My Babyclub.de
Elterngeld splitten

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Babyfuermich
    Powerclubber (57 Posts)
    Eintrag vom 26.05.2016 21:29
    Hallo!

    ich möchte gerne etwas erfahren. Ich bin nun schwanger geworden und werde im oktober arbeitslos , da mein vertrag ausläuft. Kurz vorm mutterschutz also.
    Ich werde also im endeffekt an elterngeld ca300 euro kriegen obwohl ich vollzeit arbeite gerade.

    Nun überlege ich mir ob ich das elterngeld auf 2 jahre aufteile und dann mit alg 2 aufstocke? Aufstocken muss ich es so oder so bei 300 euro.
    Da ich vor der geburt das elterngeld erarbeitet habe darf man mir ja nichts davon anrechnen.
    Nur könnte ich dann das 2. jahr auch noch mein kind selbst betreuen, da ich ja noch elterngeld erhalte.

    Kennt sich jemand damit aus??
    Antwort
  • softvanilla
    Very Important Babyclubber (864 Posts)
    Kommentar vom 26.05.2016 21:47
    Ich kann dir da leider nicht wirklich helfen, allerdings finde ich die 300 Euro etwas wenig wenn du vollzeit gearbeitet hast.
    Das elterngeld ist ca. ein Durchschnittsgehalt der letzten 12 Monate.
    Und bekommst du nicht ALG 1 wenn du vorher gearbeitet hast und ist nicht der Vater dann für den Unterhalt von euch zuständig?

    Das man das Elterngeld auf 2 jahre splitten kann, ist glaube ich kein Problem.
    Antwort
  • Babyfuermich
    Powerclubber (57 Posts)
    Kommentar vom 26.05.2016 22:10
    Ja ich werde im 5.monat arbeitslos deshalb so wenig. Alg1 krieg ich nur bis zur geburt..dann muss ichs ruhen lassen weil ich fürs baby da sein will..bei alg1 muss man aber dem arbeitsmarkt bereit stehen..
    Ich bin nun halt etwas später schwanger geworden sonst hätt ich mehr elterngeld bekommen..
    Antwort
  • softvanilla
    Very Important Babyclubber (864 Posts)
    Kommentar vom 26.05.2016 22:19
    Ah okay, dachte weil du geschrieben hast, dass du kurz vor dem Mutterschutz arbeitslos wirst.

    Am besten ist, wenn du dir ein Termin bei pro Familia machst oder ähnlichen Organisationen.
    Die können dich genau beraten.
    Oder direkt beim Arbeitsamt nachfragen.
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.