My Babyclub.de
Warum kein Honig für Babys?

  • Cosmea
    Gelegenheitsclubber (12 Posts)
    Eintrag vom 05.07.2016 12:04
    Hallo, ich versuche beim Kochen und Backen auf Zucker zu verzichten und süße deshalb alles mit Honig. Bisher habe ich meiner Kleinen nur ungesüßte Speisen angeboten, das möchte ich so langsam ändern. Jetzt habe ich gelesen, dass man Babys keinen Honig geben soll, und habe hierzu zwei Fragen: 1. Warum nicht? und 2. was ist die bessere Alternative zum Zucker? Im Voraus ganz herzlichen Dank für Ihre Hilfe!
  • Holle_babyclub_Team
    Gelegenheitsclubber (20 Posts)
    Kommentar vom 07.07.2016 09:29
    Liebe Mangold,

    Sie haben vollkommen recht: Prinzipiell müssen Breie für Baby nicht zusätzlich gesüsst und auch nicht gesalzen, gewürzt werden. Die bei den Breimahlzeiten verwendeten Obst und Gemüsesorten enthalten von Natur aus genügend Süsse. Der Geschmackssinn eines Babys ist so fein, dass ein Nachsüssen (oder Salzen) auf Grund dessen nicht notwendig ist. Das Baby soll die natureigene Süsse und somit den natürlichen Geschmack der Lebensmittel kennenlernen und sich daran gewöhnen. Das ist positiv für die Geschmacksbildung.

    In Honig, der ohne Hitzeeinwirkung hergestellt wird, kann der Keim Clostridium botulinum enthalten sein, der im Darm Giftstoffe (Botulismus) bilden kann. Dies kann zu Atem- und Muskellähmung des Säuglings führen. Botulismus Fälle bei Säuglingen konnte man in der Vergangenheit auf die Aufnahme des Keims durch Honig- und Ahornsirupkonsum zurückführen. Nach dem Säuglingsalter ist der Verzehr dieser Lebensmittel unbedenklich, weil das Immunsystem weiter gereift ist. Daher resultiert die Empfehlung, dass der Verzehr von Honig im Säuglingsalter nicht geeignet ist.

    Anders ist es mit Honig, der erhitzt und dadurch mögliche Sporen abgetötet wurden. Unser Bio-Minis Babyzwieback mit Honig z.B. wurde zweifach bei hohen Temperaturen gebacken und ist somit ein sicheres Lebensmittel für die älteren Säuglinge ab dem 8. Monat.
    Link: http://de.holle.ch/de_DE/bio-minis-babyzwieback

    Das BfR (Bundesinstitut für Risikobewertung), was in Deutschland unabhängige Risikobewertung und Risikokommunikation für Lebensmittel gewährleistet, kommentiert: "Die Warnung gilt nicht für Honig als Bestandteil von Säuglingsfertignahrung; hier sollten die Hersteller dafür Sorge tragen, dass Verfahren angewendet werden, die für die Abtötung von Cl. botulinum ausreichen."

    Link: http://www.bfr.bund.de/cm/350/hinweise_fuer_verbraucher_zum_botulismus_durch_lebensmittel.pdf

    Ob Sie statt Zucker mit anderen Süssungsmitteln wie Honig, Sirup, weissen oder braunen Zucker, Vollrohrzucker; Marmelade, Agavendicksaft etc. süssen, ist einerlei. Keines der Produkte ist gesünder als die anderen. Wichtig ist, dass heranwachsende Säuglinge / Kleinkinder einen massvollen Umgang mit Süssem und Süssigkeiten lernen.


    Liebe Grüsse,
    Ihr Holle babyclub-Team

In diesem Forum dürfen nur Moderatoren antworten.


Bitte beachten: Dieses Forum dient ausschließlich zur allgemeinen Information. Die Antworten können und sollen die persönliche, einzelfallbezogene Beratung oder Diagnose eines Arztes nicht ersetzen.