Der babyclub.de Name des Monats:

David - geschichtsträchtig und biblisch

David stammt aus dem Hebräischen und bedeutet „der Geliebte“ oder auch „Liebling“. Der Name wurde vor allem durch die Bibel bekannt. Heute zählt David zu den beliebtesten und am weitesten verbreiteten Namen der Welt. In den ewigen babyclub.de Top 1000 Vornamencharts belegt David momentan den 19. Platz.


Im Alten Testament ist David der zweite König über Israel und Juda. Er wird bereits im Kindesalter zum König gesalbt. Die bekannteste Geschichte um David ist zweifellos sein Kampf gegen den Riesen Goliath, den David im Kampf mit einer Steinschleuder besiegt.

Im Mittelalter verbreitete sich der Name durch die christliche Lehre und wurde besonders häufig nach der lutherschen Reformation in protestantischen Familien vergeben. Der italienische Künstler Michelangelo griff das Motiv des König Davids auf, für seine weltbekannte Skulptur des jungen Davids. Sie verkörpert die Überlegenheit des Jünglings gegenüber Goliath. Die Skulptur wurde 1504 fertig gestellt und stand bis 1882 vor dem Florentiner Rathaus. Seit 1882 steht die Skulptur unter Schutz in der Kunstakademie von Florenz.

Man kennt David aber nicht nur als König. Auch als Magier hat er sich einen Namen gemacht. So verzaubert David Copperfield sein Publikum seit Jahren mit immer wieder neuen Tricks. Doch sein wohl größtes Zauberkunststück gelang ihm 1985, als er die amerikanische Freiheitsstatue für einige Momente verschwinden ließ.

Auch in Welt des Sports macht ein David von sich reden. Die Rede ist von David Beckham, dem Fußballstar. In Asien gibt es sogar Tempel, in denen Beckham-Statuen zu finden sind..

Ihre Namenstage feiern David und sein italienischer Bruder Davide am 29. Dezember, 1. März und 11. Dezember.

Wählen Sie Ihre ganz persönlichen Namens-Favoriten - in den babyclub.de Vornamencharts!

Wie finden Sie den Namen David? Tauschen Sie sich mit anderen babyclub.de Usern im Vornamenforum aus.

Zurück zu den "Höhepunkten 2005"