12. SSW (12. Schwangerschaftswoche)

Das kleine Herz schon am rechten Fleck
Vom Kopfbereich ist das Herz nun ins Zentrum gerückt und pulsiert rhythmisch in der Brust. Zu Beginn der Schwangerschaft steigt die Herzfrequenz auf mehr als 170 bpm (bpm = beats per minute = Schläge pro Minute) in der 9. Woche und sinkt daraufhin bis zur 15. Woche auf etwa 150 bpm. Danach nimmt die Herzfrequenz jede Woche ungefähr um einen Schlag pro Minute ab, sodass sie beispielsweise von 150 bpm in der 15. Woche auf 125 bpm in der 40. Woche sinkt. Jetzt in der 12. Woche bilden sich außerdem die Zahnknospen im Kiefer, woraus später – meistens einige Monate nach der Geburt – die ersten Zähnchen entstehen. Kaum vorstellbar: Der winzige Däumling hat jetzt schon manchmal Schluckauf und kann herzhaft gähnen.

Gebündelte Kraft, schützende Geborgenheit
Ihre Gebärmutter ist jetzt etwa so groß wie eine Faust und stärker als jeder andere Muskel im Körper. Durch die Bauchdecke hindurch können Sie sie vielleicht selbst ertasten – etwas oberhalb des Schambeins ist der feste Muskel der Gebärmutter zu spüren, in dem Ihr Kind geborgen ist. Wenn Ihnen in den letzten Wochen öfters schlecht wurde, dann können Sie nun mit großer Wahrscheinlichkeit aufatmen. Schwangerschaftsbeschwerden wie Übelkeit lassen zum Ende des 3. Monats nach. Insgesamt nehmen die Symptome der Umstellung nach und nach ab, sodass Sie sich nicht nur über die Schwangerschaft freuen, sondern sie auch richtig genießen können.

Stärkung aus der Natur

Sofern Sie es einrichten können, gehen Sie täglich an der frischen Luft spazieren. Sie sind der Sauerstofflieferant Ihres Kindes. Über Ihr Blut versorgen Sie Ihr Kind mit Sauerstoff. Daher brauchen Sie jede Menge Blut. Und Platz für das Blut: Ihre Gefäße weiten sich. Nebeneffekte hat das leider auch. Die Gefäßerweiterungen können zu Besenreisern, Krampfadern, Nasenbluten oder Zahnfleischbluten führen. Zur Stärkung des Zahnfleischs gibt es natürliche Wirkstoffe: zum Beispiel die Wurzel der Ratanhiapflanze, Auszüge davon sind in Weleda Ratanhia-Zahncreme enthalten. Von Natur aus reich an Gerbstoffen, strafft Ratanhia das Mundgewebe und hilft so, Zahnfleischbluten vorzubeugen. Auch der Weleda Salbei-Zahnfleischbalsam nutzt die Wirkung der Ratanhia zur Stärkung des Zahnfleischs, zusätzlich unterstützt er mit Salbei und Kamille die Gesunderhaltung und Regeneration des gesamten sensiblen Mundraums.

Am frühen Morgen machen sich die Ratanhia-Sammler in den peruanischen Anden auf den Weg. Begleiten Sie sie bei der Ernte:
> Hier lesen Sie mehr.

Ich richte mich häuslich ein in meiner Schwangerschaft
„Ich bin schwanger“: Am Anfang war das vielleicht nur ein Gedanke. Sie wachen morgens auf: „Habe ich es geträumt oder bin ich es wirklich?“ Jetzt, nach vier Wochen, hat sich in Ihrem Körper schon einiges verändert. Das passiert alles ganz von allein, ohne unser Zutun. Das kann auch verunsichernd sein oder sogar ein Gefühl des „Sich-ausgeliefert-Fühlens“ hervorrufen. Die Schwangerschaft ist eine Herausforderung an uns moderne Frauen, die wir gewohnt sind, selbstbestimmt zu leben. Die Natur macht mit uns, was sie will. Jetzt kommt es darauf an, eine Haltung zu entwickeln, die es Ihnen ermöglicht, sich hinzugeben an das, was sich da tut in Ihrem Körper. Das braucht Vertrauen in die Kräfte der Natur und in den Sinn menschlichen Lebens. Gleichzeitig kann es auch eine angenehme Erfahrung sein, dass man sich nicht um alles selbst kümmern muss. Das Kunststück ist, jetzt das wundersame Wachsen eines Kindes in Ihrem Bauch zuzulassen, es anzunehmen und gleichzeitig die Schwangerschaft in Ihren Lebensalltag zu integrieren. Hier können Sie schon einen Grundstein für die spätere Kindererziehung legen, indem Sie versuchen, dem Kind in Ihrem Leben einen guten Platz einzuräumen, ohne Ihre eigenen Bedürfnisse vollständig über Bord zu werfen. Was braucht das Kind für seine Entwicklung und was brauchen Sie und Ihr Partner, um ihm gute Eltern sein zu können? Dies in Einklang zu bringen, wird Sie von nun an begleiten. Dabei ist es gut, wenn Sie den werdenden Vater Anteil haben lassen und mit ihm im Austausch sind über Wünsche, Träume, Sorgen und Vorfreude.

Und nun alles Gute bis zur nächsten Woche!

 

Schwangerschaftskalender: Freundin empfehlen