23. SSW (23. Schwangerschaftswoche)

Mama will schlafen, Baby ist wach
16 bis 20 Stunden am Tag kann das Kleine – das inzwischen mit ca. 30 Zentimeter Länge und rund 1 Pfund Gewicht gar nicht mehr so klein ist – gemütlich verschlafen. Dabei entwickelt es seinen eigenen Schlaf-Wach-Rhythmus, der sich wahrscheinlich nicht an den Ihren hält. Häufig ist es nachts, wenn Ihr Körper schön entspannt ist, wach – und hält wahrscheinlich auch Sie oft genug vom Schlafen ab. Zum Wiedereinschlafen nuckelt es vielleicht am Daumen, das kann es schon ganz gut. Beim Daumenlutschen übt Ihr Baby das Saugen – ein überlebenswichtiges Training für die Welt außerhalb von Mamas Bauch.

Ihr Rückgrat – innere Stütze und Halt
Ein Ziehen oder Schmerzen im Rücken sind für viele Schwangere ein Thema. Mit wachsendem Bauch ändern sich die Belastungsverhältnisse, eine Neigung zum Hohlkreuz besteht, die Bänder werden belastet. Auch das erhöhte Gewicht der Brüste wirkt sich aus. Mit einem entsprechenden BH können Sie das etwas abfangen. Breite, gepolsterte Träger verteilen das Gewicht auf eine größere Fläche. Stimmt die Größe eigentlich noch? Aber auch im übertragenen Sinn trägt Ihr Rückgrat jetzt mehr: ein neues Leben, dem Sie Raum geben. Zusätzliche Anforderungen, beruflich oder zu Hause, beispielsweise wenn Sie bereits Kinder haben, können Sie an Ihre Grenzen führen. Gehen Sie innerlich Ihr Rückgrat entlang. Machen Sie sich Ihre Stärke und Kraft bewusst. Und sorgen Sie für ausreichend Erholung zwischendurch.

Zwischen Fitness und Faulenzen

Für den Rücken ist es am besten, wenn sich die Zeiten, in denen Sie auf den Beinen sind und in denen Sie sich ausruhen, abwechseln. So sind Bänder, Gelenke und Muskeln immer wieder be- und entlastet. Bei der Wahl der Aktivitäten sind Schwangere grundsätzlich nicht eingeengt. Sie selbst wissen am besten, wo Ihre Grenzen liegen. Diese sollten Sie keinesfalls überschreiten. Bei aller Leistung brauchen Sie in der Schwangerschaft immer eine Reserve für sich und Ihr Kind. Auch Sportarten mit erhöhter Unfallgefahr wie Reiten oder Abfahrtski werden von Schwangeren eher vermieden. Schwimmen, Fahrradfahren, Walken etc. sind Aktivitäten, die Sie, wenn keine Einwände dagegen bestehen, nach Lust und Laune betreiben können. Für die Erholungsphasen danach sollten Sie sich entsprechend Zeit nehmen. Sich massieren lassen, in einem duftenden Bad entspannen oder einfach nur in der Hängematte oder im Lieblingssessel ausruhen und den eigenen Gedanken nachhängen...

Und nun alles Gute bis zur nächsten Woche!

 

Schwangerschaftskalender: Freundin empfehlen