37. SSW (37. Schwangerschaftswoche)

Schlafen im Babyrhythmus
Es gähnt, schläft, träumt, wacht kurz auf, vertritt sich ein wenig die Beine, streckt die Arme, holt sich beim Fruchtwasseratmen einen Schluckauf, lutscht am Daumen, gähnt, schläft, träumt, wacht kurz auf ... Sie als Mutter kennen den Rhythmus Ihres Babys am besten. Nach der Geburt kommen noch die Punkte Stillen und Wickeln dazu. Insgesamt schlafen Babys viel. Durchschnittlich 16–20 Stunden täglich, sie sind also 4–8 Stunden wach. Bei diesen Phasen kann Ihr Kind noch lange nicht zwischen Nacht- und Tagesrhythmus unterscheiden. Bis es ein Gefühl für Nachtruhe entwickelt, kann es noch Monate dauern. Auch für die Zeit nach der Geburt: Legen Sie sich hin, wenn Ihr Baby schläft. Sofern Ihr Alltag es zulässt, ist ein Mittagsschlaf eine wunderbare Erholung.

Vorwehen oder Wehen?
Mitunter können Vorwehen so stark sein, dass sie nicht nur ziehen, sondern schmerzen. Wehen (auch die echten Wehen des Geburtsbeginns) treten häufig nachts auf, wenn der Körper entspannt ist und die Gedanken zur Ruhe kommen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob es sich um Vorwehen handelt oder ob es jetzt tatsächlich „losgeht“, gibt es ein einfaches Hausmittel: in die warme Badewanne steigen oder ein ausgiebiges Duschbad nehmen. Vorwehen beruhigen sich dann in der Regel, Geburtswehen werden bleiben. Auch später im Geburtshaus oder in der Klinik gibt es fast immer eine große Badewanne, in der Sie sich aufhalten können. Hebammen in der Hausgeburtshilfe, in Geburtshäusern und Kliniken setzen gerne Weleda Bade-Essenzen unter der Geburt ein, je nach Geburtsverlauf Lavendel, Rosmarin oder Citrus, als Vollbad und für Körperabwaschungen. Fragen Sie unter der Geburt Ihre Hebamme, ob sie eine Bade-Essenz für Sie für angebracht hält.

Macht müde Papas frisch

Kleine Aufmerksamkeiten, nützliche Geschenke, besondere Rücksicht: Die werdende Mama und das Baby im Bauch stehen natürlicherweise oft im Mittelpunkt. Trotzdem sollten die Partner dabei nicht ins Abseits geraten. Auch sie machen in der Schwangerschaft Veränderungen durch, erleben die Aufregung der letzten Wochen, verspüren manchmal eine besondere Last der Verantwortung auf ihren Schultern. All dies neben den täglichen beruflichen Herausforderungen zu meistern, verlangt werdenden Väter einiges ab. Machen Sie Ihrem Partner bewusst eine Freude, vielleicht mit einem kleinen Verwöhnpaket? Nicht nur die Weleda Herrenpflege kommt gut an. Auch das Weleda Rosmarin-Haarwasser ist bei Männern beliebt. Es erhält das Haar gesund und vitalisiert den Haarboden. Zusammen mit der Citrus-Erfrischungsdusche sorgt dieses Pflegeprogramm für einen frischen, belebten Start in den Tag.

Hebammen-Tipp: Fahren oder Tragen?

Kinderwagen oder Tragetuch? Das ist für viele die Frage. Grundsätzlich ist beides möglich. Meine persönliche Empfehlung als Hebamme und Mutter ist: Kaufen Sie sich ein qualitativ hochwertiges Tragetuch, und schauen Sie sich nach einem guten – eventuell auch gebrauchten – Kinderwagen um, der den Bedürfnissen eines Babys entspricht.
Beim Tragetuch kommt es auf die Qualität des Stoffes an. Es gibt Hersteller, die nur Baumwolle aus kontrolliert biologischem Anbau verwenden (bspw. www.didymos.de).
Wichtig ist auch, auf die Webart des Tuches zu achten. Einfach gerade gewebter Stoff leiert schnell aus und gibt dem Kind weniger Halt (das gilt auch für viele Tragehilfen). Die Kinder hängen oft schief darin, was nicht der natürlichen Tragehaltung entspricht.
Deshalb mein Tipp als Hebamme: Um den Kontakt zur schützenden Person zu halten und zugleich die Reizüberflutung so gering wie möglich zu halten, sollten Kinder mit dem Gesicht zum Tragenden gerichtet sein und nicht in die entgegengesetzte Richtung. Ebenso im Kinderwagen: Auch hier braucht das Kind ständigen Sichtkontakt zu der Person, die es schiebt. Beim Kauf eines Kinderwagens daher darauf achten, dass die Blickrichtung stimmt und dass die Kinder so lange wie möglich darin liegen können. Viele Liegetaschen reichen nur für Kinder, die ca. 4 Monate alt sind – eigenständig sitzen kann ein Kind jedoch erst mit ca. acht Monaten. So lange sollte es in liegender Position herumgefahren werden.

Lese-Tipp: Die ersten Lebensjahre

In das Thema Erziehung kann man sich schon einmal einlesen, bevor es soweit ist – um für alle Fälle bereits bestens gerüstet zu sein: Die ersten Lebensjahre von Elisabeth Plattner (ISBN 978-3878385127) ist ein hilfreiches Handbuch für den Alltag mit Kindern. Ideal für junge Eltern und solche, die es gerade werden, weil man sich schon vor der Geburt über grundsätzliche Erziehungsfragen wie Spielzeug, Fernsehen etc. austauschen und eventuell gegensätzliche Haltungen auf einen Nenner bringen kann.

Und nun alles Gute bis zur nächsten Woche!

 

Schwangerschaftskalender: Freundin empfehlen

Neu: Weleda Baby- Newsletter

Ihr Baby ist da – wie wunderbar! Gemeinsam entdecken Sie eine spannende Welt und erleben jeden Tag Wunderbares. In dieser Zeit begleitet Sie Weleda bei Fragen rund um die Entwicklung, Erziehung, Gesundheit und Wohlgefühl mit dem neuen Weleda Baby-Newsletter. Einfach kostenfrei unter www.weleda.de anmelden!