42. SSW (42. Schwangerschaftswoche)

Terminüberschreitung oder Übertragung?
Was ist der Unterschied? Bei einer Terminüberschreitung kommt das Kind nicht am errechneten Termin (ET) zur Welt. Wobei eine echte Terminüberschreitung erst 14 Tage nach dem errechneten Termin beginnt. Wird das Kind 2 Wochen vor bis 2 Wochen nach dem ET geboren, so kommt es termingerecht zur Welt.
Überschreitet den Termin, werden Ihre Hebamme oder Ihr Arzt zunächst nochmals nachprüfen, ob der Termin auch tatsächlich korrekt berechnet wurde. Manchmal findet sich ein Rechenfehler oder eine falsche Datumsangabe, die den Termin dann korrigieren. Ultraschalluntersuchungen haben nach dem errechneten Termin nicht mehr so viel Aussagekraft, da sie eine hohe Fehlerquote aufweisen. Wenn Rechenfehler ausgeschlossen werden konnten, wird die zunächst 2-tägige Überwachung durch das CTG ab dem 10. bis 14. Tag engmaschiger erfolgen. Je nach Befund von täglich bis zu drei Mal täglich.
Eine tatsächliche Übertragung des Kindes lässt sich erst nach seiner Geburt feststellen. Das Kind hat dann bestimmte Übertragungszeichen, die Hebamme und Arzt nach der Geburt beurteilen. Hierzu zählen bspw. die Menge der Käseschmiere, Hautbeschaffenheit, vorhandene/nicht vorhandene Wassereinlagerungen, die Menge der Lanugobehaarung und viele oder wenige Hautfalten. Nicht selten findet man bei Kindern, die rechnerisch weit über dem errechneten Termin geboren sind, noch Zeichen der Unreife.

Ein Baum für ein Baby
Die Plazenta (Mutterkuchen) ist ein faszinierendes Organ: Sie versorgt Ihr Kind bis zum Schluss, gibt ihm durch die angehafteten Eihäute (Fruchtblase) eine Hülle, die es vor Keimen von außen schützt und das Fruchtwasser in sich hält. Hier liegt das Kind wie in einem weichen Polster geschützt. (Mehr zur Plazenta lesen Sie auch in Woche 16.) Nach der Geburt wird die Plazenta oft weggeworfen. Das Wort Nachgeburt, welches in unserem Sprachgebrauch verbreitet ist, passt nicht wirklich für dieses wundervolle, vielseitige und bewundernswerte Organ. Die feine Struktur aus Blutgefäßen verästelt sich wie ein Lebensbaum. Einige Eltern vergraben diesen Lebensbaum und lassen einen Baum darauf wachsen. Den Brauch der sogenannten „Nachgeburtsbestattung“ findet man durch alle Zeiten hindurch in allen Teilen der Welt. Bereits vor Tausenden von Jahren wurde die Plazenta eines Pharaos in mumifizierter Form aufgehoben. Im württembergischen Bönnigheim wurden bei Ausgrabungen zahlreiche Tontöpfe mit Deckel im Boden alter Häuser gefunden, in denen über Jahrhunderte hindurch Nachgeburten im Keller vergraben wurden.
Als Zeichen dafür, dass ein Kind – auch für ein Unternehmen – ein Anlass zu Freude ist, pflanzt Weleda für jedes neugeborene Mitarbeiterkind eine Birke. Beim Eingang zum Weleda Heilpflanzengarten wiegt sich mittlerweile ein ganzer Birkenhain sanft im Wind. Die wunderschönen Bäume wachsen kräftig, auch wenn im Boden keine Plazenta darunter vergraben ist.

Die ersten Monate – spannend und entspannt

Die Tage und Wochen nach der Geburt sind eine ganz besondere Zeit, in der Sie als Familie jeden Tag miteinander vertrauter werden. Neben den schönsten Glücksmomenten warten auch jetzt Herausforderungen auf Sie und den Neuankömmling. Schritt für Schritt stellt sich der junge Organismus auf das Leben außerhalb von Mamas Bauch ein. Tag- und Nachtrhythmus sind noch unbekannt, die Ernährung über die Nabelschnur wird von einem Tag auf den anderen auf Milchverdauung umgestellt. Alle Sinne sind gefordert von neuen Reizen im Hier und Jetzt. Da ist es gut, wenn es in dieser Phase der Umstellung sanfte, natürliche Unterstützung fürs Baby und die Eltern gibt. Eine Bauchmassage mit Baby-Bäuchleinöl kann Erleichterung bewirken. Die Verdauung wird durch die Massage angeregt, Emotionen werden abgebaut und die Entspannung gefördert. Das Calendula Bad mit Heilpflanzenauszügen wirkt ausgleichend und fördert auch bei überreizten Babys und Kindern einen ruhigen Schlaf. Beide Produkte sind vom ersten Lebenstag an geeignet.

Hebammen-Tipp: Weleda Babynewsletter

Christina Hinderlich (Hebamme)
Hinter Ihnen liegen die aufregenden und intensiven Monate von Schwangerschaft und Geburt. Wir freuen uns, dass wir Sie in diesen bewegten Zeiten begleiten durften und wünschen Ihnen für Ihren neuen, sicherlich ebenso aufregenden Lebensabschnitt alles Gute und viel Freude! Das Leben mit Kindern ist schöner und reicher, aber nicht immer leichter und einfacher. Da hilft es, sich immer einmal wieder an den Zauber zu erinnern, der mit der Geburt Ihres Kind verbunden ist.

Ab März 2011 gibt es von Weleda auch einen Babynewsletter mit vielen anregenden und wertvollen Informationen rund um das Baby und das neue Familienleben. Schauen Sie einfach auf unserer Internetseite www.weleda.de vorbei!

Zur Geburt Ihres Kindes wünschen wir Ihnen Alles Gute!

Ihre Christina Hinderlich
(Hebamme bei Weleda und Mutter von drei Kindern)

und das Weleda Newsletter Team

 

Schwangerschaftskalender: Freundin empfehlen

Neu: Baby- Newsletter

Ihr Baby ist da – wie wunderbar! Gemeinsam entdecken Sie eine spannende Welt und erleben jeden Tag Wunderbares. In dieser Zeit begleitet Sie Weleda bei Fragen rund um die Entwicklung, Erziehung, Gesundheit und Wohlgefühl mit dem neuen Weleda Baby-Newsletter. Einfach kostenfrei unter www.weleda.de anmelden!