my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Entwicklung des Ungeborenen

Zu kleine Fruchthöhle nach IVF

Anonym

Frage vom 05.11.2019

Hallo Liebes Hebammenteam,

nach meiner dritten IVF bin ich nun in der 7. Woche (6+1) schwanger.
Ich war vor 7 Tagen beim Arzt und man sah eine kleine Fruchthöhle (0,33mm). Mir wurde Blut abgenommen. Der Wert lag bei 1000. Für 5+1 relativ gering aber die Steigung war ok.
Heute bei 6+1 war ich noch mal beim Arzt und die Fruchthöhle ist nur minimal auf 0,68mm gewachsen und es war kein Dottersack und kein EmbryO sichtbar. Am Rand war nur ein Schatten erkennbar. Da dieser aber nicht rund ist, kann es ja sich eigentlich kein Dottersack sein oder?
Er machte mir keine großen Hoffnungen und sagte, dass es wahrscheinlich wieder auf einen Abort hinausläuft (der dritte hintereinander).
Alle ivf Behandlungen verliefen erstmal positiv aber bei allen war der HCG wert und auch die Entwicklung immer hinterher.
Was kann es für Gründe geben, dass es immer wieder gleich abläuft und zu einem Abort führt? Vielen Dank für Ihre Einschätzung!

Antwort vom 11.11.2019

Hallo,

es tut mir sehr leid, daß die bisherigen Versuche alle so traurig geendet sind. Die Behandlung mit IVF ist schon extrem emotional anstrengend und dann immer negative Nachrichten zu bekommen ist sehr belastend.
Vielleicht haben die Ärzte in dem Zentrum auch schon einmal mit Ihnen über humangenetische Untersuchung gesprochen. Nach mehreren Aborten mit diesen Verläufen, wäre das auf jeden Fall begründbar.

Ich hoffe, daß Sie irgendwann einmal Antworten bekommen.
Es wäre auch zu überlegen, ob Sie sich begleitend psychologische Hilfe suchen, damit Sie diese Phase besser überstehen.

Viele Grüße
Josmann

0

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.


Magazin-Links zum Thema:
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: