Babyclub.de Ostereiersuche
Hinter dem Ei versteckt sich der Brei
Herzlichen Glückwunsch! Du hast das weiße babyclub.de Osterei gefunden! Schon gewusst? Das Haushuhn kann auf natürliche Art und Weise im Jahr etwa 250 bis 300 Eier legen, insofern das täglich gelegte Ei aus dem Nest entfernt wird. Werden die Eier nicht entfernt, beginnt das Huhn, sobald das Gelege voll ist (bei etwa zehn bis zwölf Eiern), mit dem Ausbrüten.
Zu gewinnen gibt es drei Holle Beikost-Starter-Sets:
holle
babyclub.de verlost gemeinsam mit Holle eines von drei Holle Babykost-Starter-Sets im Wert von je 50 Euro.
Alles was ihr dafür tun müsst, ist die unten stehende Frage zu beantworten und mit etwas Glück seid ihr unter den Gewinnern.
Beikostmahlzeiten – so klappt die Umstellung

Mit steigendem Alter und Gewicht wird auch der Nährstoffbedarf des Kindes grösser Die ausschliessliche Ernährung durch das Stillen oder eine Säuglingsmilchnahrung sättigt einen Säugling zunehmend nicht mehr.

Aller Anfang ist schwer - damit das gut klappt, gibt’s hier ein paar Tipps:

1. Beikostmahlzeit: nach dem 4. Monat

Holle Brei
Die erste nicht flüssige Mahlzeit sollte ein Gemüsebrei sein. Besonders leicht fällt der Start mit einem Karottenbrei: mild, gut verträglich und leicht süsslich im Geschmack (alternativ Pastinake oder Kürbis). Mit wenigen Löffeln beginnen und Menge nach und nach steigern.


Wird der Brei mit einer Zutat in den ersten ein bis zwei Wochen gut vertragen, können die Karotten mit Kartoffeln zu einer ersten Mahlzeit erweitert werden. Danach kann dem Gemüse-Kartoffel-Brei zwei bis drei Mal wöchentlich püriertes Fleisch zugegeben werden.

2. Beikostmahlzeit: nach dem 4. - 5. Monat

Holle
Als nächstes wird die nachmittägliche/abendliche Still- oder Flaschenmahlzeit durch einen Milch-Getreidebrei ersetzt. Dieser Milch-Getreidebrei wird mit den Holle Bio-Babybreien und frischer Vollmilch unter Zugabe von Vitamin-C-reichem Fruchtsaft zubereitet. Sofern keine Frischmilch verwendet werden möchte, kann der Milchbrei auch mit Holle Bio-Milchnahrungen oder mit Muttermilch zubereitet werden.

3. Beikostmahlzeit: nach dem 5. - 6. Monat

Holle Baby
Als weitere Breimahlzeit wird der milchfreie Früchtebrei eingeführt. Dieser ersetzt die nachmittägliche Still- oder Flaschenmahlzeit und verschiebt das Füttern des Milchbreies auf den Abend. Zunächst sollten milde Früchte verwendet werden, z. B. Apfel, Birne, Banane.


Bei der Zubereitung einfach Holle Bio-Getreidebreie mit frisch pürierten Früchten, einem Gläschen oder einem fruchtigen Pouchy mischen.

Juniorkost – ab dem 8. Monat

Etwa ab dem 8. Monat ist das Baby in der Lage, stückigere Nahrung zu sich zu nehmen. Breimahlzeiten müssen nicht mehr so stark püriert werden und können kleine, aber weiche Frucht- oder Gemüsestückchen enthalten. Diese Veränderung regt das Baby zum Kauen an.

Familienkost – ab dem 12. Monat

Ab dem 12. Monat und später erfolgt dann allmählich der Übergang zur allgemeinen Familienkost (zurückhaltend würzen und süssen).

Weitere Informationen gibt es unter: www.holle.ch

Jetzt Holle Beikost-Starter-Sets gewinnen:

Einfach unsere Gewinnspielfrage beantworten und mit ein wenig Glück eins von drei Holle Beikost-Starter-Sets gewinnen. Wir drücken die Daumen!

Welcher Brei darf es sein? Nennt uns das Alter eures Babys, damit die Beikost-Sets individuell zusammengestellt werden können.

Welche Beikostmahlzeit ersetzt die nachmittägliche Stillmahlzeit?

Dieses Gewinnspiel ist bereits abgelaufen.

 

Weiterlesen:
babyclub.de-Partner:

Schnell anmelden und eine Geschenkbox mit Holle-Produktproben sowie kompetente Beratung und Infos rund ums Thema Babyernährung abstauben. mehr

Basteltipp

Bastelfans aufgepasst! Was wäre Ostern ohne farbenfrohe Deko? Wir haben hier einen schönen Basteltipp für die Oster- und Frühlingsszeit für euch: Richard Raupe. mehr

Rund ums Ei

Was steht auf dem Ei? Was bedeuten die Zahlen und Buchstaben? Wir klären auf und beantworten alle Fragen rund um die Eierkennzeichnung.