My Babyclub.de
Möglichkeiten zum Nebenverdienst von zu Hause

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Mialud
    Gelegenheitsclubber (1 Post)
    Eintrag vom 31.08.2015 16:10
    Hi zusammen,

    der letzte Beitrag zu dem Thema ist schon etwas her, darum fang ich mal einen neuen an :-) Bin gerade mit Kind zu Hause und auf der Suche nach Möglichkeiten ein wenig dazuzuverdienen.

    Kennt jemand gute Möglichkeiten für nen Nebenverdienst?

    Bisher habe ich mir https://www.nutzerbrille.de/tester-werden/ angesehen, kennt die ggf. schon jemand und hat schon Erfahrung gesammelt?

    Ich bin ansonsten natürlich auch über jeden anderen Vorschlag dankbar.

    Liebe Grüße,
    Mailud
    Antwort
  • Hendrike
    Gelegenheitsclubber (5 Posts)
    Kommentar vom 15.10.2015 11:29
    Ich bin ja bei sowas immer skeptisch. Aber kannst du ja mal berichten, wenn du es ausprobiert hast. Eine Freundin arbeitet im Call-Center von zuhause aus. Vielleicht wäre es auch was für dich. Meistens werden da immer Leute gesucht mit einer netten Telefonstimme
    Antwort
  • LindaLaub
    Juniorclubber (28 Posts)
    Kommentar vom 21.10.2015 12:15
    Hallo Mialud,

    ich schließe mich Hendrike an, ich bin bei sowas auch eher skeptisch.
    Bastelst oder strickst du gerne? Dann wäre das ja vielleicht auch eine Möglichkeit, dir ein bißchen Geld dazuzuverdienen.
    Wenn du gut in Deutsch oder einer Fremdsprache bist, könntest du als Lektorin arbeiten. Wäre das vielleicht was für dich? Da bist du meist sehr frei in deiner Zeiteinteilung und das wäre somit mit Baby auch machbar.


    Liebe Grüße
    Linda
    Antwort
  • milanila
    Gelegenheitsclubber (3 Posts)
    Kommentar vom 24.11.2015 01:37
    Ich hatte auch dieses Problem, wenn ich zu Hause sehr lange Zeit bleiben musste. Für mich war es vor allem wichtig, dass die Arbeit nicht zu viel Zeit braucht und auch vertrauenswürdig ist.. ich kann Ihnen empfehlen, sich mit Devisen und CFDs zu beschäftigen, ich habe mit diesem Nebenjob ganz positive Erfahrung gehabt. Mein Lieblingsbroker ist Corsa Capital, es gibt auch einen Artikel darüber http://www.betrugstest.com/corsa-capital/ Versuchen Sie mal, vielleicht wird das Prinzip Ihnen auch gefallen!
    Antwort
  • Fridasan
    Gelegenheitsclubber (3 Posts)
    Kommentar vom 24.12.2015 16:04
    Ja, der online Handel gewinnt mehr und mehr an Popularität. Meine Freundin verdient Geld mit binären Optionen und hat ein gutes Einkommen. Sie hat Zeit für dieses Nebenjob und für ihres Kind. Sehr bequem! Hier ist ihre Erfahrung http://chiefbinaryoptions.com/de/zoomtrader-erfahrung
    Antwort
  • mrrude
    Gelegenheitsclubber (3 Posts)
    Kommentar vom 16.11.2016 20:42
    Hallo Zusammen,

    es ist jetzt einige Zeit her, dass hier etwas geschrieben wurde. Ein guter Nebenverdienst ist sicherlich durchaus interessant. Ich beschäftige mich jetzt seit 4 Monaten mit dem Thema und habe mir verschiedene Möglichkeiten angeschaut. Die Möglichkeit über Nacht im Schlaf reich zu werden habe ich nicht gefunden.

    Allerdings habe ich durchaus interessante Möglichkeiten gefunden, wie man sich einen Nebenverdienst aufbauen kann. Meiner Meinung nach ist die folgende Variante eine attraktive Variante: http://www.cashfreak.de/investmentprogramme/traffic-network-ads-tna/

    Gerne beantworte ich Eure Fragen oder erkläre Euch was Ihr wie tun solltet - schickt mir dazu eine PN.

    Beste Grüße
    Sebastian
    Antwort
  • mrrude
    Gelegenheitsclubber (3 Posts)
    Kommentar vom 17.11.2016 21:03
    Hier ist ein interessanter Artikel zu dem Thema

    http://www.zeitung.de/heim-garten/haushalt/mit-getmyads-die-haushaltskasse-aufbessern/

    Viel Spass beim Lesen. Des Weiteren könnt ihr Euch hier noch ein Video anschauen: http://www.getmyads24.com/?r=617316

    Beste Grüße
    Sebastian
    Antwort
  • KarlaMS
    Gelegenheitsclubber (10 Posts)
    Kommentar vom 25.11.2016 22:35
    Hi ihr lieben,
    es ist nicht ausgeschlossen Geld von zuhause aus zu verdienen, aber es ist sehr sehr schwierig.
    Ich habe einen Freund der Geld mit seinem eigenen Blog verdient. Dafür braucht man aber viel Computerwissen und sehr viele Leser.
    Lg Karla
    Antwort
  • Stoffelinee
    Very Important Babyclubber (1153 Posts)
    Kommentar vom 25.11.2016 23:21
    @Karla mir scheint, du machst das mit Werbung?!?!? Oder ist dir gerade langweilig????
    Antwort
  • Puffinosed
    Superclubber (105 Posts)
    Kommentar vom 07.12.2016 09:05
    Ich denke auch, man muss bei solchen Anbietern echt genau schauen, wer oder was dahinertsteckt, damit man nicht einem betrüger auf den Leim geht.
    Antwort
  • Tippgeber
    Gelegenheitsclubber (3 Posts)
    Kommentar vom 22.12.2016 16:42
    Ich äußere mich auch mal dazu: Job von "daheim" oder "Heimarbeit" - Vorsicht, Rundumschlag ;)

    1. Skepsis ist auf jeden Fall berechtigt. Wäre es so "einfach" würde das jeden machen!
    2. Gehen tut das schon.

    Die Liste der echten Jobs ist leider kürzer als die der Betrügereien und Abzocker... naja...

    Ich nenne mal ein paar Beispiele zuerst, wovon ihr auf JEDEN FALL die Finder lassen solltet:

    1.) Verdiene 7.500€/Woche nebenbei (genau! das klingt seriös!)
    2.) Ebooks versenden oder vertreiben (dafür zahlt keiner Geld! Echte ebook von vernünftigen Autoren gibts bei anständigen Händlern und nicht über eine schwindlige"private" webseite)
    3.) Alle Jobangebote bei denen ihr in VORLEISTUNG gehen müsst
    4.) Alle Jobangebote bei denen ihr beim Besuch der privaten Internetseite Augenkrebs bekommt
    5.) Alles Jobinserate, bei denen die erfolgreichen bisherigen "Bewerber" sich äußern wie "Ich habe in Kürzester Zeit sooo viel Erfolg gehabt..."
    6.) Alles im Bereich Finanzen - Finger weg! Beispiel sind nur unter anderem HDMI, OVB ...
    7.) Alles was mit eBay-Verkauf zu tun hat. Vorsicht, internationale Geldwäsche. Verkauft niemals Produkte von anderen, die ihr nicht selbst versendet! Die zahlen, der Betrüger versendet nicht, der Käufer reklamiert, Du musst das Geld zurückgeben, wovon Du nur die Hälfte als "Provision" behalten hast. Du wirst verklagt. Der andere sitzt in Südamerika.
    8.) Verdiene 7€ / Email (ich wäre ja nur noch am EMail versenden*kicher*)
    9.) Schneeballsysteme, alles was zu verlockend klingt, alles womit man einen Stundenlohn von über 30€ erzielen könnte, alles wovon mein keine Ahnung hat, alles was "schnelles Geld" impliziert - Finger weg! Gebt Eure Daten nicht her, fallt nicht darauf rein!!
    10.) Alles von den Plattformen "heimarbeit.de", "heimarbeit-von-zuhause.de", "heimarbeit24.de", "fixverdient.de".
    11.) zum Schluss: Nur Stellenangebote in Jobbörsen wo es auch andere Kategorien gibt, sind echt. Man merkt es am Text des Stellenangebotes: hier ist schon sehr genau beschrieben, was man machen soll. Ist die Stellenbeschreibung nur im entferntesten unklar und zu allgemein- FINGER WEG!

    Checkt die Firmen, die Webseiten - jede Firma MUSS ein Impressum haben. Steht da "Humpidumpi Firma" ohne dem erforderlichen Rechtszusatz (GmbH, KG, AG, UG, Ltd., GbR, etc.) - Vorsicht!. Steht da nur ne Emailadresse. Finger weg. Steht da nur eine Handynummer und kein Festnetz? Anrufen. Geht der mit "Hallo" ran, könnt ihr Euch vorstellen, was für ne Art "Firma" das ist ;)


    So, es gibt auch gutes zu sagen - glaube ich ;) - Wichtig ist: immer gut die Firma recherchieren! Anrufen! Das spart Ärger am Ende der Heimarbeit ;)
    Das alles gibt es tatsächlich in Heimarbeit:

    1.) Wenn man es kann: Entwicklung von Internetseiten (Wordpress) - das machen viele freie Programmierer von daheim
    2.) Telefondienst im "Homeoffice" - Sekretärin für eine Firma spielen, die kein eigenen Support hat... gibt es auch im Bereich Flirtline - klingt jetzt verdächtig, machen aber scheinbar einige Studentinnen jedenfalls relativ erfolgreich... (hier ist keine WebCam gemeint) - Dennoch, mit Kind daheim, das ja auch mal gern schreit... hmmm.. fraglich.
    3.) Kundenakquise -Du rufst potentielle Neukunden an. Undankbarer Job und nur dann seriös, wenn die Firma bereits Kontakt zu der Adresse hatte. Kaltakquise ohne vorherigen Kundenkontakt mit Erlaubnis=Verboten! Jedenfalls bei Privatpersonen...
    4.) Marktforschung. Hier auch wieder aufpassen - nur Stellenangebote in Jobbörsen nutzen, bei denen das Marktforschungsinstitut klar erkennbar und seriös (also eine echte Firma) ist - deren Webseite ruhig mal besuchen. Es gibt seriöse, die Onlinebefragungen machen. Allerdings ist das kein konstante Verdienstquelle. Und ein persönlicher Kontakt sollte schon auch möglich sein. Wenn ihr den "Arbeitgeber" schon am Telefon nicht versteht, aufpassen!
    5.) Texte für Verlage oder Webseiten-Betreiber schreiben. Auch SEO-Texter oder "content-Texter" genannt. Hier ist wichtig: Vergütung pro Zeichen, nicht pro Zeit - das würde keiner anbieten.
    6.) Babysitting, Tiersitting etc.: wer mit seinem eigenen Kind nicht schon aufm Zahlfleisch läuft, kann sich ja noch einen Hund ausleihen - zum gassigehen ;)
    7.) Nachhilfe geben - kann man von zuhause machen. Egal obs Englisch oder Klavierunterricht oder Stricken ist.

    Mehr fällt mir jetzt nicht ein.
    Noch mal -weil es so wichtig ist- und ich im Bekanntenkreis viele Fälle kenne: Diese Jobs findet ihr auf Jobbörsen die auf Nebenjobs, Minijobs oder Studentenjobs spezialisiert sind - nicht bei "eBay Kleinanzeigen" und nicht bei Quoka oder anderen kostenfreien Kleinanzeigenseiten-Foren! Bei Nebenjobbörsen darauf achten, dass vielfälltige aktuelle Jobs mit "ordentlicher" Beschreibung zu sehen sind. Ich solltet Euch NICHT VORAB ANMELDEN müssen, um eine Bewerbung zu versenden!!!!!! Bewerbung muss auch ohne vorherige Registrierung versendet werden können. EMail müsst ihr natürlich für die Kontaktaufnahme im Formular trotzdem hinterlassen, klar. aber wenn ihr zur Anmeldung aufgefordert werdet... ihr wisst schon... Finger weg ;)


    Tipp am Schluss: Kugelschreiber zusammenbauen - schon mal gehört? Kugelschreiber wurden noch nie manuell zusammengebaut (nur zum Testzweck ein paar wenige und das vor dem zweiten Weltkrieg!) - man sieht, wie gut Betrüger Ihre Infos verbreiten können - und alle glauben es ;)
    Antwort
  • catic
    Superclubber (134 Posts)
    Kommentar vom 24.02.2017 19:01
    Übers Internet :)
    Antwort
  • Franzi242
    Juniorclubber (36 Posts)
    Kommentar vom 18.08.2017 14:01
    Hallo!
    Von solchen unseriösen Jobangeboten würde ich auf jeden Fall die Finger lassen. Natürlich gibt es auch seriöse Jobs im Onlinebereich, solche Jobs findest du in bestimmten Facebook Gruppen oder in bekannteren Jobportalen. Wichtig ist hier natürlich auch die richtige Bewerbung. Sie entscheidet, ob du letztendlich eingestellt wirst oder nicht. Ich nutze dafür zum Beispiel sehr gerne Vorlagen von https://www.lebenslauf.de , denn dort gibt es eine wirklich gute Auswahl an Lebensläufen.
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.