my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
My Babyclub.de
Impfungen

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Aurelia
    Superclubber (331 Posts)
    Eintrag vom 24.08.2008 09:16
    Hallo Ihr,

    bei unserem Kleinen liegen demnächst die ersten Impfungen an und ich weiß, dass es irgendwo schon einen ähnlichen Thread gibt, doch ich wollte Euch mal um Eure Meinungen bzgl. der Impfungen fragen.
    Sind 6-fach Impfungen im dritten Lebensmonat wirklich nötig?
    Was habt Ihr alles impfen lassen?
    Welche Impfreaktionen gab es - wenn überhaupt - bei Euren Kleinen?
    Wie haben die Ärzte reagiert, als Ihr evtl. sagtet, dass Ihr nicht alles impfen lassen möchtet?
    ETC:

    Über Eure Rückmeldungen würde ich mich sehr freuen.

    Viele Grüße an Alle.
    Antwort
  • carmen3110
    Very Important Babyclubber (775 Posts)
    Kommentar vom 24.08.2008 13:08
    Also ich bin auch völlig fürs impfen.
    Gut die 6-fach Impfung ist heftig, aber wichtig. Gerade weil gegen Diphterie und Tetanus geimpft wird.
    Ich werd Jonas gegen alles impfen lassen auch gegen Windpocken. Dann besteht auch nicht die Gefahr, dass er eine Gürtelrose bekommt. Ich hab sie gehabt und möchte es keinem Wünschen.
    Mein Mann hat die Windpocken auch erst mit 16 bekommen und das war auch nicht so toll...

    Nur bei der Rotarvirenimpfung grübel ich noch. Wegen der Kosten und die Stiko empfiehlt es halt noch nicht. Nur ist mein Mann Nierentranplantiert und wenn er sich da mit ansteckt, kann ich ihm im KH besuchen und ein Magen-darm infekt bei Kinder ist auch nicht so
    toll...

    Hoffe, du findest für dich eine pasable Entscheidung

    Carmen
    Antwort
  • soweijo
    Gelegenheitsclubber (3 Posts)
    Kommentar vom 26.08.2008 21:26
    Hallo Aurelia,

    unser Phil ist jetzt 5 monate er hat den 6-Fach Impfstoff bekommen und zusätzlich Pneumokokken letztere soll vorbeugend sein gegen Lungenentzündung und Mittelohrentzünden die durch Pneumokokken ausgelöst werden.
    Er hat immer gleich zwei Spritzen bekommen, d. h. in jeden Oberschenkel eine und hat Sie bis auf einen Druckschmerz (wenn ich ihn an der Stelle berührt habe hat er geweint) recht gut vertragen.
    Gegen Windpocken werde ich ihn nur impfen lassen wenn er sie bis zum 10. Lebensjahr nicht bekommen hat. denn eine Spätere Infektion ist für Jungs gefährlich. Und die MMR Impfung werde ich auch machen lassen.
    Ich finde es sehr Wichtig Kinder zu Impfen.
    Liebe Grüße
    Sonja
    Antwort
  • ben29
    Juniorclubber (26 Posts)
    Kommentar vom 05.07.2009 20:16
    Oh je,, was ihr macht ist siheres Geld für Pharma,, und Bevölkerungsreduzierung geht voran!!

    Weiter so, ,,,
    Antwort
  • Simone87
    Superclubber (327 Posts)
    Kommentar vom 28.03.2010 21:06
    Ich kenn auch Kinder die durch die 6-fach Impfung schwer krank wurden und auch knapp dem Tode entkommen sind!

    Ich selbst bin aber dennoch fürs impfen. Ich habe Lukas nur 5-fach impfen lassen. Hepatitis B fällt dann weg und ich bin der Meinung, dass ers solange er noch nicht in Kindergarten dafür keinen Schutz braucht. Und wir hatten keinerlein Probleme, kein Fieber, keine Unruhe.. nichts...

    Lg Simone
    Antwort
  • waldfee87
    Juniorclubber (44 Posts)
    Kommentar vom 28.03.2010 22:30
    hallo
    ich finde es auch unverantworlich seine kinder nicht impfen zu lassen!
    es muss zwar nicht gleich die 6-fach impfung sein, aber ich finde auf alle fälle mal eine 3-fach impfung gegen tetanus, diphterie und polio.
    unsere kiä hat eine tolle impfberatung gemacht. wir haben mit einer 3-fach impfung begonnen als helena ca. 3 monate alt war. dabei hatte sie keinerlei impfreaktionen. dann haben wir mit 5-fach impfung weiter gemacht. da bekam sie hohes fieber, war nach zäpfchen aber nicht weiter schlimm. die hepatitis b impfung bekommt sie dann bevor sie im september in die kita kommt einzeln. zusätzlich bekam sie noch die rotavierenimpfung. das fand ich auch sehr wichtig weil diese heftigen magen-darm-infekte für säuglinge und kleinkinder SEHR gefährlich sind und häufig im kh enden, mein neffe war deshalb 2x im kh!!!
    die ist denk ich mal nicht empfohlen weil sie bis 6. lebensmonat abgeschlossen sein muss. kann sonst schlimme nebenwirkungen haben.
    wie dem auch sei, ich bin auf alle fälle dafür kinder impfen zu lassen, denn der nutzen übersteigt das risiko um ein vielfaches!!
    natürlch gibt es ab und zu fälle von impfschäden, aber es gibt genauso auch mal nebenwirkungen von aspirin und das würde deswegen auch keiner verteufeln oder!?
    ich würde dir raten dich auf alle fälle gründlich vom kia beraten zu lassen und dir alles genau zu überlegen, es muss ja nicht alles auf einmal sein!
    lg und alles gute

    Antwort
  • Simone87
    Superclubber (327 Posts)
    Kommentar vom 29.03.2010 08:59
    Bei den "Impfschäden" redet man aber nicht von Neuro oder so etwas, Mausi!
    Das sind Entwicklungsstörungen, wie z.B. nicht reden zu können!
    Meine Freundin hat selbst so ein Kind welches vom impfen krank wurde (was aber auch von sämtlichen Ärzten bestätigt wurde).

    Trotzdem ist sie und auch ich der Meinung, dass die Kinder geimpft werden müssen. Wie Julia schon sagt, wir können froh sein, indem Land zu leben wo man impfen lassen kann.
    Meine Arbeitskollegin ist ursprünglich ausn Kongo, die kann erzählen, wies dort wirklich läuft und wie schwer krank all die Kinder sind!

    @Waldfree: Ich bin deiner Meinung, man sollte die Kinder nicht gleich von Anfang an, mit allen Impfstoff vollpumpen. Erstmal die 3-fach oder 5-fach und dann Hepatits B, wenn sie in die Kita gehen.
    Pneumokokken find ich noch sehr wichitg!

    Lg Simone
    Antwort
  • Rose2577
    Superclubber (127 Posts)
    Kommentar vom 29.03.2010 13:17
    Hallo!
    Auf jedenfall finde ich es wichtig die Kinder Impfen zu lassen den heut zu Tage sind die Impfstoffe so gut das kaum noch nebenwirkungen auf dreten. Die sechs fach impfung gibt meine Kinderärztin allerdings nicht da wie schon beschrieben die etwas heftig ist für die Kinder, aber auf die Impfungen würde ich niemald versichten da die schäden durch eine Krankheit viel schwerer wiegen als die bei einer Impfung, und wirklich nur bei ganz seldenen fällen dreten schwere reaktionen auf, meine Kinder hatten nicht mal Fieber bekommen was viele Kinder durch die Impfungen bekommen. Und was die Leute wie Homöopaten sagen da braucht man nicht drauf geben die wollen ihre Mittelchen los werden aber ich klaup das irgendwelchen kräuterchen und texturen am ende vielleicht noch Akupunktur helfen sollen gegen schlimme krankheiten und Impfen ist ja nichts willkürliches es soll gegen schlimme krankheiten Hilfen und wer klaupt es gibt harmlose Kinderkrankheiten ist naiv. jährlich sterben menschen an Windpocken oder Massern, meine Schwester währ als Kind fast selbst an Masern gestorben aus diesem grunde lasse ich meine Kinder dagegen Impfen weil ich ihnen so ein Leid ersparen möchte .
    Antwort
  • waldfee87
    Juniorclubber (44 Posts)
    Kommentar vom 29.03.2010 17:34
    @ cookietime
    gemeingefährlich ist in meinen augen leuten die an impfungen zwiefeln einzureden dass impfungen generell schlecht und schädlich sind!!! natürlich kann man über sinn und unsinn bestimmter impfungen diskutieren (stichwort schweinegrippe) aber deswegen zu behaupten dass alle impfungen unsinnig und sogar schädlich sind ist einfach nur unverantwortlich!!
    es ist zwar so dass wir in deutschland in guten hygienebedingungen leben und auch ungeimpfte kinder höchstwahrscheinlich unbeschadet groß werden, nur was machst du wenn dein kind mit einer leichten schürfwunde im garten spielt und sich mit tetanus ansteckt?!? so wird das nämlich übertragen!! da reichen kleinste hautverletzungen die mit erde in kontakt kommen!!!
    und ich weiß nicht an welchen kia du da gekommen bist der impfungen propagiert und dir aufzwingen wollte, aber unsere kiä hat eine super impfaufklärung gemacht und es ganz uns überlassen wann und was wir impfen lassen wollen! und ich weiß auch nicht was du mit "aggressiv durchsetzen" meinst, denn immerhin gibt es bei uns keinen impfzwang und es ist jedem selbst überlassen ob er sich und seine kinder impfen lässt oder eben nicht.
    mfg
    Antwort
  • Luz-G
    Superclubber (223 Posts)
    Kommentar vom 01.10.2010 14:46
    Meine Tochter ist jetzt 2,5 Monate alt, und ich habe mir hier die Impf-Foren durchgelesen, da sie evtl. bei der U4 geimpft werden soll.

    Ich bin mir noch unschlüssig, was ich alles impfen lassen soll. Polio, Tetanus und Diphterie möchte ich auf jeden Fall machen lassen.
    Ich selbst habe auch diese 3fach.Impfung bekommen (und auch letztens wieder auffrischen lassen). Vor 30 Jahren hat meine KiÄ damals gegen MMR-Impfungen sowie Hep.A + B geraten. Die Impfungen hatten damals aber auch noch heftigere Nebenwirkungen.
    Mein Mann ist in der DDR gegen "alles" geimpft worden. Er findet es sehr wichtig, seine Tochter gegen alles impfen zu lassen, ich bin da noch am überlegen.

    Zum Glück habe ich einen Kinderarzt, dem ich vertraue und der auch alternativen Heilmethoden gegenüber aufgeschlossen ist. Er hat mir schon gesagt, dass er mich bei der U4 auf jeden Fall beraten wird und ich mich dann aber noch nicht FÜR eine Impfung entscheiden muss, sondern dass ich das auch später noch machen kann.

    Grundsätzlich bin auch ich der Meinung, dass viele Krankheiten ihren Schrecken verloren haben, weil es in Deutschland eine recht hohe Impf-Dichte gibt und daher viele Krankheiten fast ausgerottet sind. Ich bin froh darum.
    Antwort
  • Gloria1803
    Gelegenheitsclubber (11 Posts)
    Kommentar vom 09.12.2010 17:01
    Mein Sohn ist jetzt knapp 5 Monate alt!!
    Was das impfen betrifft bin ich absolut dagegen, meine Eltern sind beide Heilpraktiker und haben uns auch nicht impfen lassen!!
    Ich stimme Cookietime absolut zu.
    Impfschäden können schnell aber auch sehr langsam sichtbar werden und werden von so ziemlich allen Allgemeinärzten runtergespielt, weil sie niemals zugeben würden das Taubheit, Kleinwuchs usw. auf das impfen zurückzuführen wären.
    Es gibt dutzende Ärzte die sich weigern ein Kind zu behandeln das nicht geimpft werden soll ich selbst wurde von 3 Ärzten bereits abgelehnt und empfinde es als auserordentlich frech, allerdings wird mir dadurch aber auch bewiesen wieviele von ihnen nicht an die Gesundheit eines Kindes denken! Denn wenn sie das tun würden wäre es ihnen wichtig das Kind so gut wie möglich zu behandeln aber dadurch das durch die fehlenden Impfungen weniger Geld durch die Krankenkassen reinkommt weigern sie sich einfach sich die Arbeit zu machen!!
    Sie versuchen stattdessen Eltern ein schlechtes Gefühl zu geben worauf viele hereinfallen!!
    Ich selbst kenne viele Fälle von Impfschäden und finde dies absolut erschreckend!! Nur weil man keine Menschen mit Impfschaden direkt kennt heißt es nicht das es diese nicht tausenden gibt!!
    Wie gesagt sehen die Ärzte es nicht ein Impfschäden zuzugeben, wodurch die geschädigten Menschen sich anderweitig nach hilfe umschauen und so zum Glück an einen guten Heilpraktiker stoßen!
    Meiner Meinung nach sollte man nicht Impfen lassen! Und wenn dann sollte man sich richtig erkundigen was passieren kann und es dann abwägen was schlimmer ist eine Kinderkrankheit durchzumachen oder das Risiko einzugehen einen Impfschaden zu riskieren wobei die Wahrscheinlichkeit höher ist einen Impfschaden zu bekommen als dass das KKind tatsächlich an einer Krankheit stirbt!!
    Es gibt auch statistiken über Impfungen allerdings wurden diese nicht in Deutschland gemacht da es hier verboten ist derartiges zu veröffentlichen!!

    LG Gloria
    Antwort
  • Luz-G
    Superclubber (223 Posts)
    Kommentar vom 10.12.2010 10:58
    Also ich habe meine Tochter impfen lassen (6-fach-Impfung: Tetanus, Polio Diphterie, Pertussis, Hib und Hepatitis B). Das ist der Grundschutz, ohne den ich meine Tochter nicht lassen wollte. Wenn sie ansonsten tatsächlich an einer dieser Krankheiten erkranken sollte, kann sie auch wahnsinnige Schäden davontragen.

    Ob ich gegen die klassischen Kinderkrankheiten impfen lassen werde, weiß ich immer noch nicht, wahrscheinlich schon, aber erst nach der Einschulung (wenn sie sie bis dahin noch nicht gehabt hat).

    Krank war meine Tochter bisher auch noch nicht, aber gut, sie wird ja momentan noch voll gestillt.

    Ich finde es aber auch sehr wichtig, sich gut damit auseinanderzusetzen, was man impfen lässt, und warum. Mein Kinderarzt wollte auch einfach impfen, und hatte noch nicht mal gesagt, wogegen alles. Da bin ich erst mal auf die Barrikaden gegangen, denn dass kann es ja nun wirklich nicht sein!!! Da hab ich mich doch wirklich sehr erschrocken, wie wenig aufgeklärt wird, und wie viel "einfach so" gemacht wird.

    LG, Luz
    Antwort
  • Sagittaria
    Gelegenheitsclubber (15 Posts)
    Kommentar vom 10.12.2010 12:00
    Hallo,
    wir haben die Große (jetzt 3 Jahre alt) erst nach dem ersten Geburtstag impfen lassen und dann nur die fünffach Impfung.
    Werden wir beim Baby genauso machen.
    Wir haben unsere individuelle Impfentscheidung mit sehr viel "Fachliteratur" getroffen
    - Hirte "Impfen Pro und Contra"
    - Buchwald "Das Geschäft mit der Angst"
    - Impfreport-Zeitschriften

    Bei weiteren Fragen, nur her damit ;)

    Grüße,
    Denise
    Antwort
  • waldfee87
    Juniorclubber (44 Posts)
    Kommentar vom 13.12.2010 16:26
    @cookietime
    Ich möchte ja echt mal wissen welche "Gehirnwäsche-Zeitschriften" du gelesen hast um zu solchen Überzeugungen zu gelangen?!
    Zum Thema deine Tochter war noch nie krank: Ich habe in deinem Profil gelesen sie ist jetzt gute 5 Monate. Bis zu dem Alter war meine Tochter auch nicht krank. Das liegt am sog. NESTSCHUTZ , d.h. die Kinder haben min 4-6 Monate nach der Geburt bzw. solange sie gestillt werden die Antikörper der Mutter und sind somit gegen die meisten Krankheiten die die Mutter in ihrem Leben durchgemacht hat oder gegen die sie geimpft wurde immun. Warts ab, krank werden kommt noch und zwar mit tausendprozentiger Sicherheit und dabei ist es völlig egal ob dein Kind geimpft ist oder nicht!

    Und kannst du mir mal bitte sagen was du mit "Krankheiten einimpfen lassen die ihr Immunsystem kaputt machen" meinst? Das Immusystem deiner Tochter befindet sich noch im Aufbau und braucht Reize von außen (selbst durchgemachte Infektionen oder eben Impfungen) um seine komplette Leistungsfähigkeit über Jahre aufzubauen! Das Immusystem eines Kindes ist vielleicht mal im Grundschulalter voll funktionsfähig!

    Und dann würde ich noch gerne wissen was das für schreckliche persönliche Erfahrungen sind die du da mit dem Impfen gemacht hast. Denn schrecklich müssen sie ja wohl gewesen sein sonst wärst du ja wohl nicht so dagegen?

    Und zu guter Letzt: Bist du selbst als Kind geimpft worden?

    viele liebe grüße
    Antwort
  • Gloria1803
    Gelegenheitsclubber (11 Posts)
    Kommentar vom 14.12.2010 18:13
    Hallo Waldfee87

    Ich denke mal das du über Impfungen so gut wie überhaupt nichts weißt!!
    Ich weiß auch nicht warum du an einer Diskussion über Impfungen teilnimmst wenn du so schwer von Impfungen überzeugt bist!

    Egal, solltest du dich etwas weiterbilden wollen was dieses Thema betrifft kann ich dir ein Buch empfehlen, nein sogar 3 Bücher:
    Die Pharma Story von Hans Ruesch
    Impfungen der Großangriff auf Gehirn und Seele von Harris l. Coulter und
    Impfschutz Irrtum oder Lüge? von Simone Delarue

    In diesen Büchern kannst du dir infos holen bis zum umfallen!! Sie alle sind mit hilfe eines Facharztes für die Innere Medizin entstanden. (Dr. med. Gerhard Buchwald)
    Und den Nestschutz den du angesprochen hast wird durch eine Impfung eher zerstört eben weil das Immunsystem noch nicht richtig aktiv ist!
    Meine Mutter sowie mein Vater sind Ärzte und haben komischer Weise das selbe Phänomen beobachten können wie Cookietime!
    Also bevor du anfängst dir ein Urteil über andere zu bilden, bilde dich erstmal selbst!

    Ich empfehle diese Bücher natürlich allen die sich für dieses Thema interresieren.
    Antwort
  • Luz-G
    Superclubber (223 Posts)
    Kommentar vom 15.12.2010 12:40
    Zu empfehlen ist auch das Buch "Impfen - Pro & Contra" von Martin Hirte.

    Cookietime: ich weiß, Impfen kann erhebliche Schäden nach sich ziehen. Dieses Risiko sollte man nie außer acht lassen. Aber wenn eine schwere Krankheit auftritt, kann dies ebenso schwere Folgen haben! Wenn deine Oma die Diphtherie ohne Schäden überstanden hat, dann ist das sehr schön für sie und man wünscht sich, das wäre immer so!
    Aber das ist leider auch nicht so!

    Sich in unseren Breitengraden nicht impfen zu lassen ist auch anders, als in weiten Regionen der Welt, da hier die Impfdichte sehr hoch ist! Die Ansteckungsgefahr ist damit einfach nicht so hoch und daher ist es fast ohne Risiko, hier sein Kind (oder sich selbst) nicht zu impfen.

    Ich finde es sehr schade, dass ihr immer sehr viel von den Impfschäden sprecht, aber die Folgeschäden einer Krankheit völlig außer acht lasst, dies sollte bei einer ganzheitlichen Betrachtung nicht außen vor gelassen werden!
    Ich denke auch, dass ihr euch die Risiken der Krankheiten bewusst seid, nur kommt das in euren Beiträgen nicht rüber, weshalb sie sehr radikal anmuten!

    Ich selbst habe auch Masern, Mumps und Röteln gehabt (und Scharlach und Windpocken) und das alles sehr gut überstanden, und es ist ja auch bekannt, dass diese Krankheiten im Kindesalter weniger heftig verlaufen als im Jugend- oder Erwachsenenalter, weshalb ich darüber nachdenke, meine Tochter in einem bestimmten Alter dagegen impfen zu lassen, wenn sie diese Krankheiten bis dahin noch nicht gehabt hat!

    Das ist meine Meinung, ich versuche, sie für mich so plausibel wie möglich zu gestalten, und alle Aspekte mit ein zu beziehen sonst könnte ich das nicht für meine Tochter verantworten!
    Antwort
  • sonnenschein11
    Juniorclubber (42 Posts)
    Kommentar vom 15.12.2010 14:37
    Hallo,
    da dieses Thema ja wirklich wichtig ist, möchte ich auch mal etwas an die Frauen schreiben die ungeimpft schwanger sind oder einen Kinderwunsch haben.
    Ich kenne einen Jungen dessen Mutter in der Schwangerschaft eine Rötelinfektion durchgemacht hat und ihr Junge, mittlerweile ein erwachsener Mann, ist im Mutterleib schwer geschädigt worden!
    Mir tut er sehr leid, er hat Sprachprobleme, sein Ohr hat sich nicht richtig gebildet und ist auf einem Ohr taub, sodass er ein künstliches hat und er hat ein sehr deformiertes Gesicht, er kann jedem nur leid tun.
    Daran solltet ihr auch denken, wenn ihr eure Kinder nicht impfen lasst, es kann bereits euer ungeborenes Baby im Mutterleib treffen, wenn ihr keine Antikörper gegen gewisse Krankheiten habt.
    Ihr braucht mich auch nicht eines besseren zu belehren, denn ich habe einen gesundheitlichen Beruf, habe mich auch mit dem Thema auseinandergesetzt und habe meinen Sohn trotzdem impfen lassen.
    Jeder ist für SEIN KIND und SEINEN KÖRPER verantwortlich, deshalb verstehe ich nicht warum ihr so aufeinander losgeht!
    Ihr lasst eure Kinder nicht impfen,dann bitte macht es nicht, aber macht den Leuten die sich für eine Impfung entscheiden nicht ein schlechtes Gewissen, was sie ihrem Baby doch ach so schlimmes antun.
    So, jetzt könnt ihr über mich herfallen ............ ;-)
    LG
    Antwort
  • waldfee87
    Juniorclubber (44 Posts)
    Kommentar vom 15.12.2010 21:29
    @cookietime und gloria

    ich weiß ja echt nicht warum ihr mich so angreifen müsst? Ich finde euren Ton ziemlich unverschämt! Das hier ist ja wohl ein allgemeines Diskussionsforum in dem jeder seine Meinung sagen darf und zwar Dafür oder Dagegen.
    Wenn ihrs nicht ertragen könnt dass euch jemand widerspricht dann dürft ihr auch nicht diskutieren!

    und cookietime zum Sohn deiner Freundin: Es ist natürlich echt schlimm was mit dem kleinen war, nur hört sich das für mich nach einem Fieberkrapf an, der zwar vermutlich durch das Fieber von der Impfung ausgelöst wurde aber nicht durch die Impfung. Wenn er zu sowas neigt dann kann er das bei jedem Fieber, egal ob durch Impfung oder Krankheit, bekommen. Über sowas wird man aber auch aufgeklärt wenn man sein Kind impfen lässt. Zumindest unsere Kinderärztin hat mich davor gewarnt.

    @ Luz-G
    was die Kinderkrankheiten wie Masern Mumps Röteln angeht bin ich auch deiner Meinung. Ich finds vernünftiger wenn man die Kinder z.B. im Grundschulalter dagegen impfen lässt wenn sie sie bis dahin nicht durchgemacht haben.


    LG
    Antwort
  • Gloria1803
    Gelegenheitsclubber (11 Posts)
    Kommentar vom 16.12.2010 10:17
    Hallo an alle, die sich von mir angegriffen fühlen oder meinen ich wäre radikal und unverschämt!!

    Ich will hier niemanden angreifen oder verletzen!!
    Ich äußere hier nur meine Meinung und rede von der Kehrseite der Impfung!
    Soweit ich mich erinnere habe ich hier in sehr vielen Texten gelesen dass "wir die bösen nichtimpfer"
    "verantwortungslos" und "naiv" wären!
    Zudem, dass das was wir praktizieren gefährlich ist und das ja sowieso alles was wir sagen von "Gehirnwäsche Zeitschriften" kommt!
    Außerdem möchte ich hier niemandem ein schlechtes Gewissen machen, weil er sein Kind impft!
    Wenn das so rüber kam tuts mir leid, allerdings sollten sich dann einige selbst an die nase greifen, denn es ist kein großer unterschied ob die einen sagen es ist schlecht wenn du dein kind impfst oder auch wie kann man sein kind nur nicht impfen das ist ja unverantwortlich!
    In meinen Augen kann man beides als Angriff bezeichnen, denn niemand möchte hören das man eine verantwortungslose Mutter ist (oder auch Vater)!
    Soweit ich weiß habe ich diese Worte niemals verwendet und ich würde mich schämen wenn ich es getan hätte!
    Jede Mutter und jeder Vater hat die Verantwortung für sein Kind und das ist auch gut so!!
    Ebenso will jeder das beste für sein Kind koste es was es wolle.
    Allerdings bleibe ich dabei das ich Impfen scheiße finde!
    Und wer meint das homeöpathen schmarotzer sind oder wie auch immer soll sich doch weiterhin mit pharmamüll füttern!
    Die Homeöpathie ist mehr als zweihundert Jahre alt, demnach älter als Antbiotika und sonstiger Müll! Und hey wir leben alle, dank kleiner Kräuterchen die bei unseren Vorfahren gegeben wurden!
    Wer der Meinung ist das Kräuterchen geben mist ist sollte wenn er eine Erkältung hat auch auf Tee verzichten und stattdessen lieber heißes Wasser mit Aspirin trinken!
    So mehr habe ich nicht zu sagen!
    Wer meint das ich zu radikal wäre in meinem Text in Ordnung aber die Wahrheit ist es!

    LG
    Antwort
  • der-streeck
    Gelegenheitsclubber (21 Posts)
    Kommentar vom 24.12.2010 10:21
    Ich habe mich gestern das erste mal mit Impfungen beschäftigt. Unser Kind kommt erst im Juni. Ich habe etwa 6 Stunden im Netz gelesen und bin zu dem Entschluss gekommen unser Kind gegen nichts impfen zu lassen.

    Jeder der lesen und denken kann, sollte bei den heutigen Informationsmöglichkeiten eigentlich zu diesem Ergebniss kommen. Wir müssen unsere Klein-Kinder vor der Pharmaindustrie schützen.
    Antwort
  • Simone87
    Superclubber (327 Posts)
    Kommentar vom 24.12.2010 11:32
    Ich muss Gloria im Thema Homoöpathie recht geben! Ich selbst habe jetzt über ein Jahr Kortison genommen und meine Krankheit in Griff zu bekommen - leider hat es nicht geholfen.
    Habe mich jetzt mal umgeschaut und bin seit 4 Monaten in Behandlung beim Heilpraktiker und bekomme Schlangengifte und siehe da - es hilft!!

    Seitdem werden ich und auch mein Kind von meiner Heilpraktikerin behandelt und wir werden keinenfalls mehr Antiobiotika und Kortison nehmen..
    Weil ich am eigenen Leib erlebt habe, wie fertig mich das Kortison gemacht habe und wie sehr mir jetzt die Schlangengifte helfen.

    Dennoch ist mein Kind geimpft, aber auch nicht gegen alles was die Ärzte vorschreiben. Ich empfand die Dinge gegen welche ich Ihn hab impfen lassen für mich für notwendig.
    Ich kann aber auch jeden verstehen,der sein Kind nicht impfen lässt, ich kenn auch genügend!!

    So, passt zwar nicht ganz zum Thema, aber ich wollte es los werden, damit man sieht, dass nicht die Schulmedizin immer die beste ist!

    viele Grüße
    Simone
    Antwort
  • Sagittaria
    Gelegenheitsclubber (15 Posts)
    Kommentar vom 24.12.2010 12:00
    Ich möchte kurz auf das Thema Schulmedizin eingehen.

    MaAnchmal ist sie ein Segen! Wenn es um Notfälle geht, um Frakturen, um Unfälle, wo die Opfer in Lebensgefahr schweben usw. dann kann die Schulmedizin ganz ganz viel Gutes tun.

    Ansonsten ist sie leider eine Medizin, die die Symptome bekämpft und niht die Ursachen!

    Wie oft wurden mir von einem Schulmediziner Nasenspray und Hustenstiller verschrieben, wenn ich wegen einer Erkältung kam. Dass die Nase laufen muss, dass der Hsutenreiz vom Körper gebraucht wird, dass diese Symptome zeigen, wo und an was es dem Körper fehlt und wie man ihm helfen kann, darauf ging bisher kein klassischer Schulmediziner ein. Es ging imme rnur darum die Symptome wegzuspritzen, wegzucremen, wegzuschmieren usw.

    Die Symptome sind wichtig und die braucht man, um die Ursachen bekämpfen zu können!

    Ich bin erst am Anfang, mich mit diesen Dingen zu beschäftigen, aber was man alles erfährt, wenn man das klassische Vorgehen der Ärzte hinterfragt ist absolut der Hammer!

    Ich bin froh, dass meine klassisch ausgebildete Kinderärztin naturverbunden prakitziert und mir nicht zum Fiebersenken rät oder einem Baby Impfungen verabreichen möchte oder einem Kleinkind giftiges Fluor verabreihen usw.

    Bitte informiert Euch gut und da, wo man mit den Infos KEIN Geld verdient, also bitte nicht mit Studien, die vom RKI, der StIKo, Onkel Hipp oder Tante Alete oder gar Cousinchen Nestlé gesponsert wurden! Nicht nur zum Thema Impfen, sondern auch zu gesunder Ernährung, Pro Selbstkochen und Contra Konserven ähm Gläschenkost, Pro Stillen und Contra Flaschenmilch, Pro Stoffwindeln und Contra Wegwerfwindeln, Pro umweltverträglichem Waschmittel und Contra Erdölprodukte voll Parfümen und Schwermetallen, usw.

    Und nun, wünsch eih uns Allen ein schönes Wintersonnenwendfest ähm Weihnachtsfest oder wie auch immer!

    Wir lieben Alle unsere Kinder, da bin ih überzeugt, manche sind auf dem Weg der unkonventionellen Information eben schon etwas weiter als andere ;)

    Lebet in Frieden und denkt dran - WWJD?
    Antwort
  • Gloria1803
    Gelegenheitsclubber (11 Posts)
    Kommentar vom 08.02.2011 11:20
    Sehr zu empfehlen ist die Seite:

    http://www.zentrum-der-gesundheit.de
    dort ist relativ kurz und bündig alles was man wissen muss über Impfungen dargestellt!
    Ob Geschichtliches, oder Impftestergebnisse in Indien und allgemeine Informationen!


    Wem der Gesundheitliche Schutz des Kindes wichtig ist sollte sich das auf jeden Fall anschauen!

    Hohlt euch nicht die Aufklärung über die Ärzte allein!
    Jeder hat genug Zeit sich ausgiebig über dieses Thema zu informieren also tut es auch euren Kindern zuliebe!!!!

    Und um Himmels willen geht zu keinem Kinderarzt der euch zwingt zu impfen!!
    Es gibt keine Impfpflicht mehr (aus gutem Grund) die Verantwortung für die Gesundheit ihres Kindes tragen sie und nicht der Arzt!!!!!

    LG
    Antwort
  • CelinaSchatz
    Gelegenheitsclubber (1 Post)
    Kommentar vom 08.04.2012 00:17
    @cookietime

    der Großteil macht sich darüber keine Gedanken, weil viele Jahre geimpft wird und es als normal ansieht. Ich habe mir damals auch nie Gedanken darüber gemacht bis meine Hebamme zu mir sagte , dass ich meine Tochter im 1. Jahr bitte nicht impfen lassen soll. Hätte ich sie nicht gehabt hätte ich wohl wie die meisten auch geimpft. Ich bin jedoch sehr froh das man mich darauf Aufmerksam gemacht hat.

    Man sollte aber nicht vergessen das keine Impfung zu 100% schützt. Und das ist die traurige Realität !
    Sogar Frau Anette Siedler von der Abteilung Impfprävention des Robert Koch Institutes erklärte das eine Impfung nicht zu 100 % schützt. Und woran sieht man es am besten? Genau an den Windpocken !
    Trotz Impfung erkranken Kinder an Windpocken.

    http://www.wz-newsline.de/home/ratgeber/verbraucher/windpocken-krank-trotz-impfung-1.122321

    In dem Bericht sagt sie dann zwar das die Krankheiten dann milder ausfallen aber das ist natürlich auch schwachsinn. Jeder Körper ist anders, jeder Körper reagiert anders. Es ist völlig normal das Kinder / Erwachsene unterschiedlich schwer krank werden, das hat nichts mit der Impfung zu tun. Selbst ich habe als Kind die Windpocken durch gemacht. Ich hatte sie schwerer als mein Bruder.

    Ich kann nur jedem ans Herz legen sich mit der Thematik auseinander zu setzen. Impfungen sollten normalerweise schützen und nicht Kinder behindert machen ! Und auch wenn es nicht so viele Impfschäden gibt ist es trotzdem ein Skandal das es SOLCHE FÄLLE GIBT . Denn als Eltern die dann die Kinder impfen lassen geht man normalerweise nicht davon aus das ein Kind davon einen Schaden bekommt. In Japan wurden sogar Impfstoffe vom Markt genommen als Babys nach einer Impfung gestorben sind. Und hier in Deutschland impft man trotzdem fröhlich weiter *kopfschüttel *
    Antwort
  • Gloria1803
    Gelegenheitsclubber (11 Posts)
    Kommentar vom 26.04.2012 11:43
    @LulaMae
    Ich für meinen Teil bin den Impbeführwortern auch dankbar denn sie bestätigen mir das es wirklich besser ist NICHT zu impfen!!!!!
    Ich hab mal eine Frage zu deinen Masernfällen und zwar würde ich gern wissen ob die betroffenen Kinder geimpft waren oder nicht! Wäre mal ganz interessant zu erfahren!
    Denn dann wäre es wieder eine ganz andere Geschichte da hat es nämlich nichts mit zu tun ob sich dieses Kind bei einem ungeimpften Kind angesteckt hat oder nicht!!!
    Und die Statistiken wegen dem Nachweis das es Schädlich ist da gibt es welche und die würden nicht fürs impfen ausfallen!!
    Aber wenn du schon nach Statistiken usw. fragst es gibt und gab noch nie einen Nachweis darüber das eine Impfung funktioniert!
    Die Pockenimpfung existiert auch nicht erst seit dem 20. Jahrhundert!
    Es war Napoleon der die Impfpflicht der Pocken eingeführt hatte und das ist bereits ein Weilchen her wie jeder weiß! Und die Pockenepidemie kam auch nicht um diese Zeit daher wurde sie nicht von den Impfungen ausgerottet! Das es kaum noch Pockenfälle gibt liegt einfach daran das sich die Lebensbedingungen verändert haben!
    Ebenso die Pest sie existiert auch noch kommt nur nicht mehr so oft vor! Das liegt einfach daran das es heute nicht mehr üblich ist das urin und kot auf der Straße rumliegen sich tote stappeln oder die Ratten übers Essen laufen oder darin hausen!!!
    Polio ist eine Zuckerkrankheit das kann vermieden werden wenn die Kinder richtig ernährt werden und nicht mit Nutella, kakao oder sonstigem süßen Mist in den Tag starten und es dauernd zu sich nehmen!
    Tetanus kann auch nur enstehen wenn man eine große dreckige wunde hat an die keine Luft kommt! Liegt also nicht im garten auf dem Boden herum und ich denke kaum das man einem Kind das in einen Nagel tritt nur ein Plaster aufklebt und heil heile Gänschen singt!
    Tollwut ist auch sehr schön. Entdeckt von Louis Pasteur er nahm den speichel der tollwütigen Hunde und spritze es in das Rückenmark von Hasen! Warum? Weil der Hase schneller ist als der Hund und daher muss die Impfung ja schlussendlich auch schneller sein!!!
    Dieser Mann war übrigens kein Arzt und wurde in den 60ern als Wissenschaftsbetrüger überführt!
    Ach und die tolle Zeckenimpfung wo vor den bösen Spinnentierchen im Wald gewarnt wird und das obwohl diese eigentlich nur in hohen Gräßern vorkommen!!!

    So nun zu meiner Person selbst! Mein sohn ist nun die 3. Generation die null geimpft wurden!!
    Wir sind alle gesund und ich rede von richtig gesund also keinerlei Allergien und sonstigen Kankheiten! Ich rede auch nicht von drei Personen sondern von ca. 30 Personen!
    Wenn ich mich aber umsehe Bekannte sehe wo es nunmal die Regel ist geimpft zu sein sehe ich in beinahe jeder Familie Krebs, Diabetes nicht nur bei alten, ständige Erkältungen, Geistige Unterentwicklungen und und und!
    Es ist bereits bewiesen das ungeimpfte gesünder sind und dies liegt nicht daran das die geimpften uns ja nicht anstecken wir werden trotzdem krank der feine Unterschied ist das das immunsystem von ungeimpften Kindern stärker ist und das auf ganz natürliche Weise!!

    Wenn du mir das widerlegen Kannst dann bitte mit Nachweisen bin gespannt was du findest!
    Wenn du wissen möchtest woher ich meine Aussagen habe oder worauf ich es stütze geb ich dir diese Infos gerne Weiter!

    Liebe Grüße
    Antwort
Seite 1 von 2
Gehe zu Seite:

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.