My Babyclub.de
SS-Abbruch

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Mama101210
    Gelegenheitsclubber (10 Posts)
    Eintrag vom 08.11.2011 09:39
    Hallo ihr lieben,

    ich hatte im April 2008 einen SS-Abbruch!
    Ich musste ihn einfach vornehmen, da meine Lebenssituation einfach nicht die beste zu der Zeit war.

    Ich habe im Dezember 2010 eine gesunde Tochter auf die Welt bekommen, die ein Wunschkind gewesen ist.
    Doch immer wenn sie schläft und ich sie dabei anschaue, denke ich an den Abbruch zurück und wie alles so gekommen ist. Ich bereue es wirklich sehr, dass ich mein erstes Kind weg machen lies, doch es ging damals einfach nicht anders.

    Ich musste nach dem Abbruch in eine Behandlung... Alleine konnte ich es nicht verkraften! Mittlerweile geht es aber wieder!

    Ich habe mir vorgenommen, nicht darüber nach zu denken oder zu sprechen...Aber es geht nicht anders!

    Habt ihr auch solche Erfahrungen gesammelt?
    Wie war es damals bei euch und wie ist es heute?
    Habt auch ihr mittlerweile ein Kind oder sogar mehrere?

    Liebe Grüße
    Antwort
  • Kathl1806
    Juniorclubber (31 Posts)
    Kommentar vom 09.11.2011 21:57
    Hallo Mama101210,

    ich selber habe keinen SS-Abbruch hinter mir, aber ich möchte dir trotzdem etwas dazu sagen:

    Ich finde das es eine der härtesten Entscheidungen ist in unserem Leben. Und es erfordert unheimlich viel Kraft und Mut den einen oder andern Schritt zu gehen. Und wenn du damals entschieden hast, dass es für das Kind nicht gut wäre und das die Situation so ist, dass es deinem Kind nicht gut gehen würde, dann hast du in diesem Moment die Entscheidung für dich und dein Kind getroffen. Und diese Entscheidung kann nicht falsch sein und ist nicht falsch. Es kommt darauf an, was wir aus unseren Entscheidungen machen.

    Ich persönlich habe Bekannte, die einen SS-Abbruch vorgenommen haben, weil "sie noch etwas zeit mit ihrem neuen freund haben möchten". Das ist für mich persönlich absolut unverständlich.

    Aber ich glaube von soetwas reden wir hier nicht, oder?

    Du hast jetzt eine wunderbare Tochter, die du überalles liebst und das ist das allerwichtigste!

    Liebe Grüße und alles Gute

    kathleen
    Antwort
  • Kathl1806
    Juniorclubber (31 Posts)
    Kommentar vom 09.11.2011 22:11
    Achso, ich wollte dir noch sagen, vielleicht wäre es gut nochmal bzw. weiterhin in Behandlung zu gehen. Es kann ja nur hilfreich sein. Manchmal hilft es auch, seine Gefühle festzuhalten. Ich meine damit, du kannst dir die Erinnerung an dein ungeborenes Kind bewahren, indem du ein kleines Büchlein anlegst für sie oder ihn. Schreibe deine Gedanken und Gefühle auf, so hast du nicht das Gefühl du hättest es "weggemacht" oder "abgeschoben". Du hast es immer in Gedanken bei dir. Ich könnte mir vorstellen das es hilft. Mir hat es in anderen Lebenssituationen geholfen.
    Antwort
  • Mama101210
    Gelegenheitsclubber (10 Posts)
    Kommentar vom 17.11.2011 06:27
    Hallo liebe Kathl,

    ich habe den SS-Abbruch damals vorgenommen, weil ich gerade frisch von meinem Ex-Freund getrennt war und aber gleichzeitig wieder mit meinem jetzigen Freund (der auch der Vater unserer Tochter ist) zusammen gekommen bin und genau in dieser Zeit entstand das Kind (meine erste SS).
    Ich wollte nicht, dass das Kind am Ende vom falschen Vater ist.

    Ich hätte es niemals gewollt, dass ein anderer, der nicht der biologische Vater ist, das Kind annimmt und es nimmt wie sein eigenes.

    Ich sehe wie mein Lebensgefährte mit unserer Tochter umgeht ... liebevoll und total einfühlsam.
    Ich bereue den damaligen Schritt, weil das Kind eigentlich nichts dafür kann. Ich bin Schuld, dass ich mich auf 2 Männer eingelassen habe, in genau der Zeit der Zeugung.

    Ich habe die Behandlung damals abgebrochen, weil ich einfach nicht mehr konnte. Ich bin immer wieder dort zusammen gebrochen und daraufhin habe ich meine Gedanken aufgeschrieben. Als ich allerdings damals erfahren habe, dass ich wieder schwanger bin (gewollt!!!) habe ich mit dem aufschreiben aufgehört.

    Ich habe dann lieber alles schriftlich fest gehalten wie es dem neuen Kind geht und welche Fortschritte es macht. Ich habe sozusagen meinen eigenen SS-Kalender mit meiner Tochter geführt.

    Ich denke über die damalige erste SS kaum noch nach. Nicht einmal, wenn ich abends im Bett liege, da kommen mir andere Gedanken in den Sinn. Ich denke halt nur in manchen Situationen darüber nach.
    Und wenn ich unter Leuten bin (zum Beispiel in der Stadt oder beim Arzt), dann denke ich auch nicht an meine erste SS zurück. Dann bin ich abgelengt.

    Ich weiß nicht wie ich sonst mit der Sache umgehen soll, die damals passiert ist.
    Ich erfahre immer (z.Bsp. im Fernsehen), dass andere sagen "Abtreibung ist Mord".
    Und dann kommt alles wieder hoch. Das Gesetz sagt doch, dass man einen Abbruch
    bis zur 12. SSW statt finden soll und auch muss. Und es ist kein Mord somit.
    Ich habe meine SS in der 11. SSW "weg machen lassen", allerdings erfuhr ich auch erst in der 8. SSW von der Schwangerschaft. Und eh alles mit Beratung und Bestätigung der Krankenkasse durch war, verging auch noch einige Zeit.

    Liebe Grüße
    Antwort
  • verraph
    Powerclubber (60 Posts)
    Kommentar vom 25.11.2011 17:31
    hallo,

    ich habe selbst noch nie einen abbruch machen lassen. Ich kann mir sehr wohl vorstellen, dass es unheimlich schwer ist, sich zu entscheiden. Ich stand auch mal vor so einer ähnlichen Situation. Ich bin damals ungewollt schwanger geworden. Nach langen hin und her, habe ich mich für meine Tochter entschieden und berreue diese Entscheidung auch nicht.

    Doch ganz ehrlich. Ich kann es nicht verstehen, dass man nen Abbruch macht, nur weil man mit einem anderen Mann zusammen kommt. Sorry, doch es ist für mich unbegreifich.

    Mann muss sich vorher entscheiden von welchen Mann man schwanger werden will und von welchem nicht. Dann sollte man auch nicht zweigleisig fahren. Manchmal hilf es ein bisschen nachzudenken. doch so was geht gar nicht.
    Antwort
  • waldfee87
    Juniorclubber (44 Posts)
    Kommentar vom 06.12.2011 19:27
    Liebe mama101210,

    ich will dir jetzt nicht noch zusätzlich eins reinwürgen, aber

    1. nur weil "im Gesetzt steht" dass eine Abtreibung unter bestimmten Umständen bis zur 12. ssw straffrei ist (nicht legal) heißt das nicht dass es deswegen kein mord ist!!! in der 11. ssw ist bei dem Baby alles angelegt was es braucht es ist ein kompletter Mensch der nur noch wachsen muss!! Das ist keine rechtliche sondern einen ethische Frage!!!

    2. ich glaube dir das es für dich eine sehr schwere Entscheidung war und ist. Nur hast du diese Entscheidung getroffen und musst jetzt damit leben. Du kannst das, dein Kind hat diese Chance nie bekommen!

    liebe grüße und alles gute
    Antwort
  • CaFe86
    Superclubber (215 Posts)
    Kommentar vom 06.12.2011 20:05
    Liebe Mami 101210
    Mach dir keine Vorwürfe und lass dir vor allem keine machen!!!
    Du hast dich damals so entschieden und es war das richtige! Jetzt hast du eine wundervolle kleine Maus die dich braucht u dich liebt u du musst lernen das "Kind" das du damals hast gehen lassen wirklich gehen zu lassen! Schau nach vorne, schau das es deiner Kleinen an nichts fehlt und es ihr gut geht! das sie zu einem guten Menschen wird und sich in der Welt zurechtfindet!!!

    Ich habe zwar keinen Abbruch machen lassen, stand aber im Mai vor der Entscheidung.. da ich Abtreibungsgegner seit ich denken kann bin, habe ich es nicht gemacht.
    Nun werde ich im Januar Mama und freue mich auch auf den kleinen Schatz aber denke oft darüber nach ob es das richtige war mich so zu entscheiden und ob ich meinem Kind alles geben kann was er braucht..
    zudem kommt hinzu das ich in einer ähnlichen privaten Situation wie du warst bin, das Kind ist in einer anderen Verbindung entstanden als in der ich jetzt bin, habe meinen Freund 3 Wochen nachdem ich schwanger wurde kennengelernt und die ersten drei Monate waren echt hart! aber wir haben uns zusammen gerauft und wachsen grade als kleine Familie zusammen, sind ganz gespannt auf den kleinen Mann, mein großer Mann freut sich schon sehr auch wenn immer mal wieder zweifel aufkommen, aber die hat glaube ich jeder Mann;) u da ich sie auch habe will ich auch mal behaupten das wir Mädels auch nicht immer davon verschont bleiben;)
    Außerdem haben wir ja noch alle Optionen auf Familienerweiterung wenn uns danach ist;)

    Das wichtigste finde ich zumindest, dass jede Frau das selbst entscheiden muss und darf und ihre Entscheidung akzeptiert wird! das man immer wieder auf Gegner der eigenen Meinung trifft ist immer im Leben unschön aber gehört eben dazu und deswegen, wenn du dich damit quälst u es dich beeinträchtig kümmer dich darum, dass du wieder in behandlung kommst!
    wünsche dir ganz viel Glück und Liebe in deinem Leben und dass du darüber hinweg kommst!
    Antwort
  • brigitte1968
    Gelegenheitsclubber (17 Posts)
    Kommentar vom 09.12.2011 10:21
    Hallo,
    Ich selber habe auch keinen SSAbruch machen müssen, doch ich kann mir Vorstellen das die Situation nicht einfach war!
    Ich finde es trotzdem sehr gut das du Hilfe annimmst und darüber reden kannst!
    Das wird Dich wohl bis an dein Lebensende verfolgen , doch du wirst Lernen müssen damit umzugehen.
    Viel Glück
    Antwort
  • bettina38
    Gelegenheitsclubber (7 Posts)
    Kommentar vom 18.05.2015 23:08
    Hallo, ich bin neu hier und möchte gerne auf deine Frage antworten.
    Ja, auch ich hatte einen Abbruch ( 25. 11. 1999) und ich bereue es bis heute. Mein erstes Kind ist im März 1996 geboren und es waren damals auch nicht die besten Umstände. Bekam dann 2002, 2008 und 2010 meine anderen Kinder. Ich denke oft an den Abbruch zurück und es tut weh. :-(
    Antwort
  • Alexandramatthias
    Very Important Babyclubber (2308 Posts)
    Moderator
    Kommentar vom 26.11.2015 09:36
    Hallo liebes, ich möchte dir mal was sagen. Als ich damals glaube 16 Jahre alt war, wurde ich Schwanger (trotz Gummi), vielleicht falsch rübergezogen oder oder... Letzendlich wurde ich Schwanger. Ich ging noch zur Schule und war auch gar nciht reif für ein Kind.. Also entschied ich mich für einen Abbruch. Es war eine sehr schwere Situation für mich, trotz meinem Kindskopf. Klar, man kann jetzt sagen: für Sex war der Kopf ja nciht Kindsgenug.. Bla bla.. Da lass ich mir auch nichts mehr sagen. Ich denke für eine Frau, die so entscheidet, entscheidet sie für sich und das Kind... Ich persönlich habe es nicht bereut damals.. Ich denke heute aber sehr sehr oft daran. Schließlich habe ich auf dem Ultraschallbild ein kleines Baby gesehen...
    Ich verstehe absolut, in welcher Lage du bist und manchmal habe ich das Gefühl, das es neben mir ist., Auch habe ich das Gefühl, das es ein Junge gewesen wäre. Liest sich komisch oder? Ich selbst war nie in einer behandlung.. Ich habe eine 8 jährige Tochter und stelle mir oftmals vor, wie es wäre, wenn ich das Baby doch bekommen hätte.. Wie es aussehen würde jetzt etc...

    Lass dir von niemanden was bösartiges bitte Vorwerfen, du hast genug zutun <3
    Antwort
  • Folio
    Very Important Babyclubber (2486 Posts)
    Kommentar vom 26.11.2015 10:05
    Hallo,

    ich finde es gut das du offen darüber sprichst, ich habe selber auch einen Abbruch vornehmen müssen auf drängen meiner Mutter, da ich damals erst 15 war und meine Mutter zur selben Zeit ebenfalls schwanger war. Ich war zu diesem Zeitpunkt bereits 3 Jahre mit meinem Freund zusammen hatte ein halbes Jahr vorher eine FG in der 8.ssw. Das war in dem alter der blanke Horror. Ich finde das auch nicht in Ordnung, wenn ich sehe wie mein Onkel und meine Tante es bereits seit 20 Jahren vergeblich versuchen.
    Ich wurde damals bei 11+3 von meiner Mutter gezwungen! Habe mitbekommen das es ein Mädchen geworden wäre, weil es schon viel größer war im Endeffekt, habe danach eine Woche wegen einer GebärmutterEntzündung im Krankenhaus liegen dürfen und habe meine Mutter gehasst. Immer wenn ich meine Schwester sehe die jetzt genauso alt wäre kommt alles wieder hoch habe mich auch kurz danach von meinem Freund getrennt und ich war deshalb nie in Behandlung! Ich bereue es bis heute.
    Jetzt versuche ich es mit meinem Freund mit dem ich 6 Jahre zusammen bin seit 4 Monaten meine 1. Befürchtung ist natürlich immer klappt es nicht wegen der GebärmutterEntzündung damals und wenn es klappt hoffe ich das es nicht wieder eine Fehlgeburt wird.

    Also wenn jemand so etwas macht, urteilt bitte nicht zu voreilig es hat immer Gründe diesen Eingriff vorzunehmen und es ist nie leicht!
    Antwort
  • Poliepolah
    Very Important Babyclubber (716 Posts)
    Kommentar vom 26.11.2015 11:09
    Ich urteile aber trotzdem mal kurz, es ist ein forum wo jeder seine Meinung aussprechen darf, ob einen passt oder nicht. Allerdings will ich garnicht viel darüber reden ob man einen SS abbruch machen sollte oder nicht, what ever...

    Ich finds nur ABSURD, dass hier fast jeder sagt es sei ganz alleine deine Entscheidung, du sollst entscheiden was für dich und kind das beste wäre bla bla bla. Klar, eine frau muss das kind austragen, der korper der frau verändert sich, sie muss stillen wenn das kind da ist, meinstens muss sie nachts das kind nehmen etc....aber es ist eine entscheindung die man zu zweit treffen sollte, also du mit dem vater deines kindes. Du hast 50%, dein partner, ex freund, feind, egal was er damals war, hat auch genauso wie du 50% zur Entscheidung beizutragen, nicht mehr und auch NICHT WENIGER. Viele frauen treiben ab und die väter erfahren es nie, absolut unverständlich. Dass eine mutter mitentscheidet wenn das kind noch nicht volljahrig ist kann ich noch ein bisschen verstehen, dennoch sollte keine mutter dieser welt die tochter zu einen SS abbruch zwingen. Irre!

    Ansonsten hab ich dazu nix mehr zu sagen denn ich finde so eine situation ist bestimmt schon schwierig genug. Ich hatte noch nie eine abtreibung und würde es auch niemals machen. Ab der 5.ssw schlägt das herz vom baby bereits und es ist wohl mord (da gibts garkeine Diskussion, es ist einfach tatsache punkt aus!). Was anderes wäre es die pille danach zu nehmen, es verhindert die einnistung vom zellklumpen an der gebärmutter. Hab ich aber auch nie gemacht.

    Ich wünsch euch allen die diesen schritt gegangen sind und es heute als fehler erkennen viel kraft um das zu verarbeiten.
    Antwort
  • Folio
    Very Important Babyclubber (2486 Posts)
    Kommentar vom 26.11.2015 11:22
    Danke Poliepolah das hast du schön geschrieben!
    Ich habe finde finde auch das die Männer ein Recht haben mitzuentscheiden, ich kenne leider auch einige Kumpels die das so miterleben mussten und ärgern sich bis heute darüber! Ich kenne allerdings auch einen, da hat die Frau das Kind zur Welt gebracht und ist dann abgehauen weil sie es ihm zu liebe gemacht hat und ihr glaubt gar nicht, wie toll er sich um den kleinen kümmert. Von ihr hat man leider nie wieder etwas gehört, aber er hat gesagt sie kann jederzeit gerne vorbeikommen, wenn sie so weit ist. Finde ich toll!
    Antwort
  • Poliepolah
    Very Important Babyclubber (716 Posts)
    Kommentar vom 26.11.2015 11:27
    Viele unterschätzen, dass männer auch sehr unter sowas leiden können. Und dass es denen wohl wichtig ist, mit zu entscheiden. Papa liebe ist nicht weniger stark als mama liebe...
    Antwort
  • MartiSmarti
    Very Important Babyclubber (521 Posts)
    Kommentar vom 26.11.2015 18:11
    Will nur ganz kurz was los werden ......du hast das kind wegmachen lassen weil du angst hattest es könnte von deinem ex sein ...na und? Heutzutage bringen viele Frauen kinder mit oder lernen sich schwanger kennen ? Ich versteh das nicht richtig sorry ....
    Was machst du den wenn du dich von deinem jetzigen partner mal trennst? (Was ich dir auf garkeinen fall wünsche) willst du dann auch nicht das ein andere sie gut behandelt?

    Könnte dir nochn paar zeilen schreiben aber das würde nix bringen.

    Wünsch dir noch alles gute
    Antwort
  • Emilia239
    Very Important Babyclubber (2400 Posts)
    Kommentar vom 26.11.2015 20:36
    Hallo
    1 Abtreibung ist Mord.
    2 Gibt es nicht einen Grund der Mord an einem gesunden Kind rechtfertigt
    3 du hast schuldgefühle? Richtig so. Du hast einen kompletten kleinen menschen der gesund war getötet.

    Tut mir leid aber es gibt nichts was das entschuldigen würde. Du hättest das Kind bekommen können und zur Adoption frei geben können.
    Ein gesundes Kind zu bekommen ist das größte Geschenk was man haben kann
    Antwort
  • Sunny-44
    Superclubber (409 Posts)
    Kommentar vom 26.11.2015 20:59
    Emilia boa du bist echt ein schreckliches wesen wie kannst du nur so etwas schreiben, ?! Mir fehlen die worte. Tut mir leid mama1012 das du so etwas lesen musst :(
    Antwort
  • Poliepolah
    Very Important Babyclubber (716 Posts)
    Kommentar vom 26.11.2015 21:29
    Sunny, hier hat jeder das recht seine Meinung auszusprechen. Ich denke der mama 1012 wars klar, dass sie nicht nur auf Einverständnis hier zustoßen würde. Klar wars jetzt knall hart ausgesprochen von der emilia, aber es ist ihre meinung und sie steht komplett dahinter. Viel schlimmer find ichs, wenn man keine Meinung hat und man mit dem strom immer schwimmt um konflikte zu vermeiden.
    Antwort
  • Trumana
    Very Important Babyclubber (828 Posts)
    Kommentar vom 26.11.2015 21:52
    ...wobei man nicht außen vor lassen sollte, dass auch ein "nicht komplett gesundes" Kind das Recht auf Leben hat ;) klingt ja fast so, als würde eine Abtreibung wegen einer Behinderung dann völlig gerechtfertigt sein...
    Antwort
  • taly78
    Superclubber (134 Posts)
    Kommentar vom 26.11.2015 22:05
    Ich finde nicht, das jeder seine Meinung pro/contra Abtreibung hier niederschreiben sollte!!!!!

    Mama101210 sucht Frauen die ähnliches erlebt haben zwecks Austausch...

    Antwort
  • _E_V_A_
    Very Important Babyclubber (1289 Posts)
    Moderator
    Kommentar vom 26.11.2015 22:28
    Polielolah,
    so ähnlich sehe ich das auch, ehrlich gesagt wundert es mich sogar, das in einem Bereich wie diesem, wo ja sehr, sehr viele Menschen mit z.T weit fortgeschrittenem Kinderwunsch sind, nicht schon viel eher und auch mehr 'Gegenwind' gekommen ist!

    Mama101210
    Ich verstehe deine Entscheidung von damals nicht, muss ich aber auch nicht, ich habe dazu einfach eine völlig andere Grundeinstellung.( welche sich schon eher mit der von Emilia deckt.)
    Der angeführte Grund erklärt mir überhaupt nicht warum du meinst du " musstest" das damals tun, was ich hingegen gut verstehe sind deine Schuldgefühle, ich denke weitere Therapie könnte dir helfen besser damit zu leben. Aber du wirst damit leben müssen, schließlich war es deine Entscheidung.

    Emilia
    Ich sehe das im Prinzip ähnlich wie du, nur deine ( fast schon brutale) Härte mit der du deine Meinung hier geschrieben hast hat mich gerade beim lesen echt so getroffen das ich kurz schlucken musste. Es hat ein ziemlich miesen Beigeschmack, ich bin einfach dafür, hier nicht persönlich anzugreifen, darum sind wir doch alle nicht hier.

    Sunny
    Du schon wieder... Emilia mal eben als "schreckliches Wesen" zu bezeichnen geht überhaupt nicht. Ich dachte du kannst
    'Menschen die versuchen Anwälte zu spielen nicht ausstehen' na dann schau doch besser nochmal in den Spiegel...
    Vielleicht solltest du dir mal die für alle Babyclub Mitglieder geltenden Regeln der " Netiquette " durchlesen, achso, und bitte auch zu Herzen nehmen.
    Antwort
  • Emilia239
    Very Important Babyclubber (2400 Posts)
    Kommentar vom 26.11.2015 22:50
    Es ist mir ziemlich egal ob man mich als schreckliches Wesen bezeichnet.
    Denn das bin ich nicht ich habe zwei wundervolle Kinder.Die ich zur Welt gebracht habe.Die über alles liebe für die ich sterben würde.
    Ich würde niemals Abtreiben. Egal ob gesund oder behindert. Jedes Kind hat ein Recht auf Leben.Und wenn man selber damit überfordert ist gibt es genug Menschen die keine Kinder bekommen können und gerne eins adoptieren würden. Und es war so nicht gemeint auch ein behindertes Kind hat ein Recht auf Leben.Es hört sich hart an was ich schreibe aber Mord ist viel härter und dann noch mittleid dafür zu erwarten.
    Antwort
  • happymoonpie
    Very Important Babyclubber (2599 Posts)
    Kommentar vom 26.11.2015 23:36
    Ein ziemlich schwieriges Thema. Aber wer a sagt im Leben muss auch b sagen!
    Auf viele Lebenssituationen übertragbar.
    Wer so einen thread eröffnet, grade in einem Forum wo Frauen teils Jahre vergeblich am Kinderwunsch arbeiten - muss einfach damit rechnen auch harte Kritik einstecken zu müssen.

    Auch für mich ist Abtreibung Mord! Und nach dem Prinzip: wer die Beine breit machen kann um Sex zu haben - der muss auch die Konsequenzen tragen ... ( entschuldigt die Wortwahl)
    Klingt hart - ist aber leider so :/ es gibt so viele andere Möglichkeiten als ein (egal ob gesund oder behindert ) kleines Wesen - wo alles dran ist bzw angelegt -was nur noch wachsen muss einfach zu töten. Wer gibt einem das Recht über das Leben dieses Wesens zu entscheiden ?
    Kinderklappe , Adoption , Kirche was weiss ich so viele andere Auswege...
    Aber dann zu hören " ich war noch nicht bereit , oder hatte den falschen Partner" ist in meinen Augen -sry- Bullshit. Dann verhütet am besten 4 Fach. Pille - temperatur messen - zyklismonitor - Kondom . Dann kann sowas auch nicht passieren ....

    Auch von mir an dieser Stellle kein Mitleid. Denn wie gesagt wer a sagt muss auch b sagen.. :(
    Antwort
  • Emilia239
    Very Important Babyclubber (2400 Posts)
    Kommentar vom 26.11.2015 23:38
    Und außerdem ist das ein kinderwunsch forum die meisten von denen die hier versuchen den Abbruch von Mama 101210 gut zu reden zu versuchen haben selber so etwas gemacht und kommen damit wahrscheinlich nicht so recht klar und versuchen sich jetzt gegenseitig alles schön zu reden.
    Meine beste Freundin ist jetzt 35 und ihre Tochter ist 18 also kann sich ja jeder selbst ausrechnen wann sie schwanger geworden ist.der Vater des Kindes ist abgehauen als er von der Schwangerschaft erfahren hat sie hat die kleine ganz alleine groß gezogen und das hat sie so gut gemacht. Ich bin so stolz auf sie.Es gibt immer einen Weg wenn man schwanger ist aber ne Abtreibung ist Mord.Wenn ein kleines Herz schlägt und man es dazu bringt nicht mehr zu schlagen ist es Mord und das kann und sollte man nicht schön reden
    Auch nicht um sein Gewissen zu erleichtern. Man sollte sich lieber mal überlegen was bei einer Abtreibung mit dem kleinen menschen passiert. Wenn es einfach weggesaugt wird ihm arme und Beine raus gerissen werden.Was das für schmerzen sein müssen
    Antwort
  • Kaka87
    Superclubber (404 Posts)
    Kommentar vom 27.11.2015 01:20
    Hab hier mal kurz reingelesen und finde es unmöglich,dass in so einem Forum überhaupt über Abtreibung diskutiert wird!
    Dann noch im Trauerforum,dass soviel ich weis dafür gedacht ist,seinen Verlust und nicht -absichtlich ermordetes Baby- zu betrauern!
    Ich schließe mich Emilia komplett an,denn ich finde es gibt heutzutage soviele Möglichkeiten!Es gibt Dutzende von Paaren die gern ein Baby hätten und liebend gern adoptieren würden dafür sogar ins Ausland müssen,warum dann nicht austragen und es zur Adoption frei geben?Angst den Körper kaputt zu machen?Den Spaß dabei hattet ihr doch auch!Zu faul gewesen sich die Pille danach verschreiben zu lassen?
    Ich finde dabei gibt es keine Ausreden!Und dann auch noch später "zu einem passenden Zeitpunkt" ein "neues"Kind machen?!
    Traurig!
    Abtreibung ist Mord!
    Und ich weis wovon ich rede,ich hatte eine frühe Fehlgeburt in der 9.ssw und über 3jahre gebraucht den Verlust zu verarbeiten!Da wollten mir die Leute auch erzählen,dass wäre doch noch gar nix...
    Jedes Lebewesen hat eine Seele und ein Anrecht darauf zu leben!
    Antwort
Seite 1 von 3
Gehe zu Seite:

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.