menü
My Babyclub.de
Welche Spielsachen sind wirklich sinnvoll?

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Profilfoto  Kugelblitz
    Eintrag vom 10.07.2017 15:40
    Hallo,

    letztens viel mir wieder bei einer Freundin auf, wie viele Spielsachen ihre Tochter (6) hat.
    Neben dem normalen Kinderzimmer, hat sie noch ein extra Spielzimmer, wo es regelmäßig aussieht, wie Bombe. Mit den meisten Sachen spielt sie wohl auch gar nicht mehr aber wegschmeißen will sie auch nix. Da ist dann das Geschrei groß....

    Hätte man das von Anfang an anders machen müssen?
    Wie viel und vor allem was für Spielzeug ist überhaupt sinnvoll?
    Antwort
  • Profilfoto  jasty
    Kommentar vom 11.07.2017 10:25
    Ja ich finde das auch unmöglich. Wenn man den Kindern auch unter dem Jahr so viel Spielzeug kauft, dann sind ja Geburtstage und Weihnachten nichts besonderes.
    Viele Eltern haben auch die Sorge dass die Kinder ausgegrenzt werden wenn sie nicht das neueste Spielzeug haben. Aber meistens sind es nur die Eltern die argwöhnisch gucken.
    Vor einem Jahr war es diesen Knete http://www.kinetic-sand-ratgeber.de/intelligente-knete/ mit der alle Kinder gespielt haben. Ich habe nachgegeben und eine gekauft - nach einer Woche lag es in der Ecke

    Das gleiche passiert gerade mit den fidget spinner.. Ich kaufe lieber schöne Spielzeuge die lange halten und zeitlos sind
    Antwort
  • Schattenbild Community-Mitglied ohne Profilfoto
    Kommentar vom 20.07.2017 10:40
    Oh ja. Der Trend mit den Fidget Spinnern nervt wirklich und eigentlich wollte ich meiner Tochter nicht unbedingt so ein Ding kaufen. Man muss ja nicht jedem Trend nacheifern. Aber natürlich hat sie es zum Geburtstag als kleines Mitbringsel von der Oma bekommen
    Antwort
  • Schattenbild Community-Mitglied ohne Profilfoto
    Kommentar vom 28.07.2017 23:37
    Also welche Spielsachen wirklich sinnvoll sind, kann man nicht pauschal beantworten.
    Das kommt doch auf das Alter und noch viel mehr auf die interessen des Kindes an.

    Ist es eher Keativ, dann Knete, Stifte, Bausteine.
    Tobt es lieber, dann Ball, Bobbycar, Hopsball

    Sinnvoll für das eine Kind ist völlig überflüssig für das andere.
    So pauschal lässt sich die Frage nicht beantworten.

    Mein kleiner wird auch von Omas, Opas, Bekannten, Nachbarn mit Spielzeug zugeschüttet.

    Ich beobachte womit er spielt, der Rest kommt in seine Spielzeugkiste.
    Interessiert er sich auch beim Kiste ausräumen nicht dafür, kommt es in eine Umzugkiste auf den Boden.

    Und zu besonderen Anlässen wie "Hausarrest" wegen Fieber ist so eine Kiste mit alten neuen Schätzen manchmal God wert.
    Antwort
  • Profilfoto  Hitzomat
    Kommentar vom 04.08.2017 17:37
    Ich denke mir, dass man bei Spielzeug nicht zu wählerisch sein sollte. Solange es den Kids Spaß macht ist es doch egal. Ab und zu sollte man auch in etwas investieren, was die Logik trainiert und ein paar Bücher.
    Antwort
  • Profilfoto  tamaraa
    Kommentar vom 15.08.2017 10:55
    Naja, zu viele Spielzeuge sind quatsch, da sind wir uns einig.
    Die Frage ist ja wie bringt man den Kids bei Spielzeuge auszusortieren?

    Ich würde versuchen zu zeigen dass andere Kinder keine Spielzeuge haben. Versuchen zu zeigen dass man damit Anderen eine Freude machen kann wenn man selbst was abgibt?

    Wenn die Freundin allerdings selbst nicht sieht dass ihre Tochter zu viel Spielzeug hat, wie soll es ihre Tochter lernen??

    Das ist doch die Frage!
    Antwort
  • Profilfoto  Alexandramatthias
    Kommentar vom 10.11.2017 13:23
    Hallo,

    mir ist es auch stark aufgefallen mit den Spielzeugen bei meiner Großen. Sie ist bereits 10 Jahre alt.
    Damals habe ich eifnach mal so immer was gekauft, was ich wohl gerade süß fand.. Wir haben eine sehr große Familie und die schenken natürlich dann auch alle zu Geburtstagen, Weihnachten, etc. was.

    Nungut, wir haben gelernt dann auszusortieren. Anfangs war es ganz schlimm für sie.
    Wir hatten 3 Kisten. in die eine kam das, was definitiv behalten werden sollte, in der zweiten, wo sie sich unsicher ist und in der dritten, was weg kann.. Das funktionierte gut und wir brauchten dafür glaube ich 2 Wochen. Aber so machen wir es nun immer.

    Bei dem kleinen, der gerade 1 Jahr alt geworden ist, soll es nicht passieren.
    Das jeder aus der Familie ihm was schenken mag, verstehe ich und deswegen wird bedacht ausgesucht.
    Klamotten finde ich tolle Geschenke, genauso wie Bausteine, dinge für das Zimmer.. Geldgeschenke......
    Antwort
  • Schattenbild Community-Mitglied ohne Profilfoto
    Kommentar vom 14.11.2017 09:57
    Hey!

    Ich finde, das ist zuviel... außerdem kann ich mit dem Plastik-Kram wenig anfangen. Spielzeug aus Holz oder anderen Naturmaterialien finde ich weitaus schöner!
    Antwort
  • Schattenbild Community-Mitglied ohne Profilfoto
    Kommentar vom 27.11.2017 09:53
    Ich wundere mich manchmal auch, wie viele Spielzeuge manche Kinder haben. Bei einer Bekannten hat die Kleine auch einen Haufen Spielzeuge und spielt zum größten Teil mit vielem gar nicht und wenn sie sich was aussuchen will, steht sie vor dem Regal, zieht eins raus, mag doch nicht mehr, dann nimmt sie wieder ein neues raus.. also ich glaube, dass zu viel Spielzeug überfordert auch und unnötig ist.
    Antwort
  • Schattenbild Community-Mitglied ohne Profilfoto
    Kommentar vom 22.08.2022 07:34
    Ich finde halt, dass vor allem Spielzeug gut ist, womit die Babys motorische
    Fähigkeiten erlernen können, bzw. verbessern können.

    Es steht dazu einiges zum Beispiel hier
    https://www.babysachen.net/
    Antwort
  • Schattenbild Community-Mitglied ohne Profilfoto
    Kommentar vom 07.05.2024 14:52
    # Spielzeug immer nur in Maßen kaufen.
    # Ganz wichtig: Immer mal wieder Spielzeuge wegräumen, in eine Kiste an die das Kind nicht heran kommt. Und dann nach einer Weile wieder ins Kinderzimmer integrieren. So werden die Sachen wieder neu entdeckt und gerne angenommen.
    # Sinnvolles Spielzeug, ist etwas mit dem Kinder etwas lernen. Ausgrabungsspiele (Fossilien, Dinosaurier) sind toll, Spiele die das Gehirn anregen (Formen, Farben, unterscheiden, ordnen und sortieren), die das 3-Dimensionale Verständnis anregen, Buchstaben und Zahlen-Lernspiele, Bauklötze, Lego und sowas sind toll und für fast alle Altersklassen geeignet. Und natürlich Spielzeuge die die Motorik fördern, Roller, Klettergerüste, Hüpfspiele, Ballspiele und sowas.

    Damit sind wir bisher gut gefahren!
    Antwort
  • Profilfoto  maikaefer
    Kommentar vom 25.05.2024 22:50
    Meines Erachtens kann man nicht pauschal sagen, wie viel und welches Spielzeug sinnvoll ist. Aber wenn es zu viele Spielsachen gibt, ist das Kind doch auch irgendwann überfordert. Außerdem denke ich, dass es besser ist, wenn die Kinder auch mit Alltagsgegenständen spielen. Das Spielen mit alten Töpfen und Pfannen, Küchen- sowie Klopapierrollen, Stoff usw. fördert die Kreativität.
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.


Foren durchsuchen
Die neusten Forenbeiträge
Neue Forenbeiträge aus den Monatsmamis

Weitere Beiträge
Beiträge von Mamis mit gleichem ET
Entbindungsmonat:


Zusammen Hibbeln: Mitglieder deren Mens-Beginn heute sein sollte
  • Schattenbild Community-Mitglied ohne Profilfoto
    Übungszyklus: 15
    Ich warte noch...

Zur Hibbelliste
Suche nach Mitgliedern