My Babyclub.de
BeschÀftigungsverbot

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Brunsii1993
    Gelegenheitsclubber (4 Posts)
    Eintrag vom 07.08.2017 21:59
    Guten Abend. Ich hoffe das ich in dem Forum richtig bin.

    Meine Name ist Rene und bin 24 Jahre alt. Ich schreibe hier im Namen meiner Freundin, da die leider alle Hoffnungen aufgibt. Hoffe Ihr könnt mir helfen.

    Meine Frau 21 Jahre und in der 23SSW und arbeitet als PTA in einer Apotheke. Da sie durch die Giftigen Stoffe im Labor nun an die Theke befördert wurde hat Sie durch Ihre Schwangerschaft erhebliche RĂŒckenschmerzen bekommen, sodass Sie bei kleinster Anstrengung sĂ€mtlicher TĂ€tigkeiten ihre Aufgabe abbrechen muss. Sie hat schon von der Krankenkasse und vom Chef ein Sitzkissen bekommen was RĂŒckenschmerzen wohl vorbeugen sollte, leider ohne Erfolg. Da das Arbeiten leider nicht möglich ist hat sie von Ihrer FrauenĂ€rztin einen Krankenschein bekommen. Wir haben leider zu spĂ€t uns informiert und sind gemeinsam paar Wochen spĂ€ter nochmals bei Ihrer FrauenĂ€rztin aufgetaucht und haben nach einem Beschaftigungsverbot nachgefragt, da Sie nun schon in der 7 Woche des Krankenscheins ist und das Krankengeld leider spĂ€ter nicht ausreichen wird. Die FrauenĂ€rztin (Obwohl ein Attest vom Hausarzt vorliegt, das meine Frau nicht arbeiten kann durch Ihre Schmerzen) lehnte Sie dies aber ab mit der BegrĂŒndung "Es gehe dem Kind ja gut bzw es wĂ€re nicht gefĂ€hrdet, sowie die Mutter" Selbst der OrthopĂ€de und Hausarzt lehnte ein BV ab, da Sie wohl nicht die Befugnis haben sowas auszustellen. Wieso wird dies im Internet dann so geschildert, dass jeder niedergelassene Arzt einen BV ausstellen kann. Meine Frau weint weil niemand "hilft" und möchte sich wieder an die Arbeit stĂŒrzen. Ich bin da weniger von begeistert da wir im Januar unser 1 Kind verloren hatten & Ich mir jetzt dadurch umso mehr sorgen machen. Ich werde nĂ€mlich nicht aufhören mein bestes zu geben, damit es meiner Familie gut geht.... Ich hoffe jemand von euch/Ihnen hatte schonmal das selbe Problem und kann mir helfen..

    MfG
    Antwort
  • emi89
    Powerclubber (96 Posts)
    Kommentar vom 07.08.2017 22:14
    Hallo,
    Habt ihr eine Hebamme? Vllt die mal fragen.
    Hab selbst bisher kein BeschĂ€ftigungsverbot.. im Internet steht echt ĂŒberall was anderes wer es ausstellen darf. WĂŒrde notfalls noch mal paar Ärzte in der nĂ€he durchtelefonieren und das Problem schildern. Im Normalfall werden rĂŒckenschmerzen und so ja nicht wĂ€hrend der Schwangerschaft besser.
    Ich persönlich denke, dass jeder Arzt das bv erteilen könnte.. Kp warum sich da manche quer stellen.
    Ist euer Frauenarzt Vllt bald im Urlaub? Dann erst mal zur Vertretung gehen.
    Viel Erfolg
    Antwort
  • Curley2003
    Superclubber (105 Posts)
    Kommentar vom 07.08.2017 22:19
    Hallo,
    wenn deine Frau als PTA arbeitet, mĂŒsste sie ja eigentlich regelmĂ€ĂŸig zum AMT. Dort könnte sie sich ja melden und da mal nachfragen. Bei uns im Krankenhaus ging das bis vor einem Jahr ebenfalls so und seit letztem Jahr können wir wenn wir möchten direkt ins BV gehen ohne irgendein Attest.
    Antwort
  • Curley2003
    Superclubber (105 Posts)
    Kommentar vom 07.08.2017 22:20
    Meinte nicht AMT, sonder AMZ.
    Antwort
  • Brunsii1993
    Gelegenheitsclubber (4 Posts)
    Kommentar vom 07.08.2017 22:21
    Hallo Emi

    Danke fĂŒr die schnelle Antwort die Hebamme weiß selber nicht wieso unserer FrauenĂ€rztin kein BV ausspricht, wobei es wie Sie sagten in der Schwangerschaft nicht besser wird. Leider war die Frauenartzin schon im Urlaub gewesen.
    Antwort
  • Brunsii1993
    Gelegenheitsclubber (4 Posts)
    Kommentar vom 07.08.2017 22:23
    Hallo Curley

    Sie arbeitet erst seit April diesen Jahres als PTA aber werde Sie mal mit dem AMZ drauf ansprechen. Kann ich fragen was das genau ist? Falls ich mich dort erkunden muss?
    Antwort
  • Stoffelinee
    Very Important Babyclubber (1140 Posts)
    Kommentar vom 07.08.2017 22:28
    Ich sag es mal ganz deutlich: die Grundvoraussetzung fĂŒr ein bv ist, dass KEINE Erkrankung vorliegt was aber bei deiner Freundin NICHT der Fall ist und deswegen haben die Ärzte euch genau die richtige Auskunft gegeben...sie DÜRFEN kein bv aussprechen da deine Freundin ja arbeitsunfĂ€hig erkrankt ist und da kommt nur eine krankmeldung in frage. Ob das fĂŒr euch finanzielle Einbußen bedeutet oder nicht steht auf einem anderen Blatt aber da die Krankheit Schwangerschaftsbedingt ist, könnt ihr die Monate mit Krankengeld wenigstens fĂŒr die elterngeldberechnung ausklammern lassen...also die Infos zum bv sind schon sehr eindeutig allerdings muss man sich damit schon objektiv auseinandersetzen und das fĂ€llt halt vielen schwer...
    Antwort
  • Brunsii1993
    Gelegenheitsclubber (4 Posts)
    Kommentar vom 07.08.2017 23:32
    Wenn man sich ĂŒberall schlau macht in sĂ€mtlichen Seiten steht dort aber beschrieben das starke RĂŒckenschmerzen auch zum BV fĂŒhren können. Wie gesagt unsere HausĂ€rztin wĂŒrde es machen, aber anscheinend hat sie keine Befugnis dazu
    Antwort
  • Stoffelinee
    Very Important Babyclubber (1140 Posts)
    Kommentar vom 07.08.2017 23:56
    Versteh mich nicht falsch, ein bv kann durchaus sinnvoll und nötig sein (ich musste selbst eines in Anspruch nehmen) aber Fakt ist halt, dass deine Freundin krank ist und so wie sich das hier liest, kommt ihr Arbeitgeber ihr ja schon etwas entgegen (sitzkissen?)...wenn sie mit ihren 21 Jahren so starke rĂŒckenschmerzen hat dass sie weder stehen noch sitzen noch gehen kann ist das wohl eher nicht schwangerschaftsbedingt sein sondern tatsĂ€chlich eine rĂŒckenerkrankung und genau da liegt der Unterschied...DAS können aber nur die Ärzte beurteilen und da sie es scheinbar so sehen wie von mir erklĂ€rt, dĂŒrfen sie eben kein bv aussprechen.
    Ich weiß das ist nicht deine erhoffte Antwort aber so ist es nunmal!
    Antwort
  • Schaetzeken
    Very Important Babyclubber (577 Posts)
    Kommentar vom 08.08.2017 06:25
    Guten Morgen!
    Ich kann mich Stoffelinee nur anschließen, deine Freundin/Frau muss erst gesund geschrieben werden.
    Aber ich habe noch 2 Tipps, bei mir, meinem Arzt und meinem Arbeitgeber hat sich die Krankenkasse gemeldet, als ich ins Krankengeld gerutscht bin, weil denen ja dran gelegen ist dass man ein BV bekommt damit sie nicht zahlen mĂŒssen. Ruft da mal an!

    Außerdem kann auch der Arbeitgeber das BV aussprechen, habt ihr einen guten Draht? Setzt euch zu dritt zusammen, es sind eh nur noch 10 Wochen, nehmt eine Bescheinigung vom Hausarzt mit, in der die Empfehlung mit dem BV steht. Dem Arbeitgeber entsteht kein finanzieller Nachteil, er muss zwar weiter zahlen, bekommt aber alles ĂŒber die Umlage zurĂŒck. Außerdem ist es dann besser fĂŒr ihn planbar, weil er sicher weiß, dass sie nicht zurĂŒck kommt bis zum Mutterschutz und ab Mutterschutz muss er sich sowieso was anderes ĂŒberlegen wie er die Stelle besetzt. Ein Grund könnte sein dass er nicht alle Auflagen aus dem MuschuG erfĂŒllen kann.
    Danach mĂŒsste deine Frau sich gesund schreiben lassen und der AG kann das BV aussprechen!

    Gutes Gelingen und eine schöne Restschwangerschaft!
    Antwort
  • Stoffelinee
    Very Important Babyclubber (1140 Posts)
    Kommentar vom 09.08.2017 22:04
    @ schnubbi das bv darf (wenn es berechtigt ist!!!!) sehr wohl auch der Hausarzt ausstellen ABER wenn es nicht berechtigt ist (und das scheint mir bei dir der Fall zu sein) kann der Arbeitgeber vom ausstellenden Arzt Schadenersatz fordern und du scheinst einen klugen Hausarzt zu haben der das weiß und es deshalb nicht ausgestellt hat!
    Sorry aber sowas finde ich einfach nicht okay denn dadurch haben es tatsĂ€chlich bedĂŒrftige um so schwerer ein bv zu bekommen-egal wie sehr SIE "auf die TrĂ€nendrĂŒse drĂŒcken" :-(((( du hast dir dein bv wie es scheint aus Bequemlichkeit ergaunert indem du gelogen hast und findest das auch noch gut-da fehlen mir fast die Worte! Das ist nicht sozial und das Gegenteil von sozial ist asozial...
    Antwort
  • Stoffelinee
    Very Important Babyclubber (1140 Posts)
    Kommentar vom 12.08.2017 22:17
    Also ganz ehrlich: du schreibst von "auf die TrĂ€nendrĂŒse drĂŒcken", "nicht nur das sitzen vorgeschoben" und "Schwangerschaft intensiver genießen"; wer soll dir da glauben, dass du tatsĂ€chlich ein bv nötig hattest?!? Ich nicht...Der fahrtweg ist KEIN Grund und Leistungsdruck wohl auch nicht und dein Hausarzt sieht scheinbar auch keine Notwendigkeit denn er DARF sehr wohl bv's ausstellen-wenn sie denn berechtigt sind....dass er das nicht gemacht hat bestĂ€tigt mich nur in meiner Meinung.

    Ist mir im Endeffekt auch völlig egal ob du eines bekommen hast aber Fakt ist: niedergelassene Ärzte dĂŒrfen es ausstellen und das wollte ich richtig stellen! Den Rest musst du mit deinem eigenen gewissen ausmachen!
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.