menü
My Babyclub.de
Haus geerbt - Was tun?

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Schattenbild Community-Mitglied ohne Profilfoto
    Eintrag vom 27.03.2018 16:36
    Hallo!

    Was würdet ihr denn machen, wenn ihr ein Haus erben würdet?

    Darin einziehen kommt für uns eigentlich nicht in Frage. Blieben noch eine Vermietung oder ein Verkauf.

    Was würdet ihr denn eher machen und wieso?

    Danke
    Antwort
  • Profilfoto  Merida
    Kommentar vom 28.03.2018 13:52
    Uff, das ist natürlich eine ziemlich komplexe Fragestellung, die man sicher nicht so einfach in einem Forum beantworten kann. Bis du die Alleinerbin oder gibt es mehrere Erben? Dann müsstet ihr das ohnehin mal grundlegend in der Familie besprechen!

    Alles andere ist natürlich subjektiv und eine sehr persönliche Entscheidung, zu der auch steuerrechtliche, finanzielle und einige andere Aspekte hinzukommen. Meistens ist so was ja eine sehr emotionale Sache. Viele wollen Grund und Eigentum nicht verkaufen, wenn es finanziell nicht unbedingt notwendig ist, was ich super gut verstehen kann. Andere wiederum haben kaum mehr Bezug und wollen ein Haus lieber verkaufen. Bringt ja im besten Fall auch ein schönes Sümmchen, das man dann beliebig einsetzen kann - die Grunderwerbssteuer mal abgezogen. Vermieten hingegen heißt mehr Verantwortung und Aufwand. Schließlich muss die Immobilie instand gehalten werden oder vor einer Vermietung sogar (aufwendig) renoviert werden. Ist halt die Frage, ob man das finanzieren kann und will. Wenn ja, bietet eine Vermietung natürlich ein tolles Zubrot! :)

    Ist echt ne schwierige Entscheidung und im Endeffekt ein Abwägen von rationalen Vor- und Nachteilen gepaart mit mehr oder weniger Emotionalität. Kann dir da auch nichts empfehlen. Vielleicht hilft dir der Artikel hier weiter: https://raeumungen.at/blog/haus-geerbt-was-nun/

    Der beschäftigt sich ebenfalls mit der Frage und zeigt die jeweiligen Vor- und Nachteile recht schön auf. Vielleicht ja ganz interessant und hilfreich. Die Entscheidung liegt schlussendlich aber immer bei dir selbst! :)

    Alles Gute
    Antwort
  • Schattenbild Community-Mitglied ohne Profilfoto
    Kommentar vom 06.04.2018 13:38
    Ich kann ja nur von meiner eigenen Situation sprechen. Wir würden das Haus dann eher verkaufen und das Geld als Altersvorsorge "parken"!
    Antwort
  • Profilfoto  kunto
    Kommentar vom 19.04.2018 12:49
    Ich würde das Haus verkaufen.
    Wenn man es nicht braucht dann soll man es verkaufen. Ich für meinen Teil würde das Haus beziehen, ich meine wenn man es schon so geerbt bekommt.
    Ist doch super.

    Wir sind voriges Jahr in unser Haus gezogen.
    Bei https://concadus.com/3d-cad-kuechenplaner-software-von-concadus/ haben wir denn auch richtig gut die Küche zum Beispiel planen können. Auch das Bad haben wir durch den Planer geplant :)
    Hat uns richtig gut gefallen und vor allem war alles nach unseren Vorstellungen.
    Antwort
  • Profilfoto  Bamama
    Kommentar vom 23.08.2018 17:27
    Puuh!

    Ich kann auch nur an meine momentane Lebenssituation denken und da ich gerade auf der Suche nach einem neuen Haus für meine Familie bin, würde mir solch eine Erbe in die Hände spielen. :)

    Allerdings würde mir dann die Erbschaftssteuer ziemlich Sorge bereiten: https://www.gevestor.de/details/immobilie-geerbt-wann-erben-keine-erbschaftsteuer-zahlen-muessen-714931.html

    Diese würde ich mir nur antun, wenn das Haus schon bezugsfertig ist. Sobald ich gröbere Sanierungsarbeiten erledigen muss, würde sich das Ganze wohl nicht mehr so richtig rentieren. Dann zahle ich ja im Endeffekt fast doppelt. Wäre das der Fall würde ich verkaufen und die Kohle in eine neue Immobilie oder wie markohelm einfach in die Altersvorsorge investieren. :)

    Grüße

    Hast du denn überhaupt geerbt oder fragst du nur aus "theoretischer" Sicht?
    Antwort
  • Schattenbild Community-Mitglied ohne Profilfoto
    Kommentar vom 14.01.2020 05:31
    Guten Morgen ihr Lieben,

    ich würde es auch von meiner derzeitigen Situation abmachen. Wenn das Haus erst noch Renoviert oder saniert werden muss, ich aber eigentlich gerade Geld brauche anstatt noch mehr auszugeben, dann würde ich es definitiv verkaufen. Dafür würde ich es dann auch räumen lassen und ein bisschen ordentlich machen, damit der Wert etwas höher ist.
    Dafür kann dir eine tolle Entrümpelungsfirma empfehlen: https://www.ruempel-eu.de/entruempelung/dortmund

    Wenn du genug finanzielle Mittel für eine Sanierung und anschließende Betreuung hast, dann würde ich es vermieten :-)
    Antwort
  • Schattenbild Community-Mitglied ohne Profilfoto
    Kommentar vom 27.01.2020 09:20
    Hi,

    ich würde es eher vermieten, dann hat man trotzdem noch die Möglichkeit es später zu nutzen wenn man will/muss. Und durch das Einkommen ist man auch finanziell gesichert. Verkaufen geht später immer noch.

    Lg
    Antwort
  • Schattenbild Community-Mitglied ohne Profilfoto
    Kommentar vom 29.01.2020 05:21
    Solange das Haus nicht mit Schulden belastet ist oder aufwendig renoviert werden müsste kann man dir nur dazu gratulieren. Solltest du überlegen es als Zweitwohnsitz verwenden zu wollen würde ich dir empfehlen dich mal hier https://www.mypack.de nach Verpackungen für das Einrichten des Hauses umzusehen.
    Antwort
  • Schattenbild Community-Mitglied ohne Profilfoto
    Kommentar vom 24.07.2020 19:17
    Wenn du das Haus geerbt hast, wäre es nicht schlecht auch eine Entrümpelung oder Haushaltsauflösung machen zu lassen. Sowas habe ich auch gemacht, aber ich habe einen Umzug hinter sich. Ich habe einen Umzug von Starnberg gemacht und habe dort auch eine Entrümpelung beantragt.

    Ein tolles Angebot habe ich am Ende bei https://www.entrümpelung-deutschland.de/entruempelung/starnberg.html gefunden, wo sie auch andere Angebote haben und nicht nur für Entrümpelung!

    Hoffe, dass ich euch eine Hilfe dabei mal war!
    Antwort
  • Profilfoto  Affearsurry
    Kommentar vom 17.11.2020 22:00
    Also wenn ich mir das alles hier durchlese, dann komme ich aus dem staunen nicht mehr raus. Ich habe auch das Haus meiner Großeltern geerbt und musste mich sogar diesen Anwalt https://www.kanzlei-haf.de/ zur Hilfe nehmen, damit auch alles so ablief, wie es sich gehört. Ein besuch bei einem Notar war auch noch nötig. Inzwischen wurde das Haus verkauft und der Weg, war auch da, der gleiche.
    Antwort
  • Schattenbild Community-Mitglied ohne Profilfoto
    Kommentar vom 03.12.2021 00:59
    Ich würde bei <a href="https://www.cavus-haushaltsaufloesung.de/">Cavus Haushaltsauflösung</a> alles machen!
    Antwort
  • Schattenbild Community-Mitglied ohne Profilfoto
    Kommentar vom 03.12.2021 00:59
    Also nur bei https://www.cavus-haushaltsaufloesung.de/
    Antwort
  • Schattenbild Community-Mitglied ohne Profilfoto
    Kommentar vom 15.05.2022 13:35
    Aber diese Firma hat auch eine Partnerfirma die auch in anderen Städen wie Dortmund usw. ansässig ist. Hier die Links: https://ruempel-spezialist.de

    Die anderen Städte:
    https://ruempel-spezialist.de/entruempelung-dortmund/
    https://ruempel-spezialist.de/entruempelung-bochum/

    https://ruempel-spezialist.de/haushaltsaufloesung-dortmund/
    https://ruempel-spezialist.de/haushaltsaufloesung-bochum/

    Eine Haushaltsauflösung oder Entrümpelung in Dortmund oder Bochum findest du definitiv bei dieser Firma. Ich und mein Schwager sind absolut zufrieden mit denen gewesen. Gesagt und getan.


    Antwort
  • Profilfoto  Paragwaii
    Kommentar vom 20.04.2024 19:41
    Absolut, es ist wichtig, einen Gutachter zu wählen, der Erfahrung mit historischen Gebäuden hat. Sie können spezifische Probleme erkennen, die bei modernen Häusern nicht üblich sind, wie z.B. Feuchtigkeitsprobleme und Schäden durch Schädlinge. Wenn du dich entscheidest, das Haus zu behalten und zu renovieren, könntest du auch überlegen, moderne Elemente zu integrieren, die das Wohnen angenehmer machen, wie z.B. eingangsüberdachungen https://vd-alusysteme.de/produkt/eingangsueberdachungen/ vd alusysteme für den Eingangsbereich. Solche Überdachungen können nicht nur das Erscheinungsbild verbessern, sondern auch praktisch sein, indem sie Schutz vor Wettereinflüssen bieten. Und vergiss nicht, eine gute Versicherung abzuschließen, die alle Risiken abdeckt, die mit alten Häusern verbunden sind
    Antwort
  • Profilfoto  EgGrot1
    Kommentar vom 06.05.2024 11:58
    Danke für den Artikel, er hat mir auch geholfen!
    Antwort
  • Schattenbild Community-Mitglied ohne Profilfoto
    Kommentar vom 15.05.2024 19:44
    Erbe und Immobilien ist immer so eine Sache. Die einfachste Sache wäre wohl, selbst einzuziehen. Da das aber in der Regel die wenigsten mache, kommt meist ein Verkauf in Frage und da jeder das Haus gleich leer räumen will, geht das wohl auch in deren Köpfe in die gleiche Richtung. Jetzt reden wir nicht nur von einem Verkauf, sondern, und da geben mir alle recht, ein Verkauf mit Gewinnabsichten. Würde jeder machen, machen wir uns also nichts vor.

    Hier kommt dann die Spekulationssteuer ins Spiel, was natürlich in der Fachsprache anders heißt, aber um die zu entgehen, muss das Haus 10 Jahre im Besitz sein. Hierbei spielt es keine Rolle ob ihr selbst oder der Verstorbene darin lebte und/oder es im Besitz hatte. Kaufte er es 6 Jahre vor seinem Ableben, solltet ihr es noch 4 weitere Jahre behalten, um es dann zu verkaufen. Auf https://www.steuer-berater.de/magazin/spekulationssteuer-20241391 wird darüber alles ausführlich erklärt und ist eigentlich sehr hilfreich für alle, die irgendwann vor dem gleichen Problem stehen.
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.


Foren durchsuchen
Die neusten Forenbeiträge
Neue Forenbeiträge aus den Monatsmamis

Weitere Beiträge
Beiträge von Mamis mit gleichem ET
Entbindungsmonat:


Zusammen Hibbeln: Mitglieder deren Mens-Beginn heute sein sollte
  • Schattenbild Community-Mitglied ohne Profilfoto
    Übungszyklus: 14
    Ich warte noch...

Zur Hibbelliste
Suche nach Mitgliedern