my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
My Babyclub.de
Hoher Blutdruck bei Arztbesuchen

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Eintrag vom 27.03.2018 19:20
    Hallo zusammen,
    Ich bin in der 37. SSW und zurzeit zum ersten Mal schwanger. Die bisherige Schwangerschaft ist komplikationslos verlaufen. Mein Kleiner wiegt nun schon 2900g und ist ca. 50cm groß.

    Alles ist super in meiner SW und ich bin voller Vorfreude, aber ein Thema hemmt die Vorfreude etwas.

    Und zwar hatte ich schon immer das Phänomen, dass ich bei Arztbesuchen sehr aufgeregt bin und hohen Blutdruck habe. Hinzu kommt, dass mein Blutdruck immer gemessen wird nachdem ich gerade in der Praxis eingetroffen bin und vorher wahrscheinlich unter Zeitdruck gehastet bin. Eigentlich war meiner Gynäkologin mein Problem bekannt, weswegen sie mich beauftragt hat, den Blutdruck auch zuhause zu kontrollieren. Zuhause liegt mein Blutdruck in Ruhe bei 110-120 zu 70-80, der Puls meistens zwischen 78 und 90. In der Arztpraxis liegt er meistens bei 150 zu 90-100. Die Gynäkologin hatte mir immer versichert, dass sie mir bei der Korrektheit der Werte vertraut. Ich habe auch weder Schwindel noch Kopfschmerzen noch herzrasen noch sonst irgendwelche Beschwerden.

    Am Sonntag war ich allerdings (freiwillig) im KH, um mich untersuchen zu lassen. Wir hatten hier Stress, die gesamte Familie meines Mannes war hier, es war der erste richtig warme Tag, ich war einen Tag zuvor von mittags bis spät abends auf einem junggesellinnenabschied als Trauzeugin unterwegs. Und da fielen mir abends die starken ödeme in meinem Füßen auf. Ich erzählte der Familie davon, sofort wurde die Atmosphäre hysterisch, ich solle sofort Blutdruck messen und vielleicht besser ins KH. Ich hab mich total verunsichern lassen und nervös meinen Blutdruck gemessen. Er war extrem hoch, bei 160 zu 110. Wir sind ohne zu zögern ins KH gefahren. Dort wurde ich lange und geduldig untersucht. Der Blutdruck wurde in aller Ruhe im Liegen gemessen, nachdem ich schon 20 Minuten ans CTG angeschlossen war und siehe da: 120 zu 80. Dem Baby ging es super, ich hatte keine Proteine im Blut und die ödeme waren laut der Hebammen harmlos und dem warmen Wetter zuzuschreiben. Ich war also beruhigt, die Hebammen auch und ich durfte wieder nach Hause.

    Und als ich das heute ehrlich meiner Gynäkologin erzählte, reagierte sie meiner Meinung nach völlig daneben. Nach der ersten (natürlich zu hohen Messung) ließ sie mich noch einmal im Wartezimmer Platz nehmen. Ich sollte dort etwas runterfahren. Dann wurde ich aufgerufen, musste aufstehen, wieder ins Labor laufen. Vorher hatte ich schon die Ankündigung erhalten, dass etwas passieren muss wenn er wieder zu hoch ist. Ich war in extrem negativer Erwartungshaltung und spürte meinen Puls schon im Hals schlagen. Kaum saß ich, wurde erneut gemessen und natürlich war der Blutdruck noch höher als bei der Messung zuvor. Die Ärztin wollte mich am Liebsten sofort wieder ins KH schicken, doch mein Mann mischte sich ein und so darf ich nun wieder zuhause messen und soll die Ärztin morgen anrufen. Die erste Messung heute Abend war schon wieder unauffällig. Allerdings nervt mich dieses Thema zunehmend, ich komm aus meinem negativen Erwartungshaltungen und Gedankengängen nicht raus und habe Angst dass interveniert wird, obwohl der Blutdruck nur in Stresssituationen ansteigt.

    Noch vor wenigen Wochen hatte meine Gyn mir versichert, dass es Frauen gibt woo der Blutdruck beim Arzt generell hoch ist und kaum erzähle ich ihr, dass ich im KH war und alles super ist bei mir, kippt ihre Stimmung so ins Negative und sie macht mir zunehmend Druck.

    Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht? Wenn ja, wie wurde das bei euch gehandhabt? Oder unterschätze ich die Lage und es sollte schon eingegriffen werden, obwohl der Blutdruck nur in besonderen Situationen so ansteigt? Aber die Hebammen waren am Sonntag völlig entspannt und zufrieden... Ich bin jetzt schon seit 3 Stunden zuhause und ärger mich immer noch tierisch über die Ärztin...
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.