my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
My Babyclub.de
Schwanger und Pap 4a-g (Krebs in der Vorstufe)

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Juanna
    Juniorclubber (36 Posts)
    Eintrag vom 13.06.2018 16:06
    Hallo!

    Da es zu diesem Thema eher wenig im Netz zu finden gibt dachte ich mir, ich schreibe hier mal meine Erfahrungen zum Thema Pap4a-g und Schwangerschaft auf - vielleicht hilft es mir jetzt oder irgendjemanden mal in ein paar Jahren, ein wenig dazu lesen zu können.

    Ein Pap 4a-g ist ein "Adeno Carcinoma in situ" am Muttermund - also ein Krebs in der Vorstufe, hervorgerufen durch HPV Viren. (Ein Pap 5 wäre dann ziemlich sicher Gebärmutterhalskrebs).
    Wenn man diesen 4a-g Befund hat, schickt einen der Arzt in die Dysplasisprechstunde (Dysplasie = Zellveränderung).

    Normalerweise würde man den Pap4 sofort operieren lassen (Konisation), aber da die OP evtl. zu einer Fehlgeburt führen kann, ist die Entscheidung in der Schwangerschaft nicht so einfach.

    Ich selbst habe einen solchen Pap 4a-g Befund (hatte vorher jahrelang einen Pap3d, der dann operiert wurde und bis vor der Schwangerschaft war es auch immer nur eine völlig ungefährliche Stufe 2).

    Folgendes habe ich jetzt von den Ärzten/Hebamme/aus dem Netz erfahren:

    - eine Pap Verschlechterung während der Schwangerschaft ist erstmal gar nicht so ungewöhnlich, da das Immunsystem nicht wie sonst funktioniert. Es kann also auch passieren, dass sich der Befund von alleine während/nach der Schwangerschaft verbessert (vor allem bei Pap 3d).

    - die offizielle Richtlinie der Ärzte sagt bei Pap 4a-g auch bei Schwangerschaft: Operation empfohlen. Aber man kann sich genauso gut entscheiden, das Ganze bis zur Geburt "auszusitzen" und engmaschig, also alle 4-5 Wochen kontrollieren zu lassen (das werde ich tun).

    - Wenn OP, dann wohl maximal bis Woche 27 - sollte dann plötzlich in Woche 29 ein Pap 5 entstehen, würde man vmtl. das Kind früher holen, um dann zu operieren (der Gebärmutterhals ist - je näher es an die Geburt geht - sehr stark durchblutet und macht eine Konisation dann wohl quasi unmöglich). Bei dieser OP (Pap 5 - Krebs) kann es dann auch gut sein, dass die Gebärmutter mit entfernt wird/werden muss.

    - Es kann sein, dass man mit einem Pap4a-g nicht auf natürlichem Wege gebären kann, sondern einen Kaiserschnitt machen muss (ganz genau verstanden warum habe ich noch nicht - es liegt wohl nicht an den HPV Viren, aber da muss ich bei meinem nächsten Termin noch mal nachhaken).


    Ich werde das Ganze wie gesagt aussitzen und zwischendurch mal berichten, ob es Veränderungen gibt oder ob - hoffentlich - alles glatt läuft bis zur Geburt bzw. bei der Konisation danach.

    Wenn jemand von euch Erfahrungen hat - ich bin sehr dankbar für alle Infos/Erfahrungsberichte.

    Antwort
  • Juanna
    Juniorclubber (36 Posts)
    Kommentar vom 16.07.2018 17:22
    So, ein kurzes Update - ich war nach 4 Wochen erneut bei der Dysplasiesprechstunde (in Woche 19), es wurde wieder eine Gewebeprobe entnommen und entgegen der Vermutung der Ärztin hat es gar nicht schlimm geblutet.

    Die Stelle scheint ein klein wenig größer geworden zu sein, was aber wohl "normal" ist in der Schwangerschaft. Das Ergebnis der Gewebeentnahme erfahre ich aber erst in ein paar Tagen, ich hoffe, es bleibt bei dem Pap4a-g.

    Die Gewebeentnahmen sind übrigens überhaupt nicht schlimm, weder schmerzhaft noch scheinen sie gefährlich für das Baby zu sein (was ich vorher befürchtet hatte).
    Antwort
  • Funkel
    Superclubber (335 Posts)
    Kommentar vom 16.07.2018 19:54
    Hallo Juanna, das tut mir sehr leid für dich! Das ist bestimmt nicht einfach mit so was umzugehen. Aber so wie du schreibst, machst du auf mich einen stabilen Eindruck. Du bist bestimmt eine starke Frau und schaffst das✊🏻✊🏻
    Schade, dass so eine Diagnose natürlich etwas die schöne Schwangerschaft trübt. Ich drücke dir von Herzen die Daumen, dass es dich nochmal verbesserst, du eine gute Und schöne Schwangerschaft Genüssen kannst und ein gesundes Baby zur Welt bringst! Ich wünsche dir für eure Zukunft gaaaaaanz viel Gesundheit!✊🏻✊🏻
    Wie weit bist du denn eigentlich, d. Äh. Kn welcher Woche?
    LG
    Antwort
  • BellaAnna
    Superclubber (354 Posts)
    Kommentar vom 16.07.2018 21:43
    Hallo Juanna,
    Du hast es sehr gut beschrieben. Ich arbeite in einem pathologischen Institut...und genau so hanhaben wir es. Pap 4 würde ich in der SS engmaschig kontrollieren und schauen wie es sich verhält und wie du geschrieben hast, ganz oft verschwinden diese Veränderung nach der SS einfach.
    Ich drücke dir die Daumen, dass es bei dir so ist und alles gut geht 💪
    Antwort
  • Juanna
    Juniorclubber (36 Posts)
    Kommentar vom 25.03.2019 09:51
    Funkel und BellaAnna - danke dir für eure lieben Worte!:) Ich bin mittlerweile seit fast 4 Monaten Mama eines kerngesunden kleinen Jungen. Zum Pap 4a-g werde ich gleich ein Update schreiben:)
    Antwort
  • Juanna
    Juniorclubber (36 Posts)
    Kommentar vom 25.03.2019 10:28
    Also, hier das Update:
    Zunächst einmal bin ich seit fast 4 Monaten Mama eines kleinen, gesunden Jungen. Die Schwangerschaft blieb von dem Pap4a unbeeinträchtigt, jedoch hat sich das Ganze leider nicht wieder von selbst zurückgebildet und mittlerweile habe ich zwei Konisationen hinter mir.

    Die erste fand zwei Monate nach der Geburt statt - leider wurde dabei jedoch nicht sicher alles "im Guten" entfernt (das Gewebe wurde eingeschickt und man ist nur dann sicher, dass alles raus ist, wenn die Ränder dieses Gewebestückes gesund sind - das waren sie bei mir nicht).

    So wurde dann letzte Woche eine weitere Konisation durchgeführt, bei der mein kompletter Muttermund entfernt wurde, alles, was eben möglich war. Sollte ich noch einmal schwanger werden wollen (was zum Glück nicht der Fall ist), dann müsste ich ab der 12. SSW zugenäht werden, das Frühgeburtsrisiko ist erhöht (ich glaube sie sagte etwas von 20%).

    An diesem Punkt muss ich sagen, dass ich SEHR froh bin, die OP nicht während der Schwangerschaft gemacht sondern abgewartet zu haben, da vor allem die zweite OP ein deutliches Risiko für mein damals ungeborenes Kind bedeutet hätte.

    Nun muss ich noch eine Woche auf die Laborergebnisse warten. Sollte wieder nicht alles "im Guten" entfernt sein, dann muss ich mich wohl damit anfreunden, meine Gebärmutter entfernen zu lassen, um das Risiko einer Krebsentstehung zu vermeiden.

    Da kein zweites Kind geplant ist, ist das kein vollkommenes Drama für mich - aber natürlich wäre ich alles andere als glücklich darüber und hoffe wirklich sehr, dass bei der zweiten Konisation alles entfernt werden konnte!!
    Antwort
  • Juanna
    Juniorclubber (36 Posts)
    Kommentar vom 25.03.2019 10:34
    Noch zwei weitere Anmerkungen:

    - Mein Frauenarzt erzählte mir während der Schwangerschaft, er habe zwei weitere schwangere Frauen mit Pap4 in Behandlung - beide hatten sich für eine OP WÄHREND der Schwangerschaft entschieden. Bei einer wurde alles im Guten entfernt, bei der anderen nicht. Anscheinend hatte aber keine der beiden eine Fehlgeburt. Es kann also auch alles gutgehen.

    - Die Konisation ist ein ganz kleiner, in meinem Fall vollkommen schmerzloser Eingriff. Man bekommt zwar eine Vollnarkose, kann aber bereits zwei Stunden später schon wieder nach Hause.
    Antwort
  • Juanna
    Juniorclubber (36 Posts)
    Kommentar vom 28.04.2019 18:16
    Okay, hier das neueste Update:<br />
    <br />
    Trotz kompletter Entfernung des Gebärmutterhalses ist leider nach wie vor der Pap 4a-g nachzuweisen, man kann nicht sagen, wie tief die Zellveränderungen in die Gebärmutter hineinreichen. <br />
    <br />
    Ende Mai habe ich einen Termin für eine Hysterektomie gemacht - das ist die einzige Möglichkeit um sicherzustellen, dass ich nicht irgendwann an Gebärmutter(hals)krebs erkranke. <br />
    <br />
    Für mich ist das in Ordnung, ich werde 39 und wollte immer nur ein Kind. Klar, so wird mir jede Möglichkeit genommen mich noch einmal anders zu entscheiden, aber grundsätzlich kann ich das gut akzeptieren.<br />
    <br />
    Wichtig ist, dass nicht noch eine Stufe 5 gefunden wird und ich danach wirklich endlich Ruhe habe. <br />
    Update folgt:)<br />
    <br />
    Antwort
  • Kathi88_
    Gelegenheitsclubber (1 Post)
    Kommentar vom 21.08.2019 09:05
    Hallo Liebe Juanna & BellaAnna,

    leider muss ich mich hier heute aus dem gleichen Grund bei euch melden. Ich durfe gestern endlich nach 3 Jahren Kinderwunsch positiv testen.Vor einem halben Jahr hatte ich eine Bauchspiegelung wo raus kam, dass nur ein Eileiter intakt ist und das es ohnehin nicht ganz so einfach wird schwanger zu werden. Ich habe dann gestern beim Frauenarzt angerufen um mir einen Termin für meinen ersten SS Ultraschall zu holen. Am Telefon selbst wurde mir dann mitgeteilt, dass mein letzter PAP Abstrich vor 2 Wochen bei PAP 4 liegt. Diesen muss ich nun bei einem anderen Frauenarzt weiter abklären lassen. Zum Glück habe ich bereits für kommenden Freitag einen Termin bekommen.

    Am Sonntag geht es für uns in den Urlaub, ich habe meine Mann noch nichts von der Schwangerschaft erzählt, da ich ihn im Urlaub überraschen wollte. Und nun so eine Diaknose :/ Freitag bin ich in SSW6 also noch ganz frisch.

    Wie geht es dir mittlerweile Juanna? Eventuell kannst du mir Mut machen.
    @BellaAnna was hast du so für Erfahrungen bei euch in Praxis gemacht. Du hast von solchen Fällen bestimmt schon öfters gehört.
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.