my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
My Babyclub.de
Harter Kampf

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Maria21
    Gelegenheitsclubber (5 Posts)
    Eintrag vom 01.11.2018 18:21
    Hallo liebe Mamas,

    normalerweise schaue ich immer, ob mir vorangegangene Threats helfen können, denn tausende fragen das Gleiche. Nur leider, konnte ich nichts finden.

    Mein Sohn ist 6,5 Monate alt. Er war von jeher sehr aktiv und ein sehr schlechter Schläfer. Seit ein paar Wochen allerdings ist es mir zu viel. Ich werde richtig wütend.
    Tagsüber schläft er normalerweise an der Brust ein oder im Arm. Er kämpft aber jetzt immer enorm gegen mich. Haut mich, kratzt, strampelt, schreit und weint. Ich muss ihn dann ganz ganz eng nehmen. Muss ihn alles festhalten. Richtig mit Kraft. Dann kämpft er noch mehr und wird richtig wütend. Das immer nur tagsüber. Irgendwann schläft er total erschöpft und meinem sehr engen Klammergriff ein.
    Ob ihn das irgendwie traumatisiert, dass ich ihn so derb umklammern muss? Ob er so viel Angst hat, dass er diese Umklammerung braucht? Habt Ihr Rat?
    Antwort
  • Folio
    Very Important Babyclubber (3167 Posts)
    Kommentar vom 01.11.2018 19:21
    Hast du es mal mit pucken probiert?
    Antwort
  • Maria21
    Gelegenheitsclubber (5 Posts)
    Kommentar vom 01.11.2018 19:52
    Damals mit 1 oder 2 Monaten zusammen mit der Hebamme. Er hat sich freigekämpft. Die Hebamme konnte das gar nicht verstehen. Darf man mit 6 Monaten noch pucken?
    Antwort
  • Kairi88
    Superclubber (379 Posts)
    Kommentar vom 01.11.2018 20:48
    Hallo,

    Warst du schon beim osteophaten??

    Meine Maus hat auch immer so wild gestrampelt, vor allem wenn sie abends schlafen sollte und wenn sie sehr übermüdet war. Ich hab sie sehr viel ins tragetuch gepackt. Dort schlief sie ohne Probleme ein. Ich habe mal gelesen, dass die kleinen ihre restliche Energie rauslassen ehe sie schlafen können 🤔 uns hat Bewegung geholfen, abends saß ich immer hüpfend auf dem pexiball, tagsüber ging auch die federwiege.

    Lg
    Antwort
  • Maria21
    Gelegenheitsclubber (5 Posts)
    Kommentar vom 01.11.2018 21:48
    Soooooo ich habe mich gerade mal wegen einer Federwiege belesen. Das klingt ziemlich schlüssig, aber ob das so gut ist, wenn er bald krabbeln und laufen kann. So schnell wird er sich das nicht abgewöhnen, sollte es ihm gefallen. Aber er ist eben sehr sehr mobil. Selbst im Schlaf übt er robben etc. Und nur für ein paar Monate sind mir die guten, für größere Kinder geeignete, zu teuer.
    Beim Osteopathen waren wir. Das half recht gut bisher.

    Ist so eine Wiege gesund?
    Antwort
  • Kairi88
    Superclubber (379 Posts)
    Kommentar vom 01.11.2018 22:10
    Die sanften Bewegungen erinnern ja an die Bewegungen im mutterleib. Gesund ist so ne wiege, denke ich, aber unbeaufsichtigt sollten die kleinen da nicht drin liegen. Vor allem wenn sie mobiler werden. <br />
    <br />
    Gewöhnen Mhmm... da sagt jeder was anderes... Ich glaube da nicht dran. Warum sollte man etwas nicht tun, was seinem Kind gut tut, nur aus Angst es könnte sich dran gewöhnen?? Ich begleite meine maus seit 18 Monaten in den Schlaf und es gibt Phasen, da schläft sie nur im Arm ein, nur in ihrem Bett, dann muss ich mich mit hinlegen, es gab 2 Monate da hat sie von 20-6 uhr durchgeschlafen... dann wird sie wieder um 23 Uhr wach... es ist so unterschiedlich.
    Antwort
  • Tastenflitzerin
    Superclubber (186 Posts)
    Kommentar vom 23.11.2018 13:27
    Was Osteopathen bewirken können, hat mich auch schon sehr überrascht. Und bei dir klingt es auch so, als würde es was bringen. Eine gute Freundin von mir hatte ein Schreikind wie aus dem Bilderbuche. Sie war schon kurz vorm Nervenzusammenbruch und hat es dann mit einem Besuch beim Osteopathen probiert. Die erste Sitzung hat noch nicht viel geholfen, aber jetzt nachdem sie ein paar Mal dort war, meint sie, dass es sich deutlich gebessert hat
    Antwort
  • Anjia
    Superclubber (293 Posts)
    Kommentar vom 25.11.2018 11:46
    Hm, das mit dem halten kenne ich. Meine wollte schon als Baby nicht festgehalten werden, also gemütlich das Baby im Arm in den Schlafwiegen mochte sie gar nicht. Heute ist sie drei und auch jetzt gibt es nur wenige Momente in denen sie es aushält in den Arm genommen zu werden.
    Es gibt Babys die schlafen mit 7 Monaten noch viel und es gibt auch welche die brauchen den Schlaf nicht, auch wenn Mama eine Pause bräuchte. Nach dem Essen haben wir uns oft in eine Höhle gekuschelt und ich habe Geschichten vorgelesen oder ein Hörbuch angemacht. Einfach um mir selbst die Anspannung zu nehmen. Es gibt ja immer noch die verbreitete Vorstellung ein Kind müsste bis 19 oder 20 Uhr friedlich eingeschlummert sein, das klappt aber bei den wenigsten, nur geben es nicht alle zu😂.
    Wenn du wütend wirst oder verbissen willst das er schläft, strahlst du diese Anspannung auch aus.
    Ich habe mich damit abgefunden das unsere jetzt mit drei nur noch etwa 8 Stunden Schlaf pro Nacht braucht und auch tagsüber nicht mehr schläft. Nach dem Abendessen ca. 20 Uhr, ist nun Kinderzimmerzeit, mit Schlummerlicht. Damit ich wenigstens 1 Stunde am Tag für mich habe. Nach etwa einer Stunde komme ich dazu und wir lesen, kuscheln( soweit es geht) und gegen 22 Uhr schläft sie meist ein.

    Alle anderen Versuche mit : 200 mal am Abend wieder ins Bett schicken, schimpfen ect., stressten mich selbst nur und sie schlief trotzdem nicht früher.

    Was ich damit sagen will ist: vielleicht braucht er den Schlaf, aber wenn es für dich in einem Kampf mit Wut endet, solltest du für dich erstmal schauen was du brauchst um entspannt zu sein. Vielleicht hilft es mit ihm in ein abgedunkeltes Zimmer zu gehen, mit Matratze auf dem Boden und für DICH entspannte Musik / Hörbuch anzumachen, mit wenig optischen Reizen für den kleinen.
    Selbst wenn die es jetzt noch eine Weile schaffst ihn umklammert mittags zum schlafen zu bringen, wird das nicht mehr lange funktionieren, da er größer und stärker wird. Außerdem stelle ich mir das ganze sehr anstrengend vor, so dass du dich wenn er schläft erstmal vom Kampf erholen musst.
    Antwort
  • Maria21
    Gelegenheitsclubber (5 Posts)
    Kommentar vom 30.11.2018 13:12
    Beim Osteopathen war ich damals, als er dieses berühmte kisssyndrom hatte. Das half auch insoweit, dass er überhaupt mal schlief. Denn zur damaligen Zeit schlief er nur um die 7 h am Tag. Ich bin nach dem Festhalten auch immer fix und alle.
    Habe auch versucht, ihn jetzt nicht mehr Schlafen zu legen, wenn er nicht zur Ruhe kommt. Aber dann wird er echt heftig. Danach erst ist Ruhe. Aber muss es dann immer erst soweit kommen.????
    Ich muss mich auch immer mit hinlegen. Momentan ist er so, dass er vormittags und nachmittags mit Kampf und Brust schläft. Aber eigentlich sollte er ja mal mittags schlafen. Gerade wenn die Kita Zeit beginnt.
    Antwort
  • Jagsalmares
    Powerclubber (94 Posts)
    Kommentar vom 10.01.2019 08:03
    Ich kann dir nur raten, nicht zu verzweifeln. Du musst nur das richtige Mittel finden, wie er am besten schlafen kann. Manchmal reicht auch nur ein Spielzeug und ein Schnulli..
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.