my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
My Babyclub.de
Wie steht ihr zu einer abtreibung?

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Nina20020
    Gelegenheitsclubber (2 Posts)
    Eintrag vom 23.11.2019 00:00
    Hey ihr hübschen ich habe hier schon viel gelesen aber eine ähnliche geschichte zum Glück nicht.
    Da ich anonym hier bin werde ich euch mein Herz ausschütten das ist das erste mal das ich meine Probleme in einem Forum äußere.
    Ich bin 23 Jahre alt und überraschend von meinem 27 jährigen Freund schwanger am Mittwoch haben wir es erfahren und waren erstmal beide geschockt wir hatten an diesem tag zufällig unser 9 monatiges.
    Er hat total süß reagiert und meinte das wir es schaffen können aber auch über einen abbruch nachdenken sollen er aber egal für was ich mich entscheiden sollte er mich unterstützen wird.
    Dann ist er erstmal zur arbeit und ich bin heim hatte an diesem tag frei ich arbeite übrigens vollzeit im einzelhandel und er in einem studio.
    Als er nach Feierabend nachhause kommt (wir wohnen momentan in einer 3 zimmer wohnung im haus meiner Eltern)war er total ausgewechselt er wollte sofort das ich es meiner Mum erzähl da er es schon mit seiner mum beredet hat. Da dacht ich mir schon das wir ersteinmal selbst schauen sollten wie wir damit umgehen bevor wir uns von unseren Müttern rein reden lassen also bin ich zu meiner mum hab es ihr gesagt ihre Reaktion war erstmal positiv und sie will unter keinen umständen eine abtreibung aber sie würde mich bei jeder Entscheidung unterstützten als ich wieder zu meinem Freund bin hat er angefangen nur negatives über unser baby aufzuzählen ich hab Gegenargumentiert was für ein baby wäre aufgezählt so hat sichs halt hochgeschaukelt und er sagte ich habe alles in unserer Beziehung falsch gemacht dann ist er raus spazieren als er zurück gekommen ist meinte er das er meine und seine Mum rausgeholt hat damit die sich besprechen können was ich ziemlich komisch find weil er seitdem er bei seiner mum war nur noch für eine abtreibung ist ich regte mich auf weil ich mich hintergangen gefühlt hab da er mich zum Gespräch nicht mitgenommen hat ich hab geweint ihm gesagt das ich unser baby behalten will aber er ist plötzlich der Meinung mich verlassen zu müssen da es egoistisch wäre das Baby zu bekommen. Wir haben gesagt wir denken nach und reden nicht mehr darüber haben uns entschlossen zur schwangerschaftskonfliktberatung zu gehen dieser Termin war heute wir haben beide unterschiedliche Meinungen er zählt immer das selbe auf
    Unsere Beziehung wäre nicht gefestigt genug, wir wären kein team, zu jung, seine mum will es nicht und in zwei jahren wäre ein kind vorstellbar aber jetzt nicht da wir dann viel reifer wären
    Ich seh das anders da ich selbst in einer stabilen Familie aufgewachsen bin wo es am anfang nicht viel geld hab aber alles aufgebaut wurde und wir mit meinem baby 4 generationen wären im haus.
    Ich zerbech daran wenn ich überleg abzutreiben und so habe ich gleich ein Termin für nächste Woche Dienstag zum Abbruch bekommen.
    Die dame im Gespräch ist auf beide eingegangen ohne ihre Meinung zu sagen war alles ziemlich oberflächlich.
    Bin in der 5. Woche und weis nicht weiter er meinte er verlässt mich mit baby und wenn ich abtreib bleibt er bei mir und wir machen ein gewolltes kind in 2 jahren ich kann ihn überhaupt nicht verstehen...
    Er meinte ich solle mir ein hund kaufen um über den verlust hinweg zu kommen
    Ich bin ziemlich fertig gerade durch kaum Schlaf täume schon wie es wär ohne baby aufzuwachen entschuldigt den satzbau und danke fürs lesen
    Wie steht ihr zu abtreibungen
    Antwort
  • SoommerSonne86
    Powerclubber (67 Posts)
    Kommentar vom 23.11.2019 00:40
    Einen Hund bekommen um darüber hinwegzukommen? Boah, das ist hart. Was soll das?

    Also es scheint ganz die Meinung seiner Mama zu sein und nicht seine. Hör auf Dein Herz. Ich lese heraus, dass Du Dich eigentlich schon für das Kind entschieden hast. Du hast ja scheinbar eine gefestigte Familie, die Dir beisteht. Du schaffst das.

    Ich finde es sehr bedenklich nach so etwas dann ohne Streit und Vorwürfe eine Beziehung aufrecht zu erhalten. Wenn man sich einig ist, geht das, aber Du willst das eigentl ja nicht. Das wirst Du ihm sicher später immer vorhalten.

    Du hast sowieso noch Zeit Dir darüber klar zu werden, bist ja erst in der 5. Woche. Sag den Termin nächsten Dienstag ab und mach noch mal ein Termin allein bei der Caritas oder profamilia aus. Je nachdem wo Du schon bereits warst. Die katholische Kirche hat auch stellen an die Du Dich wenden kannst. Ist sowieso eine krasse Nummer direkt einen Termin zur Abtreibung zu vergeben, obwohl man sich augenscheinlich noch so unsicher ist.

    Entscheide nicht übereilt, viele, u. a. meine Schwester bereuen sowas ein Leben lang. Es verfolgt sie, jeden einzelnen Tag auch wenn es für sie in dem Moment vernünftig erschien.

    Ich wünsche Dir alles Gute.
    Antwort
  • Maya_82
    Gelegenheitsclubber (11 Posts)
    Kommentar vom 23.11.2019 00:44
    Liebe Nina20020,
    also erstmal bin ich froh in einer Zeit und einem Land zu leben in der Frauen selbst über ihren Körper bestimmen können, was eben auch die Möglichkeit einer Abtreibung beinhaltet. Aber hier geht es ja doch auch speziell um Dich.

    Beim Lesen Deines Textes hatte ich nicht den Eindruck, daß ein Abtreibung zum jetzigen Zeitpunkt Deine Entscheidung wäre. Möchtest Du grundsätzlich gerne ein Kind? Rein biologisch betrachtet ist der Zeitpunkt für ein Kind ideal, ihr habt nen Job, ne Wohnung, eigentlich ganz gute Rahmenbedingungen.
    Die Reaktion Deines Freundes kann ich nicht wirklich nachvollziehen, zumindest nicht seine verzögerte. Er scheint Dich ja gerade massiv unter Druck zu setzen, das find ich wirklich nicht ok.
    Und ich find auch, dass es eure Entscheidung ist das Kind zu bekommen oder eben nicht- ihr seid erwachsen! Kann verstehen, dass Dich die Aktion mit den Müttern sehr irritiert...

    Vielleicht oder eher ganz sicher ist es auch eine Entscheidung, die etwas mehr Zeit braucht...

    Ich persönlich würde ein gesundes, lebensfähiges Kind nicht abtreiben, jetzt mit 37 sowieso nicht, aber auch schon früher nicht. Dafür finde ich das Leben an sich zu wertvoll. Kann mich allerdings nicht mehr so ganz an die jungen Jahre unter zwanzig erinnern, da war meine Einstellung noch etwas anders. Aber ich kam zum Glück damals nicht in die Situation mich entscheiden zu müssen.
    Ich glaube eine Pauschalmeinung zum Thema Abtreibung find ich schwierig, die Umstände können so unterschiedlich sein... Kenne Frauen, die insgesamt gut mit der Entscheidung zurechtkommen und andere, die noch nach Jahrzehnten mit sich hadern.

    Lass Dich nicht unter Druck setzen! Hast Du eine gute Freundin, der Du Dich anvertrauen magst?

    Alles Liebe!
    Antwort
  • Maya_82
    Gelegenheitsclubber (11 Posts)
    Kommentar vom 23.11.2019 00:49
    Ah genau, wie Sommersonne auch geschrieben hat, profamilia oder andere Beratungsstellen sind natürlich eine gute Idee.

    Hoffe Du kannst gleich etwas schlafen...
    Antwort
  • Mel96
    Superclubber (139 Posts)
    Kommentar vom 23.11.2019 14:06
    Hallo Nina,

    Ich bin auch 23 und erwarte im Januar mein erstes Kind.
    Bei mir war es zwar ein Wunschkind und ich bin verheiratet, also doch eine etwas andere Situation, aber vom Lebensalter sind wir ja gleich.

    "HÖR AUF DEIN HERZ"

    Wenn du as Kind möchtest und wegen einem Mann abtreibst, wirst du es vllt für immer bereuen.
    Und auch ein Kind in 2 Jahren wird das nicht einfach weg wischen.
    Ich würde mich immer fragen, was wäre wenn, wie schaut es aus, wie wäre es jetzt etc.

    Du hast einen festen Job, was doch finanziell super ist!
    Und wie ich herausgelesen habe, würde dich deine Mutter auch unterstützen! Ich würde mit deiner Mutter reden, ihr sagen das du es behalten willst und mit ihr bereden wie es weiter geht.
    Lass dir da von deinem Freund auch nicht rein reden.

    Männer verstehen das in dem Stadium der Schwangerschaft noch nicht. Sie spüren es nicht oder haben dieses Gefühl "da ist mein Baby im Bauch".
    Sie hören nur das Wort und haben dann meist schnell die finanziellen Sorgen im Kopf alleine eine Familie versorgen zu müssen etc... Was auch durchaus verständlich ist.
    Und entweder fängt er sich und wird gegen Ende der Schwangerschaft und Geburt zum Super dad weil er sich abgöttisch verliebt oder er geht.

    Aber alleinerziehende gibt es doch so viele und alle schaffen es und deine Familie würde dich ja unterstützen.

    Ich persönlich würde mich immer für mein kleines Wunder entscheiden, auch wenn es schwer ist.

    Deswegen alles was zählt und damit du deine Entscheidung nicht bereust: "HÖR AUF DEIN HERZ und auf nichts anderes"

    LG Mel
    Antwort
  • Anyuta80
    Superclubber (175 Posts)
    Kommentar vom 23.11.2019 14:48
    Hallo Nina,

    ich würde die gerne ein wenig von meine Leben und meinem Weg zum Kind erzählen, und vielleicht hilft es Dir weiter bei deiner Entscheidung.

    Meinen Mann habe mit 25 Jahren kennengelernt, und schon bald war mir klar, er ist es, ich will ihn heiraten und Kinder haben. Doch er war nicht bereit. Sagte immer, wir hätten noch Zeit. Ich bin darauf eingegangen und habe gewartet. Mit 31 bin ich unerwartet schwanger geworden und habe das Kind verloren. Damals wusste ich nicht, dass ich Probleme mit meinen Eileitern habe. Für mich war das sehr tragisch, für meinen Mann nicht so sehr. Natürlich hätten wir das Kind bekommen, aber da das Schicksal es für uns entschieden hatte, war es umso besser. Meinen Kinderwunsch habe ich wieder geäußert und musste wieder die alten mir gut bekannten Ausreden hören, bis ich eines Tages 35 Jahre alt wurde, als auch für meinen Mann der richtige Zeitpunkt war, Kinder zu bekommen. Dann erst begriffen wir - vor allem mein Mann - wie schwer es überhaupt ist, schwanger zu werden, geschweige denn ein gesundes Kind auf die Welt zu bringen: in den letzen Jahren habe ich insgesamt 5 biochemische Schwangerschaften erlebt, eine Bauchspiegelung, eine Fehlgeburt in der 9. SSW mit Ausschabung, 5. IVFs und 3 Kryos und zuletzt wieder eine Bauchspiegelung mit Entfernung der Eileiter. Ganz zu schweigen von den ganzen Untersuchungen, die gemacht wurden, sowohl in Deutschland als auch im Ausland. Und erst dieses Jahr im September mit 39 bin ich beim 3. Kryo endlich schwanger geworden und bin in der 12. Woche. Wie meine Geschichte ausgeht, kann ich dir noch nicht sagen. Ich hoffe inständig, dass alles gut geht und ich nächstes Jahr im Juni ein gesundes Kind in meinen Armen halten darf.

    Das alles habe ich mitgemacht, weil ich meinen Mann liebe, weil ich mein Leben ohne ihn nicht vorstellen konnte, und weil ich wusste, dass er mich liebt. Doch wenn es hart auf hart kommt, gebe ich ihm die Schuld für all die Erfahrungen, die wir durchgemacht haben. Und das weiß er, hat auch teilweise schlechtes Gewissen und weiß es nun zu schätzen. Wäre nicht die Liebe, die wir füreinander empfinden, hätten wir das alles nicht überstanden.


    Was ich dir damit sagen will: Das ist ein Wunder, ein Kind zu bekommen. Und du weißt auch nicht, wie sich alles entwickelt. Was ich an deiner Stelle gemacht hätte? Ich hätte mich für das Kind entschieden.

    Hör einfach auf dein Herz!

    Antwort
  • Angie86
    Very Important Babyclubber (748 Posts)
    Kommentar vom 23.11.2019 16:23
    Hallo,

    Natürlich ist das eine doofe Situation und ich möchte auch nichts beschönigen. Ein Kind alleine groß zu ziehen ist hart, aber machbar und du hast deine Familie. Eine Abtreibung zu machen, hinter der du nicht stehst bereust du dein ganze Leben lang und wird vermutlich auch deine Beziehung nicht überstehen.
    Im Zweifelsfalle machst du, was du willst. Denn du musst mit der Entscheidung leben. Ich habe 2 Freundinnen, die abgetrieben haben als sie jung waren. Beide konnten nicht mehr normal schwanger werden bzw. Die eine kann gar nicht mehr. Woran das liegt, keine Ahnung. Aber beide bereuen jetzt ihre Entscheidung bitterlich.
    Und 23 ist doch gar nicht so jung.
    Antwort
  • anniero
    Superclubber (475 Posts)
    Kommentar vom 23.11.2019 21:37
    Hey meine Liebe,

    ich habe nun nur gelesen was du geschrieben hast aber ich denke die anderen werden ähnliches schreiben. Für mich käme eine Abtreibung bei einem gesunden Kind mit Chance auf Leben nicht in Frage. Das ist aber nur für mich die Entscheidung. Ich respektiere jede Entscheidung einer Frau wenn Sie sich gegen das Kind entscheidet. Bei dir bin ich mir aber fast sicher das dein Herz schon lange entschieden hat. Du solltest die Entscheidung fur dich treffen. Auch wenn der Vater, Vater wird ist es dein Körper. Kommt eine Vaterschaft für ihn nicht in Frage hätte er aus meiner Sicht vorsorgen sollen. Lass dich nicht zu irgendetwas drängen. Du hast noch mehrere Wochen für eine Abtreibung zeit. dir für Dienstag einen Termin zu geben finde ich unmöglich und sollte auch nicht Sinn der Abbruchberatung sein. Jeder merkt doch das du noch gar nicht entschiedem hast was du möchtest. Von deinem Freund finde ich zu dem unmöglich und ehrlich gesagt egal ob du abtreibst oder nicht, fur mich wäre diese Beziehung zu Ende.

    Fühl dich umarmt und berate dich mit deiner Mama, denn wie ich es herausgelesen habe ist es die Person auf die du dich verlassen kannst egal wie du dich entscheidest.
    Antwort
  • Lotte91
    Very Important Babyclubber (757 Posts)
    Kommentar vom 24.11.2019 06:53
    Ich habe deine Geschichte gestern Abend gelesen und sie hat mich die ganze Nacht nicht losgelassen. Ich habe den Eindruck du willst dieses Baby bekommen also solltest du dich nicht zu einer Abtreibung drängen lassen. Bitte gibt deinem Kind die Chance zu leben!!! Und bei einem Mann der mir sagt ich soll unser Kind wegmachen lassen und mir stattdessen doch einen Hund kaufen, weil er mich sonst verlässt würde ich nie im Leben bleiben. Der Mann liebt dich nicht, sonst würde er nicht die Meinung seiner Mutter wichtiger nehmen als deine wenn es um deinen Körper und dein Kind geht. Er tut dir mit diesen Aussagen etwas furchtbares an. Das ist keine Liebe! Das ist es nicht wert ein Kind zu töten das du eigentlich möchtest. Du schaffst das auch ohne ihn!
    Antwort
  • witchblade81
    Very Important Babyclubber (897 Posts)
    Kommentar vom 24.11.2019 12:12
    So wie ich das lese, hast du dich doch schon längst für das Kind entschieden! Lass dich nicht zu etwas drängen, das du nicht zu 100% selber willst. Und ganz ehrlich, was ist das denn für eine Art? "Lass es wegmachen und in 2 Jahren, wenn es besser passt, machen wir ein neues"??!! Wenn du dich jetzt ihm zuliebe für den Abbruch entscheidest, solltest du bedenken, dass eure Beziehung auch daran kaputtgehen kann, weil du ihm das eventuell nie verzeihen kannst. Wenn er meint, dich verlassen zu müssen, wenn du das Kind behalten möchtest, dann hat er euch auch nicht verdient.
    Hör auf dein Herz und lass dich zu nichts drängen, was du nicht willst! Ein Kind allein großzuziehen ist nicht leicht, aber machbar! Gerade wenn du schreibst, dass deine Familie hinter dir steht! Ich bin mit 21 Mama geworden und war mit 23 alleinerziehend - man schafft das, schon aus Liebe zum eigenen Kind. Ich hoffe, du triffst eine Entscheidung, die du für dich auch vertreten kannst!
    Antwort
  • Steinbock87
    Very Important Babyclubber (757 Posts)
    Kommentar vom 24.11.2019 13:10
    Liebe Nina,
    Ich kann mich meinen Vorrednerinnen nur anschließen.
    Tue nichts was du später bereuen wirst nur weil du auf andere Menschen in deinem Umfeld gehört hast. Ja du bist jung aber ich lese aus deinen Zeilen heraus das du eine sehr liebe Mama hast welche dich egal was kommt unterstützen wird, du kannst das alles schaffen - im schlimmsten Fall ohne deinen jetzigen Partner.

    Ich muss auch sagen, dass ich es ebenfalls als hintergehen sehe das dein Freund alleine mit seiner Mutter darüber spricht obwohl ihr euch noch garnicht recht selbst ausgesprochen hattet.

    Ich kann nur an dich appellieren und dir den Rat geben deinem Baby die Chance auf Leben zu geben.

    Eine Ausschabung wirst du niemals in deinem Leben vergessen...soviel steht fest. Aber egal was du tust, tue es für dich und hör auf dein Herz.

    Alles Gute für dich.
    Antwort
  • Mondler01
    Superclubber (448 Posts)
    Kommentar vom 24.11.2019 20:33
    Hallo Nina,

    Ich stand letztes Jahr vor der gleichen Entscheidung. Ich war da zwar schon 27 und hatte meine eigene Wohnung, jedoch war klar, dass ich alleinerziehend sein werde.
    Ich wurde ungeplant schwanger, an Kinder habe ich noch überhaupt nicht gedacht. Der KV war überhaupt nicht begeistert und wollte das ich abtreibe. Das wollte ich zunächst auch, mir wurde aber nach ca drei Wochen klar, dass ich es nicht durchziehen kann. Ich hatte mich schon vorher gefragt, was es wohl geworden wäre, wie es ausgesehen wäre, wann der Geburtstag gewesen wäre, für welchen Namen hätte ich mich entschieden usw...das fragt man sich nicht wenn einem das Baby egal ist. Ich habe letztendlich auf mein Herz gehört und das ist der einzige Rat den ich dir geben kann. Schalte dein Kopf aus.
    Ich bin so froh über die Entscheidung, ich habe grade meinen sieben Monate alten Sohn im Arm und denke nur 'zum Glück habe ich es nicht getan'.

    Ganz ehrlich, wenn du abtreibst, denkst du wirklich du kannst mit diesem Mann zusammen bleiben?
    Es ist dein Körper und deine Entscheidung. Man schafft es auch als alleinerziehende. Ich hätte es nicht gedacht aber es ist machbar, das Geld ist zwar jetzt nur mit Elterngeld etwas knapp, aber dann kauf ich halt zur Zeit einfach nichts. Ab nächstes Jahr wird es besser. Deine Familie würde dich sogar unterstützen, das ist doch super.

    Lass dir bitte von niemanden reinreden, verschieb den Termin und geh nochmal in dich, bei mir hat es auch drei Wochen gedauert bis ich mir sicher war

    Du schaffst das 👍
    Antwort
  • cathrina
    Gelegenheitsclubber (17 Posts)
    Kommentar vom 26.11.2019 08:06
    Liebe Nina,
    heute ist schon Dienstag und ich lese grade hier von dir. Nein, gehe heute nicht zu diesem Termin! Das ging die letzten Tage, seit du von der Schwangerschaft überhaupt erst erfahren hast, wirklich Hals über Kopf. Wahnsinn!!! Für dich als Frau erlebst du deine Schwangerschaft um Welten anders als dein Freund. Er KANN gar nicht nachvollziehen, was eine Abtreibung für dich bedeutet. Solange Angst und Panik regieren, bitte keine so weittragende Entscheidung treffen. Hoffentlich haben dich die Worte hier ermutigt. Deine Mutter hilft dir auch. Du wirst es mit deinem Baby schaffen, ganz bestimmt. Es wird dich stark machen!
    Schreibe doch wieder! Viel Kraft für dich und ganz liebe Grüße mit einer Umarmung von Cathrina
    Antwort
  • sarinah
    Gelegenheitsclubber (24 Posts)
    Kommentar vom 26.11.2019 08:34
    Liebe Nina,
    vieles wurde schon gesagt und es ist gut, dass du hier dein Herz ausschütten kannst.
    Und auch mir tut´s echt leid, dass du überhaupt jetzt solche schwere Gedanken mit dir tragen musst. Nach dem ersten Schock, den ihr ja beide verarbeiten musstet, hat dein Freund freundlich und mutmachend reagiert und dir selbst war schnell klar, dass eine Abtreibung nicht DEIN Weg sein kann. Klar und deutlich schreibst du, dass du daran zerbrechen würdest.
    Dann ist doch die Entscheidung schon gefallen, und zwar eindeutig. Es würde dich dein ganzes Leben lang belasten und deine Beziehung letztlich zerstören!! Deshalb auch von mir - geh da heute nicht hin!!!
    Du hast noch genug Zeit!! Lass dir helfen!

    Ein Beratungsgespräch hattet ihr schon gleich, doch so wie du schreibst, lief es recht oberflächlich und ohne wirkliche Hilfe ab. Das ist schade, denn es gibt auch für dich viele Möglichkeiten.
    Bitte schau im Internet nach der Beratung von Pro Femina - für die Frau (und natürlich auch den Mann dazu). Es gibt da eine Beratungshotline und ein Forum. Oder man kann auch auf ein Kontaktformular schreiben. Die Beraterinnen sind sofort für dich da, kostenfrei und ohne Termin. Da kannst du in aller Ruhe deine Gedanken und all die Sorgen um deinen Freund, besprechen. Und das nicht nur einmal, sondern so oft du es brauchst. Sie können dich stärken und dir auch Beziehungshilfe anbieten!
    Liebe Nina, sag den Termin ab, bleib nicht mutlos und gib nicht auf, es kann alles gut werden!
    Vielleicht magst du noch schreiben, Herzausschütten....mein Postfach steht dir weit offen;-)
    Sarinah



    Antwort
  • littledav
    Gelegenheitsclubber (24 Posts)
    Kommentar vom 26.11.2019 08:39
    Hallo Nina,

    Zuerst mal mein Beileid für die ganze Situation.
    Es muss wirklich hart für dich sein, aber bitte denke darüber nach, was du willst. Es ist dein Körper, dein Leben, deine Entscheidung! Wenn du dir das Kind wünschst, dann bekomme es. Wenn nicht, dann eben nicht.
    DU bist die Protagonistin deines Lebens und nicht dein Freund

    LG :)
    Antwort
  • cathrina
    Gelegenheitsclubber (17 Posts)
    Kommentar vom 28.11.2019 09:45
    Liebe Nina,
    wenn es dir hilft, schreibe doch gerne nochmal. Vielleicht hast du hier gelesen und einfach nicht die Kraft gefunden, zu antworten. Das würde ich gut verstehen. Manchmal ist man zu kraftlos, um sich Hilfe zu holen.
    Warst du denn am Dienstag bei der Abtreibung?! Ich hoffe, du kannst mit deiner Mum sprechen und sie unterstützt dich, wie immer es dir geht. Vielleicht magst du kurz schreiben, gerne auch privat. Alles, alles Gute für dich! Nichts ist umsonst. Das sehen wir oft erst später. Liebe, liebe Grüße!
    Antwort
  • Nina20020
    Gelegenheitsclubber (2 Posts)
    Kommentar vom 28.11.2019 11:01
    Hey,<br />
    Ich habe mich für eine abtreibung entschieden ich denke es ist das beste.<br />
    Mein kind soll durch liebe entstehen von einem mann der bedingungslos für mich da ist.<br />
    Ich fühle mich nicht bereit die Herausforderung anzunehmen weil ich letztes Jahr noch sehr mit meinem Leben zu kämpfen hatte.<br />
    Ich sehe den Schritt als Neuanfang und bin zuversichtlich meine Fruchtbarkeit nicht zu verlieren.<br />
    Ich danke euch für euren lieben worte.<br />
    Antwort
  • cathrina
    Gelegenheitsclubber (17 Posts)
    Kommentar vom 28.11.2019 11:08
    Hallo liebe Tina,
    magst du noch ein bisschen erzählen, was die letzten Tage so geschehen ist? Warst du schon bei der Abtreibung oder steht der Termin noch an? Wie du schreibst, hast du im letzten Jahr schweres durchlebt. Es hängt dir noch nach. Dass dein Freund sich nicht zu dir und eurem Kind stellen will, verletzt dich sicher. In deinem Herzen hat das Kind jedenfalls einen sicheren Platz. Schreibe doch gerne nochmal - auch als Privatnachricht, wenn dir das lieber ist.
    Viele liebe Grüße zu dir!
    Antwort
  • sarinah
    Gelegenheitsclubber (24 Posts)
    Kommentar vom 02.12.2019 08:19
    Liebe Nina, bitte schau mal in dein Postfach! <br />
    Herzlichen Morgengruß,<br />
    Sarinah
    Antwort
  • Katren1234567
    Gelegenheitsclubber (4 Posts)
    Kommentar vom 07.12.2019 16:32


    Liebe werdende Mamis, 
    ich bin Katreen und arbeite mit jungen Mödchen aus schwierigen Verhältnissen zum Thema frühe SS. 
    Für eine Demonstration zum Thema SS Test ist mir wegen einer traurigen Fehlgeburt die Schwangere ausgefallen, die ihre Urinprobe "stiften" wollte um auch positiv testen vorführen zu können. 
    Es ist nämlich erstaunlich wieviel hier falsch läuft bei den jungen Mädels. 
    Was, wie schnell, wie lange bleibt ne Linie. 
    Es ist einfach super eben auch das live real zu zeigen. 
    Da meine werdende Mama wegfällt und ich absolut gerade niemanden kenne, meine Frage an euch da drausen...würde mich eine von euch unterstützen? 
    Gerne vor Ort kurz vor dem Termin der Stunde, aber auch Postweg würde wohl gehen sagt der Biolehrer. 
    Na klar gegen Unkostenübernahme und ich belege euch natürlich auch das ich kein Freak bin. 
    Wer kann helfen? 
    Es ist ausgerechnet auch noch meine Unterichtsbesuch Prüfungs Stunde und alles läuft schief....


    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.