my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
My Babyclub.de
Neugeborenes vor Krankheiten schützen

Antworten Zur neuesten Antwort

  • CrissCross
    Gelegenheitsclubber (4 Posts)
    Eintrag vom 27.02.2020 07:56
    Hallo zusammen,

    ich bin gerade frische Pflegemama eines Säuglings geworden :) Der Kleine ist jetzt 2 Wochen alt. Unser Freundeskreis möchte den Kleinen natürlich auch kennenlernen. Nun wurde uns im Krankenhaus gesagt, dass wir möglichst den Kontakt zu Kindergartenkindern vermeiden sollten, da die Immunabwehr noch nicht vorhanden ist und man nie weiß, welche Krankheiten die Kinder übertragen könnten :-/

    Ich habe große Angst, dass der Kleine sich anstecken könnte und habe aktuell nur Freunde ohne Kinder eingeladen. Allerdings haben 80% unserer Freunde Kinder im Kindergartenalter. Es ist auch komisch zu den Freunden zu sagen: ihr dürft kommen, aber eure Kinder lasst ihr bitte zuhause :-/ ich bin durch die Aussage der Ärzte im Krankenhaus etwas verunsichert.

    Wie seht ihr das ? Ist meine Angst übertrieben? Sollte ich mit Besuch bis nach den Impfungen warten?

    VG
    Annett
    Antwort
  • Red-fox
    Very Important Babyclubber (586 Posts)
    Kommentar vom 27.02.2020 08:16
    Hallo,
    Herzlichen Glückwunsch erstmal 😁
    Hat das kleine denn eine besonders geschwächte Immunabwehr, ist es besonders klein, frühgeboren, ein Raucher- oder Alkoholikerkind?
    Weil, wenn soweit alles in Ordnung ist mit dem kleinen Baby würde ich mir nicht allzu große Sorgen machen. Wie würden denn Eltern das hinbekommen, die schon ein oder mehrere große Geschwister haben? Die geben die anderen Kinder ja auch nicht ab, bis das kleine größer oder zumindest geimpft ist. Ärzte können einen manchmal verunsichern, mein Mann hatte nach der Entlassung etwas Panik vor dem plötzlichen Kindstod, weil wir vorher darüber aufgeklärt wurden.
    Du kannst ja deinen Freunden sagen, dass sie bitte ohne Kinder kommen sollen, solange die Kinder selbst kränkeln, in der jeweiligen Einrichtung meldeplichte Krankheiten kusieren, oder sehr viele Kinder dort krank sind, dass versteht dann eigentlich jeder, dass du nur das Baby schützen möchtest. Zumal, wenn du auf alle Impfungen wartest, dauert das ja auch. Meine Kleine wird bald 10 Monate und bekommt einige Tage danach die erste Masern, Jumps, Röteln Impfung
    Letzendlich musst du aber selbst entscheiden und das machen, womit du dich wohl fühlst.
    Liebe Grüße
    Antwort
  • Rumpeline
    Powerclubber (85 Posts)
    Kommentar vom 27.02.2020 10:30
    Ich würde die Ärzte im KH nochmal nach dem Grund fragen wieso du da so sehr aufpassen sollst. Mit denn impfen hat es aber sicher nichts zu tun. Die meisten Krankheiten gegen die man die Säuglinge impft, gibt es ja in Deutschland bei Kindern gar nicht mehr, man impft nur damit es so bleibt. Mit Diphterie, Tetanus oder Polio wird sich dein Baby sicher nicht anstecken ;)
    Und die anderen Impfungen stehen eh erst im 2. Lebensjahr an..
    ich denke es geht eher um grippale Infekte. Ich vermute mal dass du dein Baby nicht stillst, daher ist es gerade durch das fehlende Cholostrum immunschwächer als andere aber es gibt ja auch andere Mütter die nicht stillen und die auch schon Kinder haben..
    Frag einfach nochmal in der Klinik genauer nach ;)
    Antwort
  • CrissCross
    Gelegenheitsclubber (4 Posts)
    Kommentar vom 28.02.2020 10:45
    Danke für eure Antworten!
    Ich hatte nachgefragt. Im Endeffekt gab es die Aussage, weil es allgemein so sei. Er hat keine Besonderheiten.
    Die Hebamme meinte gestern das Gleiche. Die Keime wären einfach zu aggressiv und man sollte generell vorsichtig sein :-/
    LG
    Antwort
  • JanuarMama
    Gelegenheitsclubber (24 Posts)
    Kommentar vom 28.02.2020 16:19
    Aus persönlichen Gründen kann ich allen hier nur raten so wenig Besuch wie möglich einzuladen. Und die, die kommen nur wenn sie vollständig gesund sind und beim eintreten mit Desinfektionsmittel versorgen. Auch würde ich in der Infektzeit niemandem mein Baby in die Hand geben. Kinder, die vermieden werden können, sowieso nicht, die ziehen ja aus dem Kindergarten alles mit was irgendwie umgeht.
    Mein Neugeborenes hat sich mit dem RS-Virus angesteckt. Bei Erwachsenen äußerst es sich nur als Luftwegsinfekt, Neugeborene können ersticken. Diese Erfahrung muss wirklich keiner machen müssen.
    Antwort
  • Red-fox
    Very Important Babyclubber (586 Posts)
    Kommentar vom 28.02.2020 17:31
    Das tut mir wirklich sehr Leid JanuarMama, aber meine kleine ist jetzt schon fast 10 Monate und ich habe da nicht penibel drauf geachtet, einige Stunden nach der Geburt war sie schon bei den Großeltern, dem Onkel und natürlich dem Vater auf dem Arm, die haben sich alle vorher nicht desinfiziert, ich mich ja auch nicht, bevor ich sie das erste mal nahm. Mit zwei Monaten haben wir das erste mal meine Arbeit besucht, eine Kita, in der ich bis zum Mutterschutz tätig war. Gestillt habe ich auch nicht. Meine Kleine hatte jetzt gerade ihre erste Erkältung. Ein Immunsystem kann sich ja nur aufbauen, wenn es mit verschiedenen Erregern in Kontakt kommt, daher finde ich es eher Kontraproduktiv das Kind vor allem abzuschirmen. Wie gesagt, kranke Erwachsene und Kinder, oder die, welche durch ein erhöhtes Krankheitsaufkommen oder meldepflichtige Krankheiten in der Kita vorbelastet sind würde ich auch nicht nach Hause einladen, aber ich bin kein Fan von "keiner darf mein Kind anfassen! Und wenn dann erst in die Dekontamination!" (Übertriebene Darstellung, Ausnahme bei besonders immunschwachen Kindern)
    Wie gesagt, es tut mir leid, dass dein Baby sich mit dem RS-Virus angesteckt hat und ich kann verstehen, dass du da besonders vorsichtig bist, dennoch würde ich mein Kind nicht so abschirmen wollen. Gerade auch wenn ich daran denke, dass meine Kleine ab Mai in die Kita gehen wird und ich dann zeitnah ein zweites Kind möchte. Da werde ich meine Zochter nicht ausquartieren, bis das Baby größer ist und ich werde sie auch dann weiterhin in die Kita schicken.
    Außerdem finden sich auch sehr viele Krankheitserreger in Krankenhäusern.
    Aber das ist nur meine Meinung 🤷🏻‍♀️
    Antwort
  • JanuarMama
    Gelegenheitsclubber (24 Posts)
    Kommentar vom 28.02.2020 22:19
    Hallo Red-Fox, bisher habe ich auch nicht explizit darauf geachtet. Weder bei meinem ersten Kind noch die ersten Wochen nach der Geburt meines Zweiten Kindes. Im Krankenhaus hatten wir die selben Situationen wie du von dir bereits schreibst. Nur jetzt nach dieser schlimmen Infektion bin ich äußerst vorsichtig geworden. Jeder weitere Infekt würde uns sofort wieder zurück in die Kinderklinik bringen.
    Ja, das Immunsystem lernt nur indem es etwas ausgesetzt wird, das sehe ich genauso und finde ich auch sehr wichtig, nur denke ich jetzt etwas anders darüber. Und bin vorsichtiger geworden. Ich sagte ja auch nicht das ich MEIN großes Kind ausquartieren würde, nur das ich eben jetzt keine anderen Kinder im Haus haben möchte.
    Keime gibt es überall, gute und schlechte. Und sie gehören dazu. Aber darüber nachzudenken, welchen man seinem Kind gezielt aussetzt, und welche man vll in den ersten Lebenswochen vermeiden kann, finde ich sehr wichtig.
    Antwort
  • CrissCross
    Gelegenheitsclubber (4 Posts)
    Kommentar vom 29.02.2020 05:23
    Guten Morgen.
    Ach Mensch, das ist ja eine schlimme Erfahrung :( Hat dein Kind die Infektion denn gut überstanden und ist wieder komplett gesund? Ich kann verstehen, dass man nun erst Recht vorsichtiger ist.
    Ich finde allgemein in Freundeskreis wird relativ sorglos mit möglichen Infektionen umgegangen, sodass ich fast paranoid wirke. Was bei mir natürlich immer im Hinterkopf ist: wird der Kleine sehr krank, wird das Jugendamt auch fragen, wie das geschehen ist. Wir stehen im gewissen Maße unter Beobachtung., logischerweise.

    Seht ihr den Kontakt zu Erwachsenen als ungefährlicher? Hände waschen und ggf. desinfizieren vorausgesetzt. Wenn das Baby im Arm gehalten wird, ist der Abstand ja auch nicht gerade groß.

    Liebe Grüße
    Antwort
  • Minga
    Superclubber (282 Posts)
    Kommentar vom 29.02.2020 10:18
    CrissCross,
    ich würde nicht auf Besuch verzichten, aber warum sollte dieser das Baby denn anfassen oder auf den Arm nehmen? Ich bin selbst Mutter und habe viele Babys im Umkreis und wir Mütter waren uns schnell einig, Besucher ja, aber nur Mama und Papa halten das Baby.

    Ich kann dem Baby auch ohne anfassen Hallo sagen und schütze es so vor Infektionskrankheiten. Es ist nunmal Winter und da gibt es schnell mal ne Erkältung, die ist nicht gefährlich aber da Neugeborene nur durch die Nase atmen, sehr unangenehm für die Babys.

    Vielleicht ist das ja eine gute Idee für euch, Besucher ja, Anfassen nein oder nur nach dem Händewaschen.
    Antwort
  • JanuarMama
    Gelegenheitsclubber (24 Posts)
    Kommentar vom 01.03.2020 14:14
    Hallo CrissCross,
    mittlerweile ist nur noch Schnupfen geblieben. Nach gut 4 Wochen. Uns wurde aber gesagt, das man die Spätfolgen jetzt noch nicht abschätzen kann. Wahrscheinlich wird sie im Bezug auf die Bronchien immer sehr empfindlich bleiben. Es bleibt zu hoffen, dass sich daraus kein Asthma entwickeln wird.
    Ich finde, dass jeder etwas tun kann um die Übertragung von Keimen zu verringern. Niesen in die Ellenbeuge, regelmäßiges Händewaschen,... Nur wird sich leider, solang sie selbst gesund sind, wenig daran gehalten. Grundsätzlich denke ich sind Erwachsen fast genauso ansteckend wie Kinder, nur die drehen sich beim Niesen/Husten meistens nicht mal weg, oder wischen sich bei Schnupfen nur mal mit der Hand ab,...
    Mit dem Jugendamt im Hinterkopf kann ich deine Bedenken voll und ganz nachvollziehen.

    @Minga: Das finde ich eine super tolle Abmachung. Und schön wenn sich jeder dran hält. Und es ist natürlich ein super Nutzen für euch alle.
    Antwort
  • G4mIng
    Gelegenheitsclubber (20 Posts)
    Kommentar vom 04.03.2020 11:31
    Zur Geburt meines Kindes, waren meine Eltern leider krank, sie haben selbstständig gesagt, dass sie die kleine erst anfassen, wenn sie wieder gesund sind und das ist auch gut so.
    Es ist keine übertriebene Sorge.
    Ich lade sie auch nur ein, wenn sie keinerlei Beschwerden haben.
    Ich würde bis zur Impfung warten und jetzt wo sich auch noch das Corona Virus ausbreitet, erst recht niemanden an das Kind lassen. Wir sind ja nicht mehr auf Brieftauben angewiesen, da tuns dann manchmal auch Bilder ;)
    Achja, es werden Impfungen vorgenommen, damit die Krankheiten weg bleiben, ausgestorben sind sie devinitiv nicht.
    Und ja auch wenn ein Kind geiimpft wird darf sich der Körper mit den Krankheiten aussetzen, bloss das die Intensität eine andere ist.
    Und es ist schön und gut wenn den Kindern, der sorglosen Mamis nichts passiert ist, bedeutet aber nicht, das es nicht beim nächsten doch mal problematisch wird.
    Ein Baby ist klein und zart, es kann auch zäh sein und vieles überstehen, allerdings würde ich zur Liebe zum Kind nichts riskieren.
    Ich persönlich verprelle lieber ein paar Leute, wenn ich damit vermeiden kann das es meinem Kind schleht geht.

    Liebe Grüße
    Antwort
  • Marlony_neu
    Gelegenheitsclubber (20 Posts)
    Kommentar vom 09.03.2020 21:23
    Hallo,

    Darf ich Mal fragen wie das mit der pflegemama läuft? Hätte da grundsätzlich auch Interesse...
    Antwort
  • CrissCross
    Gelegenheitsclubber (4 Posts)
    Kommentar vom 23.03.2020 05:01
    Danke für eure tollen Tipps. Ich werde auf mein Bauchgefühl hören. Durch die Ausgangssperre hat man jetzt zumindest einen guten Grund, keinen Besuch einzuladen. :)

    Natürlich, frag mich was du wissen möchtest.
    Vllt gibt es hier auch eine PN Funktion, um den Beitrag nicht zu sprengen.

    VG
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.