my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
My Babyclub.de
Baby geht nur mit Mama ins Bett und schläft nur durch Brust ein

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Eintrag vom 10.06.2020 21:23
    Hallo zusammen,

    So langsam nach 6 Monaten komme ich etwas an meine Grenze und hoffe hier vielleicht ein wenig Austausch zu finden.
    Ich habe die Vermutung, dass ich die Situation einfach aushalten muss, aber Austausch und Zuspruch kann vielleicht helfen..
    Meine kleine Maus ist die ersten Monate nur an der Brust eingeschlafen , tagsüber schaffen wir es mittlerweile dass sie auch mit Tragen oder auf dem Pezziball einschläft, aber dann ist sie meistens nach 30 Min schon wieder wach und quengelt sich so durch den Tag.
    Abends schläft sie dann Gernenur an der Brust ein oder durch Tragen (45-90 Min). Mein Mann wird von ihr überhaupt nicht toleriert obwohl sie ein gute Bindung haben wie ich finde.
    Da sie mittlerweile schon ein Gewicht von 8 kg hat, habe ich wirklich Probleme mit Rücken- und Schulterschmerzen. Da ich nachts auch sehr viel stille, habe ich eigentlich nie eine Pause.
    Es geht langsam etwas an meine Substanz.
    Das viele Tragen mache ich gerne, aber ich wäre so froh, wenn ich abends vielleicht ein wenig Entlastung durch meinen Mann haben könnte.
    Vielleicht hat jemand einen Tip oder Erfahrungen mit gleichen Problemen...

    Liebe Grüße..
    Antwort
  • Kommentar vom 12.06.2020 11:20
    Hallo Idasmama,
    Ob meine Geschichte dir hilft, kannst nur du entscheiden, aber sie hat glaube ich eine gewisse Ähnlichkeit.

    Meine Tochter ist jetzt 9 Monate alt. Sie ist die ersten Monate auch nur an der Brust eingeschlafen. Zudem hat sie auch nur wenig geschlafen. Entsprechend quengelig war sie.
    Was bei uns geholfen hat, ist eine konsequente Begleitung des Schlafs: mit ihr hinlegen, im Arm halten, oft hilft ein dünnes Tuch über dem Kopf als Abschirmung.
    So haben wir es geschafft, dass sie tagsüber genug schlafen konnte. Mit 6 Monaten waren es etwa 3 Stunden, vormittags und nachmittags je 1 Stunde, mittags länger.
    Mit 6 Monaten ging es mal eine halbe Stunde allein, dann war sie wieder wach. Das ist bis heute so geblieben. Allerdings hat sie mit etwa 7 1/2 Monaten gelernt, mit Hilfe dann wieder einzuschlafen.

    Inzwischen schläft sie immer öfter auch ohne Brust ein. Seit sie mehr Beikost bekommt, wird sie entsprechend weniger gestillt und akzeptiert seit einigen Wochen sogar den Schnuller. Der ist auch eine hilfreiche Einschlafhilfe geworden. So stille ich meist nur noch nachts und morgens nach dem Aufwachen.
    Im Moment schläft sie mittags 1,5 Stunden und nachmittags nochmal 0,5-1 Stunde.
    Bei ihrem Papa schläft sie inzwischen manchmal ein. Allerdings auch erst, seit sie weniger gestillt wird.

    Morgens wacht sie aber immer auf, sobald ich aufstehe. Das treibt mich im Moment um. Denn sie schläft noch fest und wird dann kurz nachdem ich weg bin wach.

    Liebe Grüße
    Ybie

    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.