my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Schlafen

Unsere Tochter ist nun knapp 6 Monate alt. Nachts hat sie n...

Anonym

Frage vom 03.01.2000

Unsere Tochter ist nun knapp 6 Monate alt. Nachts hat sie noch
nie durchgeschlafen, aber in den letzten Wochen wird ihr nächtliches
Schlafverhalten immer schlimmer. Sie wacht regelmäßig alle ein bis
zwei Stunden auf und beruhigt sich nur, indem ich sie an die Brust
nehme. Sie nuckelt dann ein bisschen und lässt sich anschließend
wieder in ihr Bettchen legen, wo sie dann die nächsten ein bis zwei
Stunden schläft. Dann geht das Spielchen wieder von vorne los. Richtig
hungrig ist sie nicht, denn vor einiger Zeit haben wir ihr abends Brei
gegeben, weil wir dachten, dass sie vielleicht allein durchs Stillen
nicht mehr satt wird. Sie hat aber auch nicht besser geschlafen. Zähne
bekommt sie offensichtlich auch noch nicht. Was können wir tun, damit
sie besser schläft, vielleicht sogar bald durchschläft? Die momentane
Situation zehrt langsam an den Nerven. Für Ratschläge wären wir sehr
dankbar. Viele liebe Grüße!
Hebamme

Antwort vom 03.01.2000

Das von Ihnen beschriebene Einschlafverhalten ist leider ein sehr anstrengendes
für Sie und auch für Ihre Tochter. Leider werden Sie auch keine baldige
Besserung zu erwarten haben, wenn Sie nicht versuchen Ihr dieses Einschlafritual
abzugewöhnen.
Kinder im Alter von sechs Monaten brauchen nach Meinung von dem Kinderarzt Dr.
Hartmut Morgenroth und der Psychologin Annette Kast-Zahn keine nächtlichen
Mahlzeiten mehr und können lernen alleine ein- und auch durchzuschlafen. Die
beiden haben ein Buch geschrieben, indem Sie einen individuellen
"Behandlungsplan" vorstellen, mit dem Sie Ihrer Tochter das ein- und
durchschlafen beibringen können. In diesem Buch erfahren Sie neben dem
Abgewöhnen der nächtlichen Mahlzeiten auch etwas über die ungünstigen
Einschlafgewohnheiten, wie das Einschlafen an der Brust oder mit einem
Schnuller. Hier wird aber auch eine deutliche Abgrenzung gegen das einfache
"Schreien lassen" aufgezeigt, das manchmal von verzweifelten Eltern ausprobiert
wird, da hierbei bei einem Kind oft Ängste ausgelöst werden können. Mit diesem
Buch haben schon viele Eltern wieder zu einer ruhigen Nacht gefunden. Natürlich
gibt es auch andere gute Einschlafhilfen und viele andere Bücher zu diesem
Thema, ich habe allerdings hiermit die besten Erfahrungen machen können.

14

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.


Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: