my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Schlafen

Kind 3,5M schreit jedesmal vor dem Einschlafen - wie ändern?

Anonym

Frage vom 16.09.2001

Einschlafen nur mit Schreien
Unser Sohn 3 1/2 Monate macht mittags und abends Geschrei, wenn er ins Bett muß. Er ist einige Minuten ruhig und dann geht das Geschrei los. Abends beruhigt er sich nach 15 Minuten und schläft dann auch ca. 11 Stunden durch. Aber Mittags schreit er manchmal bis zu einer Stunde, obwohl er todmüde ist. Er schläft dann fast ein und kurz vorher zuckt er zusammen und erschrickt sich und fängt an zu heulen. Ich lasse ihn dann zwar schreien, aber es geht ziemlich an die Nerven. Hole ich ihn dann aus seinem Bettchen, ist sofort Ruhe. Wenn ich ihn mittags im Kinderwagen spazieren schiebe, schläft er auch sofort ein. Er soll sich aber ja auch langsam an eine Mittagstunde im Bett gewöhnen. Oder ist das zu früh?
Hebamme

Antwort vom 16.09.2001

Es ist nicht zu früh einen mehr oder weniger geregelten Tages-als auch Nachtrhythmus einzuführen, auch in diesem Alter. Es ist jedoch so, daß das Schlafmuster im Gehirn erst mit sechs Monaten voll ausgereift ist, so daß erst dann damit begonnen werden kann, den Schlaf zu <erlernen>, s. auch das Buch<Jedes Kind kann schlafen lernen>. Auch sollte erst zu diesem Zeitpunkt damit begonnen werden, gezielt z.B. durch einen bestimmten Behandlungsplan, der in diesem Buch beschrieben wird, Einfluß auf das Schlafmuster zu nehmen, falls hier eine Störung vorliegt. Ich rate Ihnen zu diesem Zeitpunkt, Ihrem Sohn auf jeden Fall die Mittagsstunde im Bett anzubieten, den Streß mit einer Stunde schreien finde ich jedoch nicht angebracht, da diese Zeit weder Ihnen noch Ihrem Sohn etwas Ruhe bringt, im Gegenteil. Finden Sie eine Alternative, die z.B. in Form eines Spaziergangs sein kann, oder aber eine Schmuserunde auf Ihrem Arm und legen Sie ihn dann in sein Bett. Abends jedoch kann es durchaus sein, daß Ihr Sohn diese 15 Minuten, die noch in einem verhältnismäßig vertretbaren Rahmen sind, zu brauchen, indem er sich dann, vorausgesetzt er ist satt, in den Schlaf weint. U.U. ist das Schreien auche eine Art, die Erlebnisse und Einflüsse des Tages zu verarbeiten- da er ja danach die ganze Nacht durchschläft kann z.B. eine organische Ursache für das Schreien mehr oder weniger ausgeschlossen werden.
Mit freundlichen Grüßen

13

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen:
Jetzt Hebamme finden!
PLZ (3-5 Ziffern) oder Ort

Die babyclub.de Hebammen
  • Elena Ortmanns

    Hebamme und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

  • Jana Friedrich

    Hebamme & Bloggerin

  • Sophia Wels

    Familien-Hebamme, Schwangerschafts- & Wochenbettbetreuung

  • Sarah Schmuck

    Hebamme sowie Still- & Trageberaterin

  • Felicitas Josmann

    Geburtsvorbereitung & Wochenbettbetreuung

  • Claudia Osterhus

    Wochenbettbetreuung & Ernährungsberatung

  • Monika Selow

    Hebamme & Autorin

Jetzt Namen suchen

 

Über 8000 Mädchennamen! Mehr als 6000 Jungennamen! Jetzt Lieblingsnamen suchen.