my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Schlafen

Kind mit 3J mag nicht durchschlafen

Anonym

Frage vom 28.11.2001

Hallo liebe Hebammen.Unser Sohn leon ist zwar schon fast 3Jahre aber vielleicht können Sie mir trotzdem weiter helfen. Warum schläft er immer noch nicht nachts durch? In den drei Jahren können wir es fast an zwei Händen abzählen wo er durchschlief.Er will dann immer etwas zu trinken oder er hat etwas geträumt. Wie können wir ihn zum durchschlafen bringen? Kann das auch an sein Schwesterchen(3M) liegen? Aber mittlerweilen müßte er sich doch daran gewönnt haben, daß sie da ist.Vielen Dank für die Antwort.
Hebamme

Antwort vom 30.11.2001

Ich kann Ihre Frage so konkret als Antwort auf das Warum nicht beantworten, da es sich um eine Vielzahl von Ursachen handeln kann u.a. an der Individualität Ihres Sohnes selber und auch an den Umständen der unmittelbaren Familienverhältnisse, dem Umgang untereinander, an der Situation, die jetzt im Hinblick auf das Geschwisterkind besteht usw.- all diese Gegebenheiten müssen in einem Zusammenhang gesehen und gebracht werden um dann miteinander zu besprechen, auf welche Art und in welchen Umfang das Problem bewältigt und zugunsten aller positiv verändert werden kann. Ich empfehle Ihnen das Buch <Jedes Kind kann schlafen lernen>- hier bekommen Sie einen Einblick in den Schlaf an sich, an Schlafproblemen und es werden gleichzeitig Lösungsmöglichkeiten angeboten, die allerdings sehr individuell und auch flexibel angewandt werden sollten und können. Von der gleichen Autorin empfehle ich Ihnen noch das Buch<Jedes Kind kann Regeln lernen> ISBN:3-9804493-1-9 als auch die Bücher von Jan Uwe Rogge <Kinder brauchen Grenzen> ISBN:3-499-19366-3 und <Eltern setzen Grenzen>ISBN:3-499-19756-1. Wenn Sie das Bedürfnis haben, sich ganz konkret, persönlich und auch fachlich qualifiziert Hilfestellung holen zu wollen, so wenden Sie sich bitte an einen Kinderpsychologen- die Kosten dafür übernehmen die Krankenkassen.
Wichtig ist grundsätzlich, daß Sie dem Kind Sicherheit durch einen geregelten Tages-und Nachtrhythmus geben als auch durch feste Regeln und Grenzen, an die er sich als auch die ganze Familie zu halten hat, wichtig ist in diesem Zusammenhang immer das Bedürfnis jedes Einzelnen miteinzubeziehen und zu versuchen, diesem in einem angebrachten Umfang gerecht zu werden als auch, daß Sie sich als Eltern bestimmt und konsequent durchsetzen und danach ruhig handeln.
Mit freundlichen Grüßen

18

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen:
Jetzt Hebamme finden!
PLZ (3-5 Ziffern) oder Ort

Die babyclub.de Hebammen
  • Elena Ortmanns

    Hebamme und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

  • Jana Friedrich

    Hebamme & Bloggerin

  • Sophia Wels

    Familien-Hebamme, Schwangerschafts- & Wochenbettbetreuung

  • Sarah Schmuck

    Hebamme sowie Still- & Trageberaterin

  • Felicitas Josmann

    Geburtsvorbereitung & Wochenbettbetreuung

  • Claudia Osterhus

    Wochenbettbetreuung & Ernährungsberatung

  • Monika Selow

    Hebamme & Autorin

Jetzt Namen suchen

 

Über 8000 Mädchennamen! Mehr als 6000 Jungennamen! Jetzt Lieblingsnamen suchen.