my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Schlafen

Häufiges nächtliches aufwachen - infolge Träumen mit 7M?

Anonym

Frage vom 04.12.2001

Hallo liebes Hebammenteam, unsere Tochter ist 7 Monate alt und schläft im eigenen Bettchen bei uns im Schlafzimmer. Wir legen Sie eine halbe Std. nach dem Abendbrei um ca. 20.00 Uhr in ihr Bettchen, wo sie auch schön einschläft. Seit ca. 2 Wochen wird sie regelmäßig ca. 21.30 Uhr halbwach, quängelt erst ein wenig und fängt dann an zu schreien - und steigert sich beim Schreien regelrecht rein. Sie schreit unserer Meinung nach aber nicht wegen Schmerzen (Blähungen etc.) und hat auch schon ihre ersten Zähne (oben 4 unten 4). Wir haben versucht, sie im Bettchen zu beruhigen, mussten sie aber jedesmal doch hochnehmen zum Beruhigen. Dies wiederholt sich ca. 1 Std. später auf gleiche weise und dann noch mal 1 Std. später. Danach schläft sie bis sie um 4 bzw 5 gestillt wird. Frage: kommen die Schlafstörungen evtl. durch Träume, Schlafphasen? Was könnte für einen ruhigeren Schlaf gut sein? Für Eure Antwort jetzt schon vielen Dank.
Hebamme

Antwort vom 07.12.2001

Ich kann Ihre Frage nicht gezielt vollständig beantworten, da das Thema sehr komplex ist und hier viele Faktoren zusammenkommen, über die ich keinen Einblick habe. Nach meiner Einschätzung können folgende Faktoren eine Rolle spielen: Ausgeschlossen werden sollte immer eine organische Ursache z.B. eine Krankheit, die diese Unruhe verursacht. Auch ein zurückliegendes Ereignis, daß eine große Wirkung oder Veränderung auf das Kind haben könnte, wäre zu bedenken, ebenfalls ein Ereignis, was vielleicht in Zukunft geplant ist und worüber viel gesprochen wird. Das Verhalten Ihrer Tochter kann auch Ausdruck sein, worüber sie etwas verarbeitet- wie gesagt, ein Ereignis, ein Erlebnis.., auch an eine momentane Reizüberflutung ist zu denken, die sich dadurch zum Ausdruck bringt. Überdenken Sie einfach nochmal die letzte Zeit, reflektieren Sie, was u.U. an Veränderungen da sind und dergleichen. Kurz bevor oder nach einer Entwicklungs-bzw. einem Wachstumsschub ist ein unruhiges Verhalten u.U. zu beobachten, ebenso kurz vor Ausbruch einer Krankheit wie z.B. einer Erkältung. Ich möchte Sie auf das Buch <Jedes Kind kann schlafen lernen> aufmerksam machen. Hier finden Sie eine gute Beschreibung des Schlafes an sich, die verschiedenen Schlafmuster und Schlafrhythmen, sowie Schlafstörungen und Therapievorschläge. Ich empfehle Ihnen das Kapitel<Vom 6. Monat bis zum Schulalter>- Zeit für feste Zeiten als auch nachzulesen unter dem Stichwort Nachtschreck. Überlegen Sie auch, ob sich am Speiseplan Ihrer Tochter in letzter Zeit etwas verändert hat(das haben Sie bereits selber ausgeschlossen).
Mit freundlichen Grüßen

15

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen:
Jetzt Hebamme finden!
PLZ (3-5 Ziffern) oder Ort

Die babyclub.de Hebammen
  • Elena Ortmanns

    Hebamme und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

  • Jana Friedrich

    Hebamme & Bloggerin

  • Sophia Wels

    Familien-Hebamme, Schwangerschafts- & Wochenbettbetreuung

  • Sarah Schmuck

    Hebamme sowie Still- & Trageberaterin

  • Felicitas Josmann

    Geburtsvorbereitung & Wochenbettbetreuung

  • Claudia Osterhus

    Wochenbettbetreuung & Ernährungsberatung

  • Monika Selow

    Hebamme & Autorin

Jetzt Namen suchen

 

Über 8000 Mädchennamen! Mehr als 6000 Jungennamen! Jetzt Lieblingsnamen suchen.