my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich:

Erneuter Husten und Schnupfen bei 20 M altem Kind vermeidbar?

Anonym

Frage vom 14.04.2003

Liebes Hebammenteam, ihr habt mir schon vor einigen Wochen zur Immunstärkung meines Sohnes Tipps gegeben. Inzwischen ist es so, dass mein Sohn die nächsten 3 Monate nicht in die Kita gehen darf, da er zu oft Fieber hat, inzwischen auch einen Fieberkrampf hatte. Der Kinderarzt meinte, dass es durchaus sein kann, dass er gar nicht "kitatauglich" ist. Seit Wochen bin ich nun schon erfolglos auf der Suche nach einer Tagesmutter. Bleibt mir jetzt wirklich nur noch die Aufgabe meines Berufs? Mein Kinderarzt meinte ja, wenn mein 20 Monate alter Sohn jetzt 3 Monate Zeit hat, sich richtig auszukurieren, ist die Gefahr sehr sehr gering, dass er in den Sommermonaten wieder unter Husten und Schnupfen leidet. Könnt ihr das aus Erfahrung bestätigen?
Hebamme

Antwort vom 15.04.2003

Gerade dann, wenn die Kinder z.B. beginnen, in eine Kita oder in den Kindergarten zu gehen, wird das Immunsystem geforderd durch den ständigen und engen Kontakt mit anderen Kindern, so daß sie in der ersten Zeit, die sich durchaus über ein Jahr erstrecken kann, immer wieder krank sind durch Erkältung, Husten, Schnupfen....Es ist jedoch genauso wichtig, daß die Kinder Zeit haben, sich davon richtig zu erholen und nicht ständig geschwächt sind, ohne daß sie sich berappeln. Aus diesem Grund wird Ihre Kinderärztin, die Ihren Sohn ja kennt, so entschieden haben. Kinder sind besonders in der Zeit zum Frühjahr und auch im Herbst zum Winter hin besonders anfällig- Kälte, Nässe, relativ wenig Sonne. Damit ist es günstig, wenn Ihr Sohn sich jetzt vollständig auskuriert, um dann im Sommer wieder anfangen zu können, in die Kita zu gehen. Es stehen Ihnen als berufstätige Mutter eine bestimme Zahl von Kind-Krank-Tagen zu- wie viele genau weiß ich gerade nicht. Dies können Sie bei der Krankenkasse erfragen. Sollten Sie also keine andere Möglichkeit z.B. einer Tagesmutter finden, wo Ihr Sohn während Ihrer Arbeitszeit aufgehoben ist, so müssen Sie Prioritäten setzen und Ihr Sohn geht nun mal vor. U.U. ist es Ihnen möglich Urlaub zu nehmen oder eine entsprechende Regelung mit Ihrem Arbeitgeber zu vereinbaren, so daß Sie nicht gleich Ihren Beruf ganz aufgeben müssen. Es ist eine Übergangszeit und diese Zeit sollten Sie Ihrem Sohn geben. Dann haben Sie bzw. er gute Chancen, daß er mit einem gestärkten Immunsystem wieder neu anfangen kann.
Mit freundlichen Grüßen

0

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen:
Jetzt Hebamme finden!
PLZ (3-5 Ziffern) oder Ort

Die babyclub.de Hebammen
  • Elena Ortmanns

    Hebamme und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

  • Jana Friedrich

    Hebamme & Bloggerin

  • Sophia Wels

    Familien-Hebamme, Schwangerschafts- & Wochenbettbetreuung

  • Sarah Schmuck

    Hebamme sowie Still- & Trageberaterin

  • Felicitas Josmann

    Geburtsvorbereitung & Wochenbettbetreuung

  • Claudia Osterhus

    Wochenbettbetreuung & Ernährungsberatung

  • Monika Selow

    Hebamme & Autorin

Jetzt Namen suchen

 

Über 8000 Mädchennamen! Mehr als 6000 Jungennamen! Jetzt Lieblingsnamen suchen.