my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Baby-Alltag

Schlechter Schlaf nach dem 1. Lebensjahr

Anonym

Frage vom 28.10.2020

Liebe Hebammen,
meine Tochter ist jetzt fast 18 Monate alt und war schon immer eine schlechte Schläferin, immer extrem unruhig, macht immer wieder jammernde Geräusche, so dass ich das Gefühl habe, sie kommt gar nicht in den Tiefschlaf. Sie hat nachts oft an der Brust getrunken, hat sich dann aber vor zwei Monaten selbst abgestillt.
Sie braucht nachts viel Körperkontakt, am liebsten hält sie die ganze Nacht meine Hand. Das wäre kein Problem, aber sie wälzt sich nur hin und her und ich muss sie ständig beruhigen, dass sie weiterschläft, sonst fängt sie an zu weinen, egal, ob in ihrem Bettchen oder bei uns im Bett, so schlimm, dass ich fast gar nicht schlafen kann. Noch dazu braucht sie abends mindestens eine Stunde, bis sie einschläft (ich lege mich neben sie und halte ihre Hand). Und sie hat häufig den Nachtschreck, wacht also auf, schreit und lässt sich von nichts beruhigen.
In drei Wochen muss ich wieder anfangen zu arbeiten und ich weiß gar nicht, wie ich das mit dem wenigen Schlaf schaffen soll. Wir waren schon bei zwei Osteopathinnen und bei zwei Heilpraktikerinnen, die konnten auch nicht weiterhelfen. Tagsüber ist sie sehr aufgeweckt und lieb, ist schon früh gelaufen und der Mittagsschlaf (ca. 1,5 Stunden) klappt gut. Seit zwei Monaten geht sie in die Kinderkrippe und muss dadurch bestimmt einiges verarbeiten, aber diese Situation mit dem schlechten Schlaf haben wir eigentlich schon, seit sie 2 Monate alt ist. Vielleicht haben sie einen Tipp.

Antwort vom 02.11.2020

Hallo,
Ich kenne das Problem. Mein Sohn ist erst 16 Monate aber bei uns ist es sehr ähnlich.
Könnte es sein das es an den Zähnen liegt? Wenn das so ist können Sie tatsächlich wenig machen, da es einfach schmerzt und somit die Nächte so unruhig sind...
falls das so ist, wäre Osanit, chamomilla eine Option.
Insgesamt können sie auch mal Virburcol Zäpfchen oder auch lunafini Globulis ausprobieren.
Wenn das aber alles nicht wirkt dann müssen sie leider durch und irgendwann wird es besser werden.
Durch das Verarbeitende vom Tag kommt natürlich auch viel Unruhe zu Stande. Irgendwann wird es aber besser 🙈 beste Grüße und alles Gute.

0

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: