my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
My Babyclub.de
Schlafverhalten

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Racki
    Gelegenheitsclubber (4 Posts)
    Eintrag vom 10.04.2017 22:40
    Mich würde gerne mal interessieren, ob es hier wahre Familienbettenanhänger und -gegner gibt und aus welchen konkreten Gründen. Ich selber habe während der ss immer gesagt: mein Kind schläft bei uns im schlafzimmer aber definitiv im eigenen Bett. Soweit ich mich erinnere haben das auch alle Frauen gesagt, die in meinem Geburtsvorbereitungskurs waren. Hauptgrund ist natürlich der plötzliche Kindstod. Allerdings haben dann beim Rückbildungskurs der Großteil der Frauen vom Familienbett gesprochen. Mich mit eingeschlossen. Wie gesagt hatte ich während meiner Ss einen genauen "Plan". Das Mäuschen bei uns im Zimmer in der Stubenwiege und ich und mein Freund in unserem Bett. Jedoch als unser Mäuschen zur Welt kam hatte sie anscheind einen ganz anderen "Plan" den sie zu verfolgen versuchte. Direkt nach der Geburt legten mir die Schwestern meine Tochter mit ins Bett. Ich wollte das zunächst nicht, da ich Angst hatte, sie könne unter meine Decke rutschen und ersticken. Die Schwestern jedoch sagten zu mir, es könne nichts passieren. Ich hätte automatisch einen leichteren Schlaf und würde dies sofort bemerken. Ab da an war es ein reiner Kampf gewesen unser Mäuschen in die Wiege zu legen. Im KH noch wollte sie nie in die Wiege. Sie schrie sobald der Körperkontakt abbrach. Zuhause ging es dann so weiter. Ich habe es natürlich immer wieder versucht. Aber es war anstrengend. Für uns beide. Kind in die wiege. Sie hat geschrien. Man selber hat versucht sie zu beruhigen. Irgendwann schlief sie ein und wachte nach einem minutenschlaf wieder auf und das Spiel ging von vorne los. Das hat man natürlich nicht mehr als 3 bis 4 mal gemacht und dann aufgegeben. Also Kind ab ins Elternbett und alle schliefen ein. Da ich zunächst versuchte den Körperkontakt nachts ein wenig zu verringern (wir klebten regelrecht aneinander) rückte ich nachts immer mehr auf die Seite meines Freundes. Irgendwann hat es ihm gereicht und er hat sich mit einer weiteren Matratze auf den Boden gelegt. Ich selber fand das aber doof getrennt von ein ander zu schlafen. Also Kind und ich wieder aneinander geklebt. Irgendwann holten wir uns ihr Kinderbett ins Schlafzimmer und bauten eine gitterseite ab sodass es zunächst als beistellbett dient. Die erste Nacht hat sie auch komplett darin verbracht. Ich selber konnte aber nicht schlafen. Alle 30 Minuten habe ich geguckt ob sie noch atmet. Da merkte ich, dass das Kind nicht mehr das Schlafproblem war/hatte sondern ich. Nun verbringt sie die ersten 3 bis 4 Stunden in der Nacht in ihrem Bett. Zum stillen hole ich sie zu mir und wir schlafen beide friedlich wieder ein.

    Natürlich hatte ich anfangs immer ein schlechtes Gewissen gehabt als sie bei mir schlief. Andererseits denke ich, dass Babys nach einem urinstinkt handeln. Und ich denke das die Nähe zur Mama so ein urinstinkt ist. Unsere Vorfahren haben ihre Kinder auch nicht einfach so weggelegt. Es liegt meiner Meinung nach in der Natur des Menschen, dass Mama und Kind beieinander schlafen. Natürlich gibt es heute keine Gefahren mehr wie es sie damals gab. Nur versucht das mal einem Baby zu erklären. Wenn manche sagen, es sei unverantwortlich sein Kind im Familienbett schlafen zu lassen wegen der Gefahr des plötzlichen Kindstodes frage ich mich, ist es nicht auch unverantwortlich die Bedürfnisse meines Babys einfach so zu übergehen?

    Mich würde eure "Schlafgeschichte" und eure Meinung sehr interessieren.
    Antwort
  • _E_V_A_
    Very Important Babyclubber (1385 Posts)
    Moderator
    Kommentar vom 19.04.2017 17:03
    Ich habe vor ca einen Jahr hier schonmal eine ähnliche Diskussion eröffnet, vielleicht kannst du die wiederfinden, Ich glaube ich habe sie einfach Familienbett genannt. ...
    Antwort
  • _E_V_A_
    Very Important Babyclubber (1385 Posts)
    Moderator

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.