my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
My Babyclub.de
Ungeplant schwanger, Ängste, Sorgen

Antworten Zur neuesten Antwort

  • veeki
    Gelegenheitsclubber (2 Posts)
    Eintrag vom 19.08.2017 17:20
    Hallo zusammen, ich möchte gerne meine Ängste und Sorgen mit euch teilen und hoffe auf guten Zuspruch und tröstende Worte von euch. Gerne auch Erfahrungsberichte von Menschen, die ähnliches erlebt haben. Und sorry schonmal für den langen Text. :-)
    Ich bin 24 Jahre alt, seit einem Jahr glücklich verheiratet mit meinem Mann, 23 Jahre alt. Ich hatte bereits vor einem Jahr einen starken Kinderwunsch, für uns standen vorerst allerdings die Hochzeit und unsere Finanzen im Vordergrund. Mein Mann befindet sich Mitten in der Ausbildung und mit der Zeit hatte sich der Kinderwunsch eingestellt und ich fand Freude an vielen anderen Dingen. Wir genießen unser Leben zu zweit, die Freiheit, Urlaube und auch beruflich ging es bei mir bergauf. Vor 1,5 Wochen habe ich dann überraschend positiv getestet und es war für uns beide ein riesiger Schock. Das Thema Kinder hatten wir für die nächsten 3 Jahre erstmal aufgeschoben und waren auch glücklich mit dieser Entscheidung. Jetzt hatte mir die Natur plötzlich diesen Streich gespielt.

    Die ersten Tage nach dem Test waren wirklich schrecklich, es sind viele Tränen geflossen, Verzweiflung kam auf und wir wussten nicht was richtig für uns sein würde. Wir fühlten uns einfach nicht bereit, Eltern zu werden. Wie schon erwähnt ,ist mein Mann in der Ausbildung und wir haben im Moment noch Schulden zu begleichen die aufgrund schwieriger Zeiten vor einigen Jahren entstanden sind. Sprich, wir hatten große finanzielle Sorgen da in der Elternzeit eben ein großer Teil meines Gehalts wegfallen würde. Hinzu kommt noch, dass ich vor ca. 3 Wochen meinen neuen Arbeitsvertrag unterzeichnet habe auf den ich mich auch super gefreut habe. Zu der Zeit konnte ich noch nicht wissen, dass ich schwanger bin, sonst hätte ich meinen aktuellen Job niemals gekündigt. Nachdem ich mir juristischen Rat geholt hatte, wusste ich zumindest, dass mich das Gesetz in meiner Lage vor einer Kündigung schützt. Trotzdem habe ich teilweise schlaflose Nächte weil die Gedanken ständig beim Job sind und ich Sorge habe, dass man mich dort abstempeln wird. Ich werde im Krankenhaus arbeiten und dürfte somit gleich keine Blutentnahmen usw. durchführen, was aber zu meinen Haupttätigkeiten gehören wird.
    Nach langem Überlegen haben wir uns dazu entschieden, das Baby zu behalten. Ich bin generell ein sehr emotionaler Mensch und bin der Überzeugung, dass ich eine Abtreibung psychisch nicht gut verkraften würde. Zudem war es mir immer sehr wichtig und heilig, eine Familie zu gründen, mir kam es nicht richtig vor, diese Schwangerschaft zu beenden nur um in 2-3 Jahren alles richtig und gewollt zu machen.
    Mittlerweile freuen mein Mann und ich uns Tag für Tag ein wenig mehr, werden aber definitiv noch Zeit brauchen um uns wirklich darauf einzustellen. Und hier kommen wir zu dem Teil, der mich, neben der beruflichen Sache, sehr belastet.
    Ich habe Angst um meine Freiheit, um mein schönes Leben mit meinem Mann, mit meinen Freundinnen. Ich habe Angst, dass ich nach der Entbindung ein anderer Mensch sein werde. Ich habe Angst, irgendwann unglücklich zu werden weil meine Freiheit eingeschränkt ist. Ich muss dazu sagen, dass ich eine sehr strenge Erziehung genossen habe und es für mich ein langer Prozess war, zu einem glücklichen und freiem Leben zu finden, hier hat mein Mann mich auch sehr unterstützt. Ich habe Angst, jetzt plötzlich so erwachsen werden zu müssen. Angst vor der Verantwortung über ein Leben. Ich habe Angst davor, als Mami abgestempelt zu werden und zu jemandem zu werden, mit der man nichts mehr unternehmen will. Ich habe Angst davor, zu jemandem zu werden, bei dem sich die Gedanken 24 Stunden am Tag nur um das Kind drehen.
    Ich gehe sehr gerne mit meinen Freundinnen auf Partys, gehe gerne Essen und liege auch einfach mal mit meinen Mädels auf der Couch. Ich kann mir im Moment einfach nicht vorstellen, wie das mit meinem Baby werden wird. Ich bin so hin und her gerissen, mal super glücklich und im nächsten Moment so ängstlich und traurig.
    Vielleicht mag es auch an der Hormonumstellung liegen dass ich sehr besorgt bin, ich fange zur Zeit bei allem an zu weinen und ich bin normalerweise nicht nah am Wasser gebaut.

    Ich würde mich sehr über Nachrichten freuen.
    Liebe Grüße eure Verena
    Antwort
  • Ine123
    Juniorclubber (50 Posts)
    Kommentar vom 19.08.2017 20:53
    Liebe Verena,

    Im Leben kommt oft alles anders als man denkt!
    Es gibt nie den richtigen Zeitpunkt für ein Kind,Mal ist es der Job, dann das Geld usw usw.
    Ich habe meine Tochter mit 21 zur Welt gebracht,kurz nach meiner Ausbildung und stand ohne Job da.
    Ich war wie du viel unterwegs,hab das Leben Genossen.
    ES WAR DIE BESTE ENTSCHEIDUNG MEINES LEBENS!!
    Du wirst dein Leben etwas anders strukturieren müssen,aber du wirst dich damit zurecht finden.
    Finanziell kann ich dir nur raten das du Mal zu pro Familia gehst, in Deutschland kann man das Erstausstattungsgeld beantragen usw die helfen dir dabei.
    Mach dir wegen deinem Job keine Gedanken,mir ging es jetzt ähnlich, neuen Job angefangen...vier Wochen später war ich schwanger, meine Chefin war natürlich nicht begeistert,aber was wollte sie machen!? Jedenfalls bist du auch in der Probezeit nicht kündbar.
    Freut euch aufs Baby, es wird eine neue aufregende Zeit für euch werden.
    Ach übrigens...mit Baby lässt sich genauso toll Urlaub machen,!!!!
    Ich wünsche dir alles erdenklich gute und glaube mir es wird alles gut!!!
    Liebe Grüße Nadine
    Antwort
  • Kairi88
    Superclubber (379 Posts)
    Kommentar vom 19.08.2017 21:03
    Hallo Verena,

    Erstmal möchte ich dir alles liebe zur Schwangerschaft wünschen und ich finde es klasse, dass ihr euren weg gemeinsam mit euren Wunder weitergehen wollt.

    Der finanzieller Aspekt ist immer so eine Sache, eine die mit am meisten Angst macht. Aber du hast einen Job und das ist doch schon mal klasse. Am besten ihr rechnet mal aus was ihr alles an Geld bekommt und stellt eure Ausgaben dagegen. Vielleicht sieht das dann gar nicht mehr so schlecht aus und Kindergeld gibt es ja auch noch und man kann auch Unterstützung beim Arbeitsamt beantragen.

    Zu deinen anderen Ängsten kann ich nur sagen, dass du auf alle Fälle ein anderer Mensch werden wirst. Du wirst eine mami und damit ändert sich so einige, aber keine Angst, auch mit Kind kann man noch ausgehen und sich mit Freunden treffen. Deine Freiheit behältst du, zwar auf eine andere Weise, als jetzt gerade, aber die kann dir keiner nehmen und ich bin mir sicher, dass du alles ganz toll meistern wirst und dir diese Umstellung gar nichts aus macht. Du hast dein baby im arm und nach ein paar Wochen kannst du dir nicht mehr vorstellen, wie es ohne war. :-)

    Kurz zu mir: meine kleine war ein absolutes wunschkind und ich habe mich drauf eingestellt zurückzustecken. So viel muss ich das aber gar nicht. Ich treffe mich trotzdem mit meinen Freunden. Wenn es viele kinderlose in deinen Freundeskreis gibt, kann es natürlich sein, dass sich einige abwenden, aber du wirst mit der schwangerschaft und baby neue tolle Leute kennen lernen!!und alle die gehen, waren wohl nicht die richtigen Freunde. Ich hab gleich 10 muttis kennengelernt, wir treffen uns regelmäßig und haben über whats app ständig Kontakt.
    Trotz Kind gehen wir auf Märkte stöbern, ins Schwimmbad zum essen ins Restaurant, mopedtreffen... Und das alles mit Kind... Und ich sag ganz ehrlich ich war anfangs sehr nervös, aber mitlerweile ist das ganz normal. Wir wickeln und stillen im Auto wenn wir unterwegs sind und sonst findet man überall mal ein ruhiges Plätzchen.

    Im großen und ganzen wird sich dein Leben verändern und du dich auch. Das ist ganz normal und nichts wovor du Angst haben musst. Glaub mir, es wird toller als jetzt, denn du hast dann ein kleines wunder, was dich mehr liebt als alles andere und du wirst eine Liebe spüren und empfinden, bei der du nie gedacht hattest, dass es das gibt!

    Ich wünsche dir eine supertolle schwangerschaft, eine relativ schmerzfreie Geburt und eine supertolle Zeit als Familie. Das alles wird großartig werden! Ich hoffe ich konnte dich etwas aufbauen.

    Liebe grüße kairi und ihr 4 Monate alter schatz

    Ps: irgendwann kann man die kleinen auch bei Oma und Opa parken und mal wieder richtig Party machen! Die Zeit wird auch wieder kommen.
    Antwort
  • Stoffelinee
    Very Important Babyclubber (1191 Posts)
    Kommentar vom 19.08.2017 21:06
    Liebe verena, ich kann dir hier viele threads nennen, nach denen wirst du vielleicht ein bißchen mehr Freude über die ss empfinden aber ganz besonders solltest du dich vielleicht mal durch "hibbeln mit Sternchen" lesen-eventuell bekommst du dann einen anderen Blickwinkel!
    Einige Ängste und sorgen sind völlig normal wenn man schwanger ist aber so dass man über die "gute hoffnung" Tränen vergießen muß finde ich persönlich schon grenzwertig wenn man eigentlich Kinder haben möchte aber nur der Zeitpunkt der "falsche" ist...es gibt keinen richtigen Zeitpunkt...

    Ich drücke dir von Herzen die Daumen dass sich dein denken und fühlen bald ändert denn euer Würmchen hat Vorfreude und Glücksgefühle verdient.
    Antwort
  • Reh88
    Very Important Babyclubber (1817 Posts)
    Kommentar vom 19.08.2017 22:28
    Liebe Verena,

    Deine Ängste kann ich dir nicht nehmen, auch nicht mit Erfahrungen dienen, aber hibbeln mit Sternchen wäre vielleicht eine Lektüre, die deinen Blick verändert.

    Was ich aber eigentlich sagen wollte: schön, dass ihr euch für euer Baby entschieden habt! Es gibt leider viele Leute, die sich gegen ihr Kind entscheiden und dann zwei Jahre später zum "richtigen" Zeitpunkt eines möchten. Das kann ich absolut nicht nachvollziehen und finde es daher gut, dass ihr den "falschen" Zeitpunkt nun einfach als von der Natur, von Gott, oder woher auch immer, als gegeben anseht.

    Und vielleicht stellt sich heraus, dass der Zeitpunkt genau richtig war; dazu haben die beiden oben ja schon etwas geschrieben.

    Alles Gute für die Schwangerschaft und das eingewöhnen in das Leben mit Baby!
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.