my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
My Babyclub.de
Zähneputzen bei Kleinkindern?

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Bamama
    Juniorclubber (34 Posts)
    Eintrag vom 22.01.2018 16:27
    Hi,
    ich hoffe, dass erfahrene Papas und Mamas mir weiterhelfen können. Ich habe gelesen, dass man bei Kleinkindern die Zähne putzt, indem man schonende Zahnpasta mit den sauberen Fingern aufträgt und verreibt. Das kann doch weder gesund sein, noch effektiv. Aber meine bisherige Recherche hat nur gezeigt, dass man eben nicht zu früh mit richtigen Bürsten arbeiten soll. Wie lange muss ich denn nun meine Finger benutzen und wie reagieren Kleinkinder eigentlich darauf?
    Antwort
  • schubiduu
    Superclubber (104 Posts)
    Kommentar vom 22.01.2018 17:31
    Grüß dich!

    Also wir haben gesagt bekommen, dass man die ersten Monate mit einem Wattestäbchen arbeiten kann. Das haben wir auch gemacht, allerdings hat man mit den Fingern ein besseres Gefühl. Wir dachten aber auch schnell, dass die Oberflächenreibung zu gering ist und haben deshalb das Wattestäbchen benutzt. Wir haben nach rund 16 Monaten mit der ersten Bürste begonnen und es hat gut geklappt. Jedenfalls, nach der Eingewöhnung. Wichtig ist, dass man sehr vorsichtig vorgeht und keinen Stress hat. Denn je nach Kooperationsbereitschaft, kann es bis zu 15 Minuten dauern. Die Reaktionen waren gemischt, ich denke das wird bei jedem Kind so sein.
    Antwort
  • Baybay
    Juniorclubber (50 Posts)
    Kommentar vom 22.01.2018 17:48
    Das ist tatsächlich ziemlich gesund und effektiv!
    Mit einer Bürste oder auch Wattestäbchen kann man in dem noch zarten, empfindlichen Mund eher Verletzungen und Schmerzen auslösen.
    Mit dem Finger bekommt man jedoch das richtige Gefühl für den nötigen Druck etc. - probier es ruhig mal aus, dann wirst du sehen, wie gut das geht!
    Antwort
  • BabyBallaballa
    Powerclubber (68 Posts)
    Kommentar vom 22.01.2018 18:39
    Auf keinen Fall zu früh zu einer Bürste greifen. Da können wirklich Verletzungen entstehen, wie es auch Baybay geschrieben hat.
    Probiert es wirklich erstmal mit den Fingern aus, hatte bei uns auch super funktioniert, obwohl wir ebenfalls anfangs ein wenig skeptisch waren.
    Antwort
  • _E_V_A_
    Very Important Babyclubber (1385 Posts)
    Moderator
    Kommentar vom 22.01.2018 19:32
    Es gibt ganz tolle Überzieher um mit den Fingern effektiv putzen zu können. Entweder aus grobem elastischem stoffähnlichem Material oder aus Silikon mit kleinen Hubbeln oder ganz weichen Silikonborsten.

    Schau einfach mal in seiner Drogerie, nicht bei den Zahnbürsten sondern bei den Baby Artikeln (Baby Bürsten/ Baby Nagelscheren/ Nasensauger/ Beisringe etc.)
    Antwort
  • Kugelchen
    Superclubber (272 Posts)
    Kommentar vom 22.01.2018 23:21
    Ich hatte bei den ersten weißen Zahnspitzen so einen Stofffingerling benutzt.
    Ich glaube von NUK. War echt super. Vor allem fühlt man genau, was man da putzt, denn lange Mund offen halten ist ja noch nicht.

    Als dann die ersten Zähne richtig da waren hab ich eine Fingerlingzahnbürste benutzt.
    Also eine richtige Bürste, die man sich aber auch auf den Finger steckt. Ging auch super.

    Und irgendwann hat dann mein Sohn auch das mit dem Mund auf machen und offen lassen begriffen. Seit dem nehmen wir die richtige Zahnbürste.


    Ich denke mit Wattestäbchen hätte ich die Zägnchen nie geputzt bekommen. Eher hätte der Kleine die Watte abgebissen.
    Und nicht putzen, geht schon mal gat nicht !!!
    Auch die Zahncreme von NUK kann ich empfehlen. Solange die Kleinen das Zeug noch schlucken statt ausspucken. Gibt es zusammen mit der Fingerzahnbürste.

    Und eben für die Anfänge diese Fingerlinge mit antibakteriellen Silberfäden. Benutzt man ohne Zahnchreme, kann man auskochen, macht Minnizahnspitzen sauber und massiert gleichzeitig das vom Zahnen beanspruchte Zahnfleisch.

    UND.....Das Baby lernt sehr früh das man regelmäsig Zähne putzen muss. Es wird zum regelmäßigen Tagesablauf.
    Antwort
  • Merida
    Superclubber (111 Posts)
    Kommentar vom 23.01.2018 10:12
    Hey,

    wir haben auch mit einem „Fingerhut“ geputzt. Das ist wie ein Handschuh aus Plastik für einen Finger, mit einer raueren Seite. Damit kann man schnell und effizient reinigen und braucht auch später keine Angst haben, dass das Kind in den Finger beißt, weil der Fingerhut ein wenig Schutz bietet. Das war damals der Tipp der Zahnärztin, über den wir wirklich froh waren.

    Bei den Reaktionen der Kleinen kann ich mich nur anschließen. Manchmal sind sie neugierig und arbeiten brav mit, manchmal jedoch mögen sie es gar nicht und versuchen unentwegt nach der Bürste/dem Finger zu greifen. Bei 2 Händen, die man halten muss um gleichzeitig zu putzen, kann das ganz schön anstrengend werden.

    Es hilft aber, gewisse Rituale zu praktizieren, damit sich das Kind daran gewöhnt. :)
    Antwort
  • Bamama
    Juniorclubber (34 Posts)
    Kommentar vom 23.01.2018 10:57
    WOW! Vielen Dank für die zahlreichen Antworten! :)

    Einen Fingerhut habe ich online mittlerweile gefunden. Habe mir auch gleich mehrere besorgt. Wie oft sollte man den wechseln? Ich hätt ja 1x/Monat gesagt. Oder ist das zu oft?

    Eine Frage vielleicht noch: Wie erkenne ich, wann es Zeit für eine ordentliche Bürste ist? Soll ich dann auf ein offizielles Okay der Zahnärztin warten? Mich würde auch interessieren, wie so eine Routine für Kleinkinder aussieht. Ich stelle mir das sehr kompliziert vor, weil man ja auch irgendwie den Mund aufbekommen muss. ^^ Ich weiß, eine sehr komische Anmerkung... aber schon mitbekommen, wie mühselig die Zahnputzroutine für Eltern und Kind sein kann... puuh
    Antwort
  • Brigittegitte
    Juniorclubber (27 Posts)
    Kommentar vom 23.01.2018 11:16
    Zähne putzen muss nach Spaß aussehen, zeig also deinem Kind wie sehr viel Spaß dir Zähneputzen macht, dann macht dein Kind dir nach , viel Erfolg !
    Antwort
  • _E_V_A_
    Very Important Babyclubber (1385 Posts)
    Moderator
    Kommentar vom 23.01.2018 11:27
    Eine richtige Zahnbürste habe ich immer erst dann genommen wenn die Kids routiniert genug sind, bei uns war das beim Großen um den zweiten Geburstag rum, die Kleine war da flotter, aber hauptsächlich weil sie es dem großen Bruder nachmachen wollte.

    Antwort
  • Merida
    Superclubber (111 Posts)
    Kommentar vom 23.01.2018 12:56
    Ich habe den Fingerhut stets nach Belieben ausgewechselt. Das war auch gar nicht so häufig. Ich halte einen monatlichen Tausch für übertreiben, aber jetzt auch nicht falsch oder schlimm! :)

    Bezüglich des Zeitpunkts für eine Kinderzahnbürste habe ich noch einmal kurz recherchieren müssen. Ich komme mit den Zeitpunkten nämlich immer durcheinander, was bei 3 Kindern aber nachvollziehbar sein muss. :D

    Laut dieser Hilfeseite sollte der Wechsel zwischen dem ersten und zweiten Geburtstag stattfinden und ist nicht näher zu definieren: http://www.novacura-zahnaerzte.de/zahne-putzen-kinder-tipps-hilfe/
    Es wird geraten, oft Rücksprache mit dem Zahnarzt zu halten. Die Routine wird ebenso unterschiedlich sein. Wir haben oft rumgeblödelt und ausgenutzt, dass unsere Kinder oft sehr neugierig waren und man sie leicht ablenken konnte. Grimmasen schneiden oder mit dem Wasserhahn spielen, hat sehr gut funktioniert.^^

    Du musst einfach selber einschätzen, wann deine Kinder "reif" genug sind, um auch mal 3-5 Minuten still zu stehen. :P
    Antwort
  • Kugelchen
    Superclubber (272 Posts)
    Kommentar vom 23.01.2018 23:53
    Also ich hatte nur einen Fingerhandschuh Putzer und eine Fingergummibürste.
    Diese sind aber sehr oft mit in den Fläschchenstreilisator gekommen, und ab und zu ausgekocht worden.
    Solange die Teile nicht kaputt oder abgenutzt sind und relativ keimfrei gehalten werden, warum sollte man die tauschen.
    Übrigens gibt es diese Putzer im DM Markt beim Babyzeug.

    Ne richtige Zahnbürste hab ich genommen, als auch richtig was zum Putzen da war.
    Also oben und unten alle vier Schneidezähne, und die Backenzähne im Kommen.
    Etwa mit ein und ein viertel Jahr in etwa, denke ich. Ich hab kein Buch darüber geführt.
    Aber mein Sohn ist noch keine zwei, und putzt mit Begeisterung selber Zähne mit der Bürste...nachdem ich "vorgearbeitet" hab.
    Antwort
  • Marie201
    Gelegenheitsclubber (3 Posts)
    Kommentar vom 22.07.2018 15:55
    Deine bisherige Recherche ist nicht ganz falsch. Die Frage ist erstmal wie Alt das Kind ist. Sind die Zähne schon vollständig oder hat das Zahnen erst angefangen. Gerade für Kleinkinder gibt es spezielle schonende Zahnpasta, die auch genutzt werden sollte. Dazu gibt es Fingeraufsätze zum putzen.
    Auch einem Baby kann man schon mit einem solchen FIngeraufsatz das Zahnfleisch massieren und so an die Zahnpflege gewöhnen. Dazu fördert es die Durchblutung. Auch die ersten Zähne können noch vorsichtig mit dem Figeraufsatz gepflegt werden. Zahnpflege ist einfach so enorm wichtig - Auch die Gewöhnung daran, damit das Kind es als "normal" und als nichts schlimmes kennenlernt. Mit der Zeit ist aber eine weiche Kinderzahnbürste sinnvoll, da man damit gründlicher putzen kann und auch alle Ecken im Mund erreicht. Mehr Infos zur Zahnpflege gibts auf http://www.geschwollenes-zahnfleisch.de/

    Liebe Grüße
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.