my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
My Babyclub.de
Erfahrungen mit Treppensicherung? offene Stufen

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Arla
    Juniorclubber (41 Posts)
    Eintrag vom 06.05.2018 15:50

    Hallo.

    Es wäre ganz lieb, wenn mir Eltern ein wenig raten könnten, die schon Kleinkinder haben oder hatten. (Ich bin schwanger.)


    Wir haben eine schöne Holztreppe, leider mit offenen Stufen, d.h. zwischen zwei Stufen ist jeweils eine Lücke in der Höhe von 14 cm.

    (Die Lücken zwischen den Sprossen sind nur 10 cm, und das ist angeblich völlig unkritisch, weil da die Baby-/Kinderköpfe nicht durchpassen.)

    Was machen wir nun mit der Treppe.


    Variante 1, die Treppe lediglich oben und unten mit einem Gitter absperren.

    Wenn das Kind laufen kann - kann es dann vielleicht alleine diese Gittertüren öffnen??

    Falls nicht, genügt es dann, wenn man immer nur zusammen mit dem Kind die Treppe läuft?


    Oder Variante 2:

    Lohnt es sich oder ist es ein Muss, dass man in jede Stufe Löcher bohrt und solche Sicherheitshölzer dran macht, die die Lücke auf 12 cm verkleinern? (Was angeblich die übliche Höhe ist, auf die solche Lücken verkleinert werden.)

    Wir sind auch nur Menschen, die Treppe ist besonders schön gestaltet und neu und nur für ein paar Monate(?) alles anzubohren, ich geb zu, da blutet uns das Herz. :(


    Ich komme mit den Vorstellungen von Alter und Größen der Kinder, bzw. der Einschätzung des Risikos nicht klar.

    Ab wann passt der Kopf nicht mehr durch 14 cm?
    Oder muss man auch damit rechnen, dass die Kinder mit den Füßen voran durchrutschen und es auch sehr gefährlich ist, wenn sie mit dem Kopf steckenbleiben?
    Aber nützt dann die Verkleinerung von 14 cm auf 12 cm überhaupt etwas...?

    Ich weiß nicht, ob wir uns von den Treppenbauern verrückt machen lassen oder es uns zu leicht machen.
    Manchmal frage ich mich, ob man überhaupt alles im Haus hundertprozentig sicher machen kann und ob man ein Kleinkind nicht ohnehin keine Minute allein lassen kann, egal wo.

    Bei Freunden von uns liefen die zwei Kinder (Alter irgendwo zwischen 3 und 5 Jahren) alleine die enge, steile Steinwendeltreppe rauf und runter (ohne dass sie ans Geländer kamen!). Auf der Treppe hatte ich selbst beim Gehen "Angst", bei den Kindern konnte ich kaum hinsehen.

    Helft mir. :)



    Antwort
  • Soleil28
    Powerclubber (83 Posts)
    Kommentar vom 06.05.2018 20:30
    Hallo,

    ich kenne das Nachdenken über die Treppen... Wir haben mehrere davon. Unsere Tochter ist jetzt 18 Monate alt und schon ein Treppenprofi ;-)

    An eurer Stelle würde ich die Schutzgitter anbringen und dann immer hinter dem Kind hergehen, wenn es die Treppe rauf- oder runterkrabbelt. Bloß nicht allein lassen! Das geht dann irgendwann, wenn sie genug Übung haben - vielleicht so mit drei, vier? Mal sehen.

    Unsere Gitter bekommt unsere Tochter auf keinen Fall allein auf (von Hauck), das sollte auch nicht sein. Dass sie mal Blödsinn mit den Stufen macht, haben wir noch nicht erlebt, sie probiert wohl mal was aus, ist aber vorsichtig.

    An eurer Stelle würde ich eure schöne Treppe so lassen, wie sie ist, aber die Gitter anbringen und euer Kind in den ersten Jahren nie allein lassen beim Treppensteigen. Dann sollte das kein Problem sein.
    Antwort
  • Lischii
    Superclubber (151 Posts)
    Kommentar vom 11.04.2019 10:20
    Hallo,

    Wie habt ihr euch letzten Endes entschieden, bzw. wie habt ihr das Ganze jetzt gelöst? Ich glaube ein Gitter vor der Treppe ist sowieso von Nöten, egal wie die Treppe aussieht. Wir haben vor kurzem unsere Treppe komplett sanieren lassen und haben jetzt eine sogenannte Faltwerktreppe, so eine: https://www.empor-treppenbau.de/treppenarten/faltwerktreppe . Das heißt eigentlich nur, dass zwischen den Stufen keinerlei Zwischenräume sind. Wir hatten vorher auch offene Stufen, aber das war uns einfach zu gefährlich, insbesondere weil noch weiterer Nachwuchs geplant ist und das Haus uns gehört, also sind wir frei in der Gestaltung.

    Ich mochte die alte Treppe auch sehr gerne, aber ich muss sagen, die neue gefällt mir nochmal besser. Außerdem ist es schön sich nicht mehr so große Sorgen machen zu müssen, weil die Treppe so jetzt wirklich sicher ist. Wenn das Haus in dem ihr wohnt euch gehört, dann würde ich mir überlegen die Treppe sanieren zu lassen. Gitter sind ja schön und gut, aber irgendwann sollen die Kinder ja auch mal alleine raus und runter gehen können. Spätestens wenn die Anfangen zu toben, gibt es wieder das Problem mit den offenen Stufen. Wenn man das Alles professionell sanieren lässt, dann sieht das auch wirklich toll aus.

    LG!
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.