my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
My Babyclub.de
Beschäftigungsverbot 2.0

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Jny93
    Gelegenheitsclubber (2 Posts)
    Eintrag vom 24.10.2019 21:01
    Hallo. Nun ein erneuter Punkt zum Thema Beschäftigungsverbot. Ich war, auf Empfehlung von meiner FA, bei einem Betriebsmediziner. Zum BA der Firma wollte ich nicht, warum will ich nicht genauer erklären. Nun der BA bei dem ich war ist mit mir die gefährdungsbeurteilung durchgegangen, hat mich untersucht, Blut abgenommen etc.. er hat mich auch sehr gut beraten und mir anhand der Beurteilung ein Beschäftigungsverbot ausgestellt... nun mein AG wollte, dass ich trotzdem zum BA des Hauses gehe. Habe es verneint (sie haben intern wohl eine Abmachung). Jeden Tag kommt was anders... der BA bei dem ich war, meinte mit dem BV ist alles geklärt. Mittlerweile hat auch der BA im Haus gesagt, es passt, da es von einem Betriebsmediziner ausgestellt wurde... nur mein AG lässt mich nicht mehr zufrieden seit 4 Wochen geht das Drama nun... und ich kenne mich nicht mehr aus... verstehe auch das Problem nicht mehr, da mein AG zu mir meinte er macht sowieso das Verbot( zum BA meinte er aber, dass er es nur bis zum Arzttermin ausgesprochen hat). Nun stellen sie immer weiter Anforderung.. und soll auch noch nachträglich einige Sachen anfertigen, also Arbeitsleistung erbringen. Dies macht ich auch noch von Zuhause aus... aber habe mitterile solche Angst jeden Tag was anders zu hören, dass ich am liebsten einfach kündigen würde und auf das Geld verzichten...
    Kann mir irgendjemand einen Tipp geben?
    Antwort
  • Mel96
    Superclubber (135 Posts)
    Kommentar vom 25.10.2019 01:52
    Hallo,

    Ein Arbeitgeber kann tatsächlich noch mal eine Untersuchung bzgl BV anfordern, ABER er darf keinen bestimmten Arzt anordnen, zu welchem Du gehst ist allein Deine Entscheidung.

    Zu "Homeoffice" : hier musst du schauen was auf deinem beschäftigungsverbot steht.
    Stehen da nur bestimmte Tätigkeiten drauf die du nicht mehr ausüben darfst? Dann ist es zulässig wenn dir dein Arbeitgeber Aufgaben zuteilt, die nicht vom BV betroffen sind.
    Steht da aber das es für alle Arbeiten giltet, dann darf dir dein Arbeitgeber auch keine Aufgaben geben.

    Zur Kündigung solltest du dich nicht bringen lassen!

    Wenn dann solltest du dir rechtliche Unterstützung holen bei Arbeitsagentur, Anwalt etc.

    LG Mel
    Antwort
  • rocketqueen83
    Superclubber (199 Posts)
    Kommentar vom 25.10.2019 06:56
    Hi!
    Bitte lass dich nicht quälen und vor allem nicht soooo sehr stressen! Das ist ja eine unglaubliche Frechheit von deinem Arbeitgeber!
    1) Als erstes würd ich mich jetzt vom Hausarzt mal krank schreiben lassen - erzähl ihm von deiner Situation dann ist das bestimmt kein Problem!
    2) Ich würd an deiner Stelle sofort zur Arbeiterkammer gehen (in Österreich - wird aber sicher etwas ähnliches in Deutschland geben oder?) Eine Firma darf ein Beschäftigungsverbot nicht einfach so ignorieren weil sie grad lustig sind... da gehts ja um dich und um dein Baby!
    Hast du vielleicht einen befreundeten Anwalt oder so der dir helfen könnte? Wenn ich mir das so durchlese wäre das ja auch keine Firma in die ich nach der Karenzzeit wieder zurück gehen würde...

    Ich wünsch dir alles alles Gute und gib Bescheid wie das mit dem BV ausgegangen ist!
    Alles Liebe
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.