my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
My Babyclub.de
Warten auf die Fehlgeburt

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Eintrag vom 23.12.2019 09:23
    Guten Morgen,
    ich suche auf diesem Weg Frauen, die ähnliches erlebt haben und ihre Erfahrungen mit mir teilen können.

    Ich habe bereits eine FG (missed abortion, 2017) hinter mir. Glücklicherweise aber auch eine problemlose Schwangerschaft und Geburt 2018.

    Aktuell bin ich in der 7. oder 8. Woche schwanger und warte leider auf das Einsetzen der Fehlgeburt.


    Das Herz schlägt zwar, aber die Fruchthülle ist eine Woche jünger als der Embryo, die Schwangerschaft insgesamt optisch jünger als eigentlich möglich und der HCG steigt alle zwei Tage nur um etwa 700 an, anstatt sich zu verdoppeln. Zudem habe ich kaum Schwangerschaftsanzeichen.

    Natürlich sind wir sehr traurig und fragen uns, warum man so etwas mehrfach erleben muss, aber das soll hier nicht Thema sein.


    Mich würde eher interessieren, ob jemand einen ähnlichen Verlauf hatte und wie lange es gedauert hat, bis die Schwangerschaft endgültig zu einem Ende kam. Dieses aussichtslose Abwarten macht mich verrückt.


    Danke & LG
    Antwort
  • Kommentar vom 23.12.2019 15:32
    Liebe Tomka

    Ich hatte diesen August auch eine MA.
    Tut mir sehr leid, dass du das auch durchmachen musstest und jetzt sogar ein zweites Mal!

    Ich war nach meiner Berechnung in der 10. Woche, die Ärztin hat aber gemeint, von der Größe her 7. Woche, das Herz hat geschlagen. Bei der nächsten Kontrolle zwei Wochen später schlug das Herz nicht mehr, der Embryo war auch nicht mehr weitergewachsen. Ich hatte dann eine Ausschabung.
    Wann genau mein Kleines aufgehört hat zu leben, hab ich nicht bemerkt.

    Wann hast du denn den nächsten Termin?
    Besteht denn keine Hoffnung? Das Herzchen schlägt ja?

    Ich wünsche dir ganz viel Kraft in dieser schwierigen Zeit.
    Liebe Grüsse
    Antwort
  • Kommentar vom 23.12.2019 19:38
    Danke für deine Antwort!
    Und auch für dich tut es mir sehr leid, dass du diese Erfahrung machen musstest. Ich hoffe, du konntest es gut verarbeiten. Vergessen wird man es wohl nie.

    Ich mache mir ehrlich gesagt keine Hoffnung mehr, weil alles zu klein ist für die Woche und der HCG viel zu langsam ansteigt. Zudem fehlen einfach alle Anzeichen. Bei meiner Tochter war mir täglich übel etc.!

    Vielleicht gibt es ja hier noch andere, bei denen der Wert zu langsam anstieg und das Wachstum zu gering war?!
    Bei der MA war es einfach plötzlich vorbei und jetzt ist es so ein zermürbendes Abwarten auf ein Ende, das man gar nicht will. 🙁
    Antwort
  • Kommentar vom 25.12.2019 13:55
    Liebe Tomka,<br />
    <br />
    mein Partner und ich machen gerade eine schwere Zeit durch. Es ist meine erste schwangerschaft und Freitag habe ich gesagt bekommen, dass ich eine ausschabung machen muss. Bin dann Freitag uns KH zur Besprechung. Hcg Wert gemessen, 2 fruchthöhlen ohne Inhalt aber der Oberarzt meinte, es könne eine fruchtanlage sein. Sonntag mussten wir wieder hin. Blut und Ultraschall. Wert etwas gestiegen, aber immer noch kein embryo. Gestern wieder hin. Wert minimal gestiegen, plötzlich nur noch eine fruchthöhle. Auf dem US war ein Punkt zu sehen, was das ist keine Ahnung.. Ärztin war sich nicht sicher. Freitag müssen wir wieder hin.. :(
    Antwort
  • Kommentar vom 25.12.2019 22:07
    Es tut mir leid dass ihr das durchmachen müsst 😢
    Ich hatte 2017 eine MA aber in der 7. Woche laut Berechnung allerdings war alles viel zu klein und es war kein Herzschlag zu sehen. Habe mich fürs abwarten entschieden. Nach ca 2 Wochen hatte ich dann den Abgang. Genau am 24.12....
    Ich fand auch am schlimmsten den Gedanken zu hoffen, dass es endlich abgeht obwohl man sich nichts mehr wünscht als dass es bleibt und ein gesundes Baby daraus wird. Ich wünsche euch beiden von Herzen ganz viel Kraft für die schwere Zeit!❤️ Und viel Erfolg Alexandra dass es bei dir noch gut ausgeht! Leider klingt es bei dir liebe Tomka wirklich sehr negativ, ich würde mir leider auch keine Hoffnung machen um die Enttäuschung ggf nicht zu vergrößern lieber freut man sich falls doch ein Wunder geschieht. Alles Gute euch!
    Antwort
  • Kommentar vom 27.12.2019 16:41
    Hey Alexandra, ich weiß, wie es euch geht und wünsche euch sehr viel Kraft für die kommende Zeit! Was hat der Termin heute ergeben?
    Antwort
  • Kommentar vom 27.12.2019 16:45
    Danke für deinen Beitrag, Cinderella! Hoffe, du hast deine FG gut verarbeiten können!

    Ich war seit Sonntag nicht mehr beim Arzt und warte jetzt einfach ab, ob irgendwas passiert. Der nächste reguläre Termin ist erst übernächste Woche. Meine Bänder dehnen sich und ich bin sehr müde. Und ich versuche schlechte Gedanken zu verbannen. Aber manchmal überkommt es mich und ich fühle mich ein weiteres Mal um die Möglichkeit betrogen, mein Kind kennenzulernen und bei mir zu haben. Aber meine kleine Tochter gibt mir immer wieder Kraft.
    Antwort
  • Kommentar vom 28.12.2019 14:35
    Hey,
    der Termin war leider nicht so gut. Der HCG Wert ist zwar gestiegen , aber nicht sonderlich viel. In der fruchthöhle war immer noch nichts zu sehen. Am Montag muss ich zur Ausschabung ins KH. Das wird nochmal sehr hart, aber dann hat das hin und her ein Ende. Das war einfach alles sehr kräftezehrend. Wir wollen nach vorne schauen.. das leben muss ja weitergehen :(
    Antwort
  • Kommentar vom 28.12.2019 16:12
    Liebe Alexandra
    Es tut mir unendlich leid, was du/ihr jetzt grad durchmachen müsst.
    Fühl dich gedrückt, ich denke am Montag an dich! 🌺

    Als bei mir klar war, dass das Kleine tot ist, wollte ich die Ausschabung möglichst schnell hinter mich bringen, hatte da ja schon zwei Wochen gehofft und gebangt.
    Grad danach war ich zuerst erleichtert, die Trauer hat dann später eingesetzt...
    Ich hoffe, du hast liebe Menschen um dich, mit denen du reden kannst und die dich auffangen.

    Alles, alles Gute!
    Antwort
  • Kommentar vom 01.01.2020 18:36
    Hey Mulamula,

    die Op am Montag ist gut verlaufen und ich bin auch erleichtert, dass ich es hinter mir habe. Die Zeit davor war wirklich sehr emotional. So kann man jetzt ein Stück weit damit abschließen. Es wird wohl immer noch Momente geben in denen es mir nicht gut gehen wird. Vor allem, wenn man da draußen überall die werdenden Mamis sieht und die sieht man dann komischerweise ja immer..
    Ich habe eine großartige Familie, die für mich da ist. Aber auch ein paar enge Freundinnen wissen es und auf die ist Verlass.

    Danke auch an Euch für all die lieben Worte!!
    Antwort
  • Kommentar vom 06.01.2020 18:19
    Hi! Lasst euch erstmal alle drücken.<br />
    Ich weiss ganz genau was Ihr durchmacht... <br />
    Ich hab am 30.12.19 erfahren, das mein kleines Wunder nicht mehr gewachsen ist und man den Herzschlag leider auch nicht mehr sehen konnte... Heute war ich nochmal zur Kontrolle (meine FA war da leider nicht da), nochmal Blut abgenommen bekommen morgen muss ich wegen denn Ergebnissen anrufen, aber nach dem Ultraschall denn ich heute gesehen habe mache ich mir da keine Hoffnung. Die Entwicklung des Kindes hat sich seit der SSW 6+2 nicht verändert. <br />
    Wir haben uns auf das kleine etwas wirklich gefreut, aber sollte halt nicht so sein... <br />
    Meine FA hatte mir die Wahl gelassen, entweder AS oder erstmal abwarten, hab mich für die 2 Option entschieden und das auch nur weil ich mich selber verrückt gemacht hab und viel zu viel über die AS gelesen habe. Eine andere FA hat mir aber gesagt ist die bessere Wahl. <br />
    Nächste Woche muss ich wieder zu Kontrolle allgemein um zu gucken ob sich endlich etwas tut im Moment ist immer noch stille. <br />
    Ich weiss nicht wieso, aber ich denke mir es ist für mich Persönlich die bessere Wahl. Ich brauch meine Zeit. Der Gedanke das das kleine noch da ist, aber nicht mehr lebt macht mich fertig, aber ich will trotzdem warten...<br />
    Ich weiss nicht was auf mich zu kommt oder wie lange es dauern wird ... Ich bin aber der Meinung ich kann im Notfall immer noch ins Krankenhaus und die AS kann ich auch immer noch machen. Ich möchte erstmal versuchen der Natur ihren lauf zu lassen und das beste Hoffen.<br />
    Antwort
  • Kommentar vom 06.01.2020 18:49
    Hallo Schwaarz,
    es tut mir sehr leid, was du gerade durch machst. Ich kenne es sehr gut und kann deine Gedanke verstehen. Hatte 2 Mal eine Fehlgeburt in der 9. Woche und habe auch gewartet, um mich in Ruhe verabschieden zu können. Nach circa 10 Tagen haben bei mir die Wehen eingesetzt. Beim ersten Mal hat die Natur es gut gemacht und nach 4-5 Stunden war alles überstanden. Beim 2. Mal hatte ich leider innere Blutungen bekommen und bin kollabiert. Danach wurde eine AS und NotOP gemacht, aber ich habe gleich gesagt, dass ich Angst vor der AS habe. Die Ärztin war sehr toll und hat mir damit mein Leben gerettet. Ich war schon blass und weiss wie die Wand...
    Ich würde es dennoch immer wieder so machen! Bei mir ist es mittlerweile 4 Jahre her.
    Ich hatte eine Empfehlung von einer Hebamme bekommen. Mir hat Hirtentäscheltee sehr geholfen. Der ist wehenfördernd und gleichzeitig blutungsstillend. Ich wünsche euch viel Kraft. Beim nächsten Mal wird es bestimmt besser und es wird einen guten Grund geben, warum unsere Sternchen nicht lebensfähig waren.
    LG Leha
    Antwort
  • Kommentar vom 06.01.2020 21:39
    Hallo Leha!
    Danke für deine Worte! So wie schon gesagt ich will erstmal abwarten, also ich meine ins KH kann ich ja immer noch, aber will erstmal der Natur eine Chance geben. Alleine schon weil ich die Zeit auch brauche und andere seits ich hab auch Höllische Angst das bei einer OP ja immer etwas schief gehen kann. Und ich weiss nicht ob ich mir das erlauben kann ich will es ja wieder versuchen und diesmal hoffentlich auch mit einem Positiven Ende.
    LG Schwaarz
    Antwort
  • Kommentar vom 08.01.2020 21:26
    Da der Ausgangspost von mir war und ich es selbst immer
    doof finde, wenn am Ende nicht steht, wie es ausgegangen ist, hier noch ein Nachtrag:

    Ich habe abgewartet und am vergangenen Samstag hatte ich vormittags plötzlich leichte Blutungen. Diese wurden schnell stärker und ein Ziehen setzte ein.
    Insgesamt deutlich stärker als eine normale Periode. Am frühen Abend ging dann der Embryo ab. Sehr traurig, aber irgendwie auch gut, ihn gesehen zu haben. Auch wenn das komisch klingt.
    Am Sonntag hatte ich den ganzen Tag Wehen. Im Vergleich zu einer Geburt am Ende einer Schwangerschaft aber eher leichte. Die Blutungen mitsamt Gewebe hielten bis gestern an. Heute sind sie deutlich schwächer geworden. War vorhin beim Arzt und es sieht gut aus. HCG wurde nochmal abgenommen, aber ich komme zum Glück wohl um eine Ausschabung drum herum.
    Da ich leider jetzt beide Wege (Ausschabung und natürlichen Abgang) kenne, kann ich euch nur empfehlen, einen natürlichen Abgang abzuwarten, solange ihr kein Fieber oder starke Schmerzen bekommt. Ich komme dieses Mal deutlich besser mit dem Verlust klar. Das hängt sicher nicht nur mit der Art des Endes zusammen, aber zum Teil denke ich schon.
    Mein erstes Sternchen liegt in einem Sternengrab auf dem Friedhof, mein zweites unterhalb eines großen Baumes direkt hinterm Haus. Aber eigentlich sind sie sicher ganz woanders - gesund und vereint. ♥️♥️

    Ich wünsche euch allen, dass ihr in ähnlichen Situationen den Kopf nicht zu lange hängen lasst und die Hoffnung nicht aufgebt! Meine kleine Tochter zeigt mir täglich, dass es das Allerbeste ist, nie den Mut zu verlieren und an seinem Kinderwunsch festzuhalten - auch wenn der Weg dorthin manchmal traurig und hoffnungslos erscheint.
    Gebt nicht auf❣️
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.