my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
My Babyclub.de
Permanente Übelkeit - am Ende meiner Kräfte

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Eintrag vom 28.05.2020 14:57
    Hallo an alle 👋🏼
    Ich kam heute in die 12 SSW und wir freuen uns riesig auf unser erstes Kind, welches wir im Dezember in den Arm nehmen dürfen.

    Trotz der großen Freude kann ich die Schwangerschaft allerdings nicht genießen und schon komme ich zu meinem Anliegen:
    Seit der 7 Woche habe ich nie endende, starke Übelkeit. Erbrechen muss ich mich nicht, was ich mir jedoch schon fast wünschen würde. Vielmehr ist es ständige (24h tagtäglich) Übelkeit mit Würgereiz. Ich habe also das Gefühl, ich muss mich jetzt übergeben, ohne dass es tatsächlich rauskommt. Ich fühle mich elend und bin fix und fertig. Alle möglichen Tipps habe ich bereits ausprobiert - geholfen hat nichts, nicht mal annähernd. Des Weiteren hatte ich bereits Akupressur-Bänder, Nux Vomica, B6 Vitamine sowie Primperan (Das schweizerische Vomex und natürlich vom Arzt verschrieben). Alles ohne Erfolg, nicht mal ein bisschen. Dann bekam ich bereits zwei mal eine Infusion bei meinem Frauenarzt, die ebenfalls nicht half. Seit Wochen liege ich im Bett und starre jammernd die Wände an. Aus dem Schlafzimmer traue ich mich kaum, weil einfach alles unangenehm riecht (ich rieche sogar meine !saubere! Kopfhaut - so unangenehm). Aber selbst wenn, Bewegungen machen es nur schlimmer. Essen kann ich mich zwingen, weil es sonst noch schlimmer wird, trinken dagegen nicht. Ende nächste Woche habe ich einen Termin bei meinem FA und hoffe, er hat noch weitere Ideen, wobei es mich vor weiteren Medikamenten gruselt. Ich möchte ja auf keinen Fall, dass dem Baby irgendwas schadet. Ich bin am Ende meiner Kraft. Ergeht es sonst noch jemandem so und/oder hat jemand weitere Insider-Tipps, die helfen könnten?
    Danke für das Durchlesen 😔 und herzlichen Glückwunsch an die werdenden Mamis.
    Antwort
  • Kommentar vom 28.05.2020 15:05
    Ohje du arme. Mir haben Pfefferminzbonbons und Ginger ale geholfen. Hatte auch Vitamin B Tabletten vom FA bekommen? die mir nicht wirklich geholfen haben.
    Antwort
  • Kommentar vom 28.05.2020 15:19
    Vielen Dank für die schnelle Antwort. Mit Ginger Ale habe ich es schon versucht 😔 mit Pfefferminzbonbons noch nicht, aber Süßes will auch gar nicht in mich rein. Ich versuche es trotzdem mal. Dankeschön 🌷
    Antwort
  • Kommentar vom 28.05.2020 17:04
    Du arme, das klingt sehr anstrengend. Ich habe seit ca einer woche ruhe (Ssw 20).
    Mir hat es geholfen, wenn ich nicht gelegen habe, sprich mein Kreislauf musste in schwung kommen. Das dauerte gut 3-4 stunden und ausreichend Schlaf war auch sehr wichtig, sonst ging es mir sehr schlecht. Meine Hebamme empfohl mir immer eine kleinigkeit zu essen, am besten salzig. Tuc kekse, samzstangen, brezeln, reiswaffeln, laugenstangen... das mit dem Trinken kenne ich auch, ich habe dann immer aufgeholt, sobald die Übelkeit besser war. Hmmm ansonsten fällt mir leider auch nicht mehr ein, außer Daumendrücken!!!! Eine Schwangerschaft ist wie Achterbahn fahren, morgen kann es schlagartig vorbei sein.
    Misst du regelmäßig deinen Blutdruck? Das half mir auch, war er zu niedrig, ging es mir schlecht... dann versuchte ich ihn bisschen anzukurbeln mit grünem Tee. Mit Medikamenten habe ich keine Erfahrung gemacht, weil ich mich so durchfuchste. Übergeben musste ich mich aber ab und zu und auch danach war es deutlich besser...
    Ich hoffe, dass es schnell besser wird
    Antwort
  • Kommentar vom 28.05.2020 17:25
    Hallo Van1408, danke für deine Antwort. Das mit dem Essen muss ich auch machen, sonst wird es schlimmer. Bewegen ist für mich unmöglich, da dies die Übelkeit verschlimmert. Aufholen kann ich das Trinken leider nicht 😔 mir wird nämlich nie wirklich besser dafür. Ich hoffe auch sehr, dass es bald nachlässt.. Schön, dass es Dir mittlerweile besser geht 🌸
    Antwort
  • Kommentar vom 28.05.2020 18:42
    Dann drücke ich dir die daumen, dass es schnell wieder verschwindet und du die Schwangerschaft genießen kannst.
    Auch wenn es jetzt hart ist: wenn dein Baby da ist, weißt du, es hat sich gelohnt. Und wie sagt man so schön: geht es der Mutter schlecht, geht es dem Baby sehr gut!
    Gute und schnelle Besserung!!
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.