my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Geburt allgemein

Uns wurde gesagt, daß nach der Geburt die Hebammen verplich...

Anonym

Frage vom 02.08.2000

Uns wurde gesagt, daß nach der Geburt die Hebammen verplichtet sind, Silbernitrat in die Augen des Kindes zu träufeln.
Wozu dient das, und worin liegen die Risiken?
Wir haben gehört, daß man dies nur schriftlich ablehnen kann, stimmt das?

Vielen Dank...
Hebamme

Antwort vom 08.08.2000

Früher war die Verabreichung dieser Augenprophylaxe Pflicht, heute müssen die Eltern unterschreiben, ob sie es wollen, oder nicht, das stimmt schon. Diese Prophylaxe dient der Vermeidung einer Infektion der kindlichen Augen durch die vaginale Geburt, wenn die Frau eine sog. Gonoblenorrhoe (=Geschlechtskrankheit)haben sollte. Heutzutage wird es aber kaum noch empfohlen, wenn das Paar ein festes Sexualleben hat und/oder vor der Geburt ein Abstrich aus der Scheide genommen wurde. Die Tropfen an sich können schon eine Bindehautreizung,-entzündung beim Kind verursachen, sie sind sehr aggressiv und brennen in den Augen. Man will aber durch diese Tropfen eine Erblindung bei Nichterkennen der Erkrankung vermeiden. Die Augenprophylaxe schützt aber nur vor Gonokokken, nicht vor den anderen Erregern, die in der Scheide vorkommen können (die aber keine Geschlechtskrankheit verursachen)und die die Augen des Kindes ebenfalls infizieren können. In solchen Fällen würden die Kinder dann eine antibiotische Behandlung bekommen.

19

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Magazin-Links zum Thema:
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: