my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Schlafen

Kind 7M schläft seid Erkältung nicht mehr durch - was tun?

Anonym

Frage vom 02.09.2002

Mein Sohn 7.M. schläft nach einer Erkältung nicht mehr durch, er bekommt ab der 6. Woche die Flasche seid 3. Monaten Gläschen ist eigendlich satt und zufrieden, hat bis vor 4.Wochen noch abends von 20,00 Uhr bis früh 7,00 Uhr durchgeschlafen, seid seiner Erkältung kommt er ca. 2-3 mal die Nacht. Als er Erkältet war gab ich ihm nachts immer Tee, wenn er aufwachte, nun ist seine Erkältung schon 2. Wochen vorbei und er hat sich warscheinlich daran gewöhnt das er nacht was zu trinken bekommt, er schläft danach auch sofort wieder ein. ich habe versuchtnachts den tee zu reduzieren, indem ich ihm die Flasche eher wegnehme nicht bis er sie selber losläßt, doch das bringt nichts er schreit dann und findet nicht mehr in den Schlaf. Was kann ich nur tun? Uhrzeit ist auch immer verschieden. Am zahnen wird es nicht unbedingt liegen denn er hat mit 5. Monaten schon seine ersten zwei Zähnchen auf einmal bekommen, da kamm er vieleicht insgesamt mal 4.Tage in der Nacht dann war wieder gut und er schlief wieder durch bis zu seiner Erkältung? Was kann ich tun? Bitte nocheine andere Frage: Mein sohn kommt mit 10.Monaten in die Grippe lernt er da automatisch sich an bestimmte ruhezeiten z.b. Mittagsschlaf zu gewöhnen?
2. Wie gewöhne ich meinen Sohn mit 7. Monaten an feste Zeiten? Er schläft bis ca. 6,30 Uhr früh ( nach´ts kommt er ca. 2 Mal) dann schläft er von 8,00 - 11,00 uhr ca. dann bekommt er mittag und schläft dann nochmal nachmittags 17,00.18.00 uhr. ich würde mir wünschen wenn er lieber vormittags aufbleibt , und ein mittagschläfchen macht ab wann gewöhnt er sich an den mittagsschlaf? er geht ab November in die Grippe kommt das dann von selbst?
Hebamme

Antwort vom 02.09.2002

Bis zum Alter von ca einem Jahr ist es durchaus normal, daß Kinder zwei Tagesschläfchen brauchen. Dies ist allerdings sehr unterschiedlich von Kind zu Kind verschieden. Ich rate Ihnen, die Kinderkrippe abzuwarten, so daß er dann dort einen anderen Rhythmus findet in Zusammenhang mit einer anderen Umgebung und anderen Kindern. Die Eingewöhnung bzw. Umstellung mag deshalb etwas länger dauern und ggf. können Sie sich darüber nochmals im Vorfeld mit den Erzieherinnen absprechen. Ich rate Ihnen, das Buch <Jedes Kind kann schlafen lernen> zu lesen. Hier bekommen Sie einen guten Einblick in den Schlaf und an ungünstige Einschlafgewohnheiten bzw. Durchschlafprobleme, die damit zusammenhängen können. In diesem Buch finden Sie auch einen konkreten Behandlungsplan, den Sie individuell gestalten können. Wichtig ist einen geregelten Tagesablauf einzuhalten sowie mehr oder weniger feste Mahlzeiten als auch eine feste Einschlafzeit mit einem festen Einschlafritual. Die Erkältungszeit war eine außergewöhnliche Situation mit anderen Regeln, die allerdings dazu geführt hat, daß Ihr Sohn nun die Flaschenmahlzeiten nachts als eine Art Einschlafhilfe braucht. Da diese Phase nun vorüber ist, gilt, daß Ihr Sohn durchaus auch wieder in der Lage sein kann, nachts ohne diese Hilfe auszukommen.
Mit freundlichen Grüßen

29

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen:
Jetzt Hebamme finden!
PLZ (3-5 Ziffern) oder Ort

Die babyclub.de Hebammen
  • Elena Ortmanns

    Hebamme und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

  • Jana Friedrich

    Hebamme & Bloggerin

  • Sophia Wels

    Familien-Hebamme, Schwangerschafts- & Wochenbettbetreuung

  • Sarah Schmuck

    Hebamme sowie Still- & Trageberaterin

  • Felicitas Josmann

    Geburtsvorbereitung & Wochenbettbetreuung

  • Claudia Osterhus

    Wochenbettbetreuung & Ernährungsberatung

  • Monika Selow

    Hebamme & Autorin

Jetzt Namen suchen

 

Über 8000 Mädchennamen! Mehr als 6000 Jungennamen! Jetzt Lieblingsnamen suchen.