Themenbereich:

Unzufriedenheit bei 6-monatigem Baby

Anonym

Frage vom 10.06.2004

Liebes Hebammenteam. Ich bin ziehmlich verzweifelt. Meine Tochter ist nun sechs Monate alt. Bislang war sie ein zufriedenes Baby, d.h. sie konnte sich oftmals über einen langen Zeitraum selbst beschäftigen.Seit einigen Wochen scheint ihr dies nicht mehr möglich, und dies steigert sich von Tag zu Tag. Sobald ich sie hinlege und ihr Spielsachen biete schreit sie. Zudem habe ich beobachtet, daß ihr die Bauchlage Schwierigkeiten bereitet.(Sie dreht sich selbständig) Sie kann dort nur kurze Zeit verweilen, und rollt dann sofort zurück. Mir erscheint es, als ob ihr dies in ihrer Entwicklung fehlen würde, da die Rückenlage für sie uninteressant geworden ist.Kann ihre Schreierei mit der Bauchlage zusammen zuhängen? Oder setzt sie ihr Schreien bewußt ein, um stets im Mittelpunkt zu stehen? Was kann ich tun? Und kann sich ein Baby so verändern, daß erst so zufrieden war, und nun nur noch schreit?? Vielen Dank für Ihre Antwort.

Antwort vom 10.06.2004

Es handelt sich bestimmt um eine Phase; einen Entwicklungsschritt, den Ihre Kleine vollzieht. Es kann mit dem Drehen/ Bauchlage zusammenhängen, möglicherweise "arbeitet" sie an einer Fähigkeit, die sie eben noch nicht ganz hinkriegt und ist deshalb unzufrieden. Diese "Quengelphasen" sind ganz typisch vor einem Entwicklungssprung, Sie werden das wahrscheinlich immer wieder erleben mit hrer Tochter! Versuchen Sie, gelassen zu bleiben und sich von der schlechten Laune Ihrer Tochter nicht anstecken zu lassen, es geht vorbei, und dann wird Ihre Tochter auf ihre Art stolz sein, etwas wichtiges erreicht zu haben. Wenn es Ihnen hilft, lassen Sie sich von anderen entlasten, Partner, Mutter, Freundin,..., damit Sie ein bisschen Abstand bekommen.

14

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.


Magazin-Links zum Thema:
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: