my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Schwangerschaftsbeschwerden

Starke Bauchschmerzen in der FrühSchwangerschaft

Anonym

Frage vom 08.01.2011

Hallo zusammen,

ich bin in der 5. SSW u.habe seit über einer Woche immer wieder Bauchkrämpfe.
Meist unterhalb des Bauchnabels, oft bis zum Schambein hin, teilweise zieht es auch bin in die Innenseite der Oberschenkel und über den Hüftknochen zum Rücken.
Als alles begann wusste ich noch nicht, dass ich schwanger war. Ich habe bereits eine "Ärzte-Odysee" hinter mir. Gynäkologe, Notaufnahme, Gynäkologe....
Es ist mit Sicherheit keine Eileiterschwangerschaft. Mein Gynäkologe sagt jedoch, dass es noch nicht von der Schwangerschaft kommen kann?!
Es sind wirklich SEHR starke Schmerzen. Ich habe das Gefühl, dass sich der Krampf auflöst, wenn ich mich bewege. Ein Krampf dauert meistens so 20 min - dann ist erstmal wieder alles gut bis der nächste kommt...
Mir wäre schon sehr geholfen, wenn ich wüsste, was es ist.
Vielen DANK im Voraus

Antwort vom 10.01.2011

Da Sie sicher die Eileiterschwangerschaft ausschließen, ist das vermutlich zu 100% abgeklärt, das wäre nämlich meine erste Vermutung gewesen.
Manche Frauen haben Myome an der Gebärmutter, die beim Wachsen Probleme machen, dafür ist es allerdings fast ein bisschen früh bei Ihnen. Da Sie beschreiben, dass Bewegung gut tut, könnte es sich auch um Darmprobleme handeln, bei Bewegung meist eher schlechter werden Nierenprobleme. Nach Ihrer "Ärzte-Odyssee" mag ich Ihnen eigentlich keinen Arztbesuch vorschlagen, allerdings sollte doch abgeklärt werden, was die Ursache ist... Für Magen/ Darm wäre eine Internistin zuständig (evtl auch erst mal Hausärztin), für Nieren/ Blase eher einE UrologIn.
Versuchen Sie doch mal, ob Sie mit Bewegung und anderen "Hausmitteln" wie evtl Wärme oder Kälte, geregelte Verdauung, viel Trinken etc Besserung erreichen, ansonsten sollten Sie hartnäckig sein und sich ärztlich untersuchen lassen, auch wenn keinEr Ihnen (bisher) eine passende Lösung für Ihr Problem hat. Oft hilft es, eine Art Tagebuch zu führen, um Zusammenhänge zw Schmerz und anderen Faktoren herauszufinden. ich wünsche Ihnen gute Besserung!!

29

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen:
Jetzt Hebamme finden!
PLZ (3-5 Ziffern) oder Ort

Die babyclub.de Hebammen
  • Elena Ortmanns

    Hebamme und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

  • Jana Friedrich

    Hebamme & Bloggerin

  • Sophia Wels

    Familien-Hebamme, Schwangerschafts- & Wochenbettbetreuung

  • Sarah Schmuck

    Hebamme sowie Still- & Trageberaterin

  • Felicitas Josmann

    Geburtsvorbereitung & Wochenbettbetreuung

  • Claudia Osterhus

    Wochenbettbetreuung & Ernährungsberatung

  • Monika Selow

    Hebamme & Autorin

Partner-Shops

 

Jetzt Namen suchen

 

Über 8000 Mädchennamen! Mehr als 6000 Jungennamen! Jetzt Lieblingsnamen suchen.