my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Stillprobleme

4 Monate altes Baby trinkt manchmal nicht gut an der Brust

Anonym

Frage vom 17.04.2017

Meine Tochter ist 4 Monate alt und seit ein paar Tage haben wir viele Probleme mit stillen. Sie trinkt nicht gut vom der Burst. Sie weiht und eventuell schreit richtig laut ohne luft zu holen. Sie dreht dem Kopf weg und will nicht an der Burst trinken. Wir haben bis jetzt ohne große Probleme vollgestillt. Wir hatten immer das Problem dass sie die Linke Burst mwhr als die Rechte Burst mögt. Aber sonst sie nimmt zu und sie hat 5-7 Nässe Windeln am Tag. Manchmal hat sie Stuhlgang nur jeder 2. Tag. Das hat geändert als sie 4 Monate war, vorher jeder Windel hat Stuhlgang drin. Ich abpumpe wann sie nicht trinkt oder wenig trinkt. Sie schälft auch durch seit sie 2 Monate alt war, 10 Stunden durch. Wir stillen oder abpumpen 7 mal am Tag. Das fühllt an wie mein Michmenge wird weniger und wann sie nicht an der Bürst trinkt dann ich gebe das in eine Flasche (die Melda Calma) . Das muss ich durch Tag machen weil sie weiht/schreit sofort wann ich sie versuche zu stillen. Ich möchte sie bis sie 6 Monate vollstillen und dann weiter mit Beikist und Muttermilch ernähren. Gibt's Tipps was ich kann tun die Milchmenge zu behalten, vorher hatte uch immer sehr viel Milch. Und nun ist das viel weniger. Ich brache hilfe vor ich muss meine Tochter zu futtern und ich will das auf keinen fall.

Antwort vom 21.04.2017

Hallo!
Das Trinkverhalten ändert sich immer mal wieder. Insgesamt hört es sich so an, als ob Ihre Tochter sich sehr gut entwickelt. Sie hat nasse Windeln und Stuhlgang (den muss sie nicht jeden Tag haben - er kann durchaus mal einige Tage ausbleiben).
Meistens haben Babys eine Lieblingsseite. Das kommt oft vor.
Wenn Sie das Gefühl haben die Milchmenge wäre nicht ausreichend, ist Abpumpen eine gute Idee um sie zu steigern.
Ich empfehle Ihnen sich an ihre Hebamme zu wenden (sie ist für Stillprobleme immer noch zuständig) oder eine Stillberatung aufzusuchen.

Viel Glück und alles Gute!
Jana Friedrich

0

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.


Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: