Muttermilch

Muttermilch: aufbewahren & mehr

Muttermilch
Um den Alltag flexibler zu gestalten, ist es möglich, Muttermilch abzupumpen und diese aufzubewahren. Dabei sollten wichtige Punkte für das Aufbewahren, Einfrieren und Auftauen der Muttermilch beachtet werden. Nur so geht man sicher, wichtige Nährstoffe zu erhalten und die Muttermilch bakteriell nicht zu verunreinigen.

Muttermilch aufbewahren

Muttermilch kann in speziellen Glas- und Plastikflaschen sowie Beuteln (z.B. Muttermilchbeutel von Medela aufgefangen, im Kühlschrank gelagert oder eingefroren werden. Wichtig ist, dass die Behälter beim Abfüllen der Milch sauber und desinfiziert sind (zum Beispiel durch Auskochen, Vaporisator etc.). Es ist auch möglich, Muttermilch aus mehreren Abpumpsitzungen zusammenzuschütten, Hebammen empfehlen aber in der Regel nur Milch, die innerhalb von 24 Stunden abgepumpt wurde, zusammen aufzubewahren. Wichtig ist, dass die Milchportionen dieselbe Temperatur haben. Frisch abgepumpte Milch muss deshalb zuerst gekühlt werden, ehe man sie zur bereits kalten Milch gießt.

Haltbarkeit von Muttermilch

Die Haltbarkeit von Muttermilch hängt davon ab, wo die Milch aufbewahrt wird. Der babyclub.de Partner Medela empfiehlt für das Aufbewahren der Muttermilch für gesunde und reif geborene Kinder folgende Richtlinien:

Wie lange kann Muttermilch aufbewahrt werden?
   DAUER  TEMPERATUR
 RAUMTEMPERATUR  ≤ 6 Stunden  16 bis 26 °C
 KÜHLSCHRANK  ≤ 5 Tage  4 °C oder 
 weniger
 TIEFKÜHLTRUHE  ≤ 6 Monate
 ≤ 12 Monate
 -18 °C
 -20 °C
 AUFGETAUTE MILCH  Aufgetaut auf Raumtemperatur:
 innerhalb von max. 4 Stunden 
 aufbrauchen.
 Aufgetaut auf Kühlschranktemperatur 
 (ideal): innerhalb von 24 Stunden
 aufbrauchen.

 Achtung: Auf keinen Fall wieder
 einfrieren!
 

Wichtig ist, dass frisch abgepumpte Milch immer sofort in den Kühlschrank gestellt wird und immer ins unterste Fach ganz nach hinten, denn dort ist es am kältesten. Muttermilch darf nie in der Kühlschranktür lagern!

Und: Am besten alle Behälter im Kühl-oder Gefrierschrank mit Datum beschriften, damit die ältesten Portionen immer zuerst aufgebraucht werden können.

Muttermilch einfrieren

Beim Einfrieren der Muttermilch solltet ihr unbedingt beachten, dass sich die Milch beim Gefrieren ausdehnt, deshalb muss immer etwas Platz im Behälter gelassen werden. Ohnehin kann es Sinn machen, auch kleinere Portionen Muttermilch einzufrieren (60 bis 100 Milliliter), um möglichst wenig wegschütten zu müssen, falls das Baby nicht so hungrig ist.

Tipp aus der Hebammensprechstunde: Übrige abgepumpte Muttermilch eignet sich prima als natürlich milder Badezusatz!

Auftauen und Aufwärmen von Muttermilch

Da Muttermilch lebende Zellen und wertvolle Vitamine, Mineralien, Spurenelemente und Immunglobuline enthält, ist schonendes Auftauen und Erwärmen Pflicht. Tiefgefrorene Muttermilch sollte möglichst im Kühlschrank aufgetaut werden. Beim Erwärmen ist es wichtig, dass die Temperatur nie 37 Grad überschreitet. Das kann mit einem geeigneten Flaschenwärmer, in einem handwarmen Wasserbad oder unter fließendem Wasser geschehen. Auch wenn euch die Milch danach vielleicht eher kühl erscheint: Fürs Baby ist sie dann genau richtig. Um abgesetztes Fett mit der Milch zu vermischen, schwenkt ihr den Behälter einfach sanft hin und her. Auf keinen Fall schütteln oder rühren! Und ganz wichtig: Niemals darf Muttermilch aufkochen oder in der Mirowelle erhitzt werden! Sonst gehen nicht nur wertvolle Inhaltsstoffe verloren, das Baby kann sich auch leicht den Mund verbrennen.

Transport von Muttermilch

Für den Transport für Muttermilch eignen sich Kühltaschen und Kühlboxen am besten. Bei längeren Ausflügen können Kühlakkus mit in die Tasche gelegt werden.

Tipp: Mehr Informationen zur Aufbewahrung sowie geeignete Produkte zum Einfrieren und Auftauen von Muttermilch findet ihr hier.

  • Übersicht: Stillen
  • Übersicht: Alle Infos rund ums Baby

Muttermilch - lest dazu auch:

babyclub.de Umfrage

Mit dem Motto der Weltstillwoche „Stillen und Arbeit“ wollen wir von euch wissen, wie die Stillmöglichkeiten an eurem Arbeitsplatz aussehen. Abstimmen

Babyguide für das erste Babyjahr

Unser Video-Baby-Entwicklungskalender begleitet euch mit unserer Hebamme & ihrem Baby durch die ersten 12 Lebensmonate. Baby-Entwicklungskalender

babyclub.de-Partner:

Flaschen und Beutel von Medela machen Auffangen und Aufbewahren von Muttermilch äußerst komfortabel: Milchaufbewahrung leicht gemacht

babyclub.de-Partner:

Muttermilch auf Vorrat? Abpumpen ist zu Beginn ungewohnt aber mit unserer Step by Step Beschreibung und unseren Tipps wird es zum Kinderspiel. Milch abpumpen

babyclub.de News | Ernährung

Die ABDA empfiehlt Muttermilch im Kühlschrank aufzubewahren. Denn so kann sie bedenkenlos bis zu drei Tage lang aufbewahrt werden. mehr

babyclub.de News | Gesundheit / Entwicklung

Muttermilch kann sowohl anregend als auch schlaffördernd auf das Kind wirken, sie passt sich den Bedürfnissen des Kindes an. mehr

Von Frau zu Frau

Frauenmilch ist das Beste für Babys, aber nicht jede Mutter kann stillen. Schaffen Muttermilchbanken Abhilfe? Muttermilch kaufen und Muttermilch verkaufen

Muttermilch

  • Wie lange kann Muttermilch aufbewahrt werden?
  • Hallo, MM kann 72h im Kühlschrank an der Rückwand aufgehoben werden.Es ist möglich die MM über 1-3 Tage zu sammeln, d.h. immer wieder dazupumpen, bis die Me...
  • Muttermilch einfrieren
  • Eingefrorene Muttermilch kann bis zu sechs Monate gelagert werden. Im Kühlschrank bei einer Temperatur von 4 grad C kann die Muttermilch über 24-48 Stunden ge...
  • Vorgehen mit abgepumpter Milch
  • Sie können die Muttermilch drei bis maximal acht Tage im hinteren Teil des Kühlschranks (+4° - +6° C) in einer verschlossenen Flasche aufbewahren. In einem ...

Hier geht's ins Forum: