My Babyclub.de
Geburt

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Barbara187
    Gelegenheitsclubber (1 Post)
    Eintrag vom 14.12.2016 23:19
    Sehr geehrte Damen und Herren,


    seit der Geburt meiner Tochter vor 3 Jahren bin ich mit leichter Blasen- und Beckenbodenschwäche geplagt! Trotz Rückbildung und diversen Kursen habe ich dieses Problem nicht in Griff bekommen!

    Nun bin ich wieder schwanger (28 SSW) und habe seit einiger Zeit einige Probleme im "Unterboden":

    Symphysensyndrom, schlimme
    Blasenschwäche, oft das Gefühl das sich der Scheideneingang nach außen drückt, ganz schlimme Schmerzen nach dem Sex, alles untenrum ist geschwollen und dick,
    nach langem Stehen wird die Scheideneingangsregion auch manchmal hart...

    Nun ja, diese Beschwerden kann ich den Rest der Schwangerschaft schon noch aushalten, nur habe ich Angst vor der Geburt.... die meiner 1. Geburt war nach 3h ohne Komplikationen vorbei...

    Aber - Wird danach alles da unten kaputt sein bzgl Beckenboden und Blase?
    Bzw schaffe ich es überhaupt das Kind durch die Schwäche rauszupressen bzw macht mir die
    Symphysen auch Probleme?

    Mein Frauenarzt sagt hier zu nichts, Werte u Ultraschall sind ok....

    Danke
    LG
    Antwort
  • _E_V_A_
    Very Important Babyclubber (1220 Posts)
    Moderator
    Kommentar vom 15.12.2016 22:41
    Hhhhhhhmmm...
    Kann es sein das du Vulvavarizen hast? Also Krampfadern dort unten? Mir kommt das so wie du es beschreibst sehr bekannt vor.
    Falls es so ist, zumindest das wird nach der Geburt, also ohne Schwangerschaftshormone wieder deutlich besser. Bei mir ist während des normalen Zyklusses nichts mehr davon zu spüren nur während der Mens sind sie wieder da.

    Beckenboden ist ein anderes Thema, aber dort gibt es auch Trainingsmöglichkeiten welche über normale Rückbildung hinaus gehen.

    Zur Geburt. Das wird schon. Die Kraft zu pressen kommt dich nicht nur aus dem Beckenboden und die zweite Geburt ist eh leichter als die erste. Die Symphyse wird dein FA sicher im Auge behalten falls dort größere Probleme entstehen.
    Antwort
  • Baby_Selma
    Juniorclubber (41 Posts)
    Kommentar vom 02.02.2017 11:21
    Ich würde Dir empfehlen eine Physiotherapiepraxis aufzusuchen, die sich auf das Thema Beckenboden spezialisiert hat. Ja, die Damen und Herren sind keine Mediziner, kennen sich aber in diesem Bereich extrem gut aus und können Dir sicher die besten Tipps geben, wie Du Deinen Beckenboden über die nächstem Monate behandeln sollst, denn es kommt Exremes auf Euch zu. Viel Glück!
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.