my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
My Babyclub.de
Undchöne geburt

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Ividione
    Gelegenheitsclubber (1 Post)
    Eintrag vom 22.03.2017 07:33
    Hallo, ich wollte von der geburt meiner 2ten tochter erzählen.

    Am 18.8.2016 bekam ich am am abend ein leichtes ziehen im Rücken. Ich bin mit meinem mann ins Krankenhaus gefahren dort wurde ich untersucht und mein Muttermund war 2-3 cm geöffnet. Zur Sicherheit sollte ich im Krankenhaus bleiben. Die Nacht machte ich kein auge zu. Ich hasste Krankenhaus Aufenthalte.. Am nächsten tag wurde ich untersucht und es hatte sich nichts verändert. Den ganzen tag über passierte einfach nichts. Am abend kam meine Hebamme die ich auch als meine hebi für zuhause hatte. Ich durfte erst mal nach hause gehen unter der Voraussetzung sobald mir die fruchblase platzt rufe ich einen kranenwagen. Die nächsten tage verliefen ganz gut wir blieben die nächsten tage bei meiner Schwiegermutter da ich auch noch eine kleine Tochter habe die 2 Jahre alt ist. Am 21 war es dann so weit. Ich kam gerade von der Toilette und merkte nur wie es ganz nass wurde. Ich legte mich hin und wir riefen den Krankenwagen. Der kam dann auch sehr schnell und ich wurde mit meinem mann ins Krankenhaus gebracht. Dort erst mal aus den nassen sachen raus. Ed wurde ein ctg gemacht und ich wurde untersucht immer noch 2-3 cm offen die fruchblase ist nur oberhalb eingerissen. Also warteten wir und es wurde weiter ein ctg geschrieben. Irgendwann später kam dann meine Hebamme. Sie sagte sie geht noch eben in den op und würde dann zu mir kommen. So war es dann auch in der Zwischenzeit kam dann auch meine Schwiegermutter mit der ich ein sehr utes Verhältnis habe. Meine Hebamme machte erst mal das radio an und dimmte das Licht und bereitete alles für die Geburt vor sie verließ das zimmer bis zur Geburt nicht einmal. Irgendwann bekam ich wehen ganz leichte. Ich bewegte mich auf und ab sie wurden stärker. Meine hebi untersuchte mich der muttermund war 5-6 cm geöffnet. Bis dahin noch alles schön und gut irgendwann wollte ich nur noch liegen und die wehen veratmen. Ich habe mich dafür entschieden es ohne Schmerzmittel zu versuchen ein fehler. Irgendwann wurde es sehr schlimm die Schmerzen kaum auszuhalten meine Hebamme untersuchte mich erneut 7cm. 3cm musste ich noch überstehen doch plötzlich bekam ich presswehen. Meine Hebamme meinte das sie da nicht durch passen wird den wie gesagt 3 cm fehlen noch. Sie sagt das dass Köpfchen so nach unten drückt das es mir presswehen bereitet. Sie untersuchte mich erneut nichts tat sich. Und so kam es wie es kommen musste. Sie beruhigte mich und sagte sie muss mir jetzt den muttermund mit ihren fingern durchdrücken. Ich sollte pressen und sie drückte mit ihren fingern meinen muttermund auf. Es wsren die größten Schmerzen meines lebens ich schrie den ganzen Kreißsaal zusammen aber es klappte um 23:00 uhr kam meine kleine auf die welt. Ich hatte starke Blutungen danach und musste zir Beobachtung noch bis 5 uhr im Kreißsaal liegen. Durch meinen starken Blutverlust ging es mir noch tage danach gar nicht gut. Die kleine hat sich während der Geburt das Schlüsselbein gebrochen. Aber eins weis ich, ich werde keine kinder mehr bekommen. 2 gesunde kinder reichen das ist das wichtigste. Nie wieder würde ich diese Schmerzen noch mal ertragen. Ich will niemanden angst machen mit meiner Erfahrung. Meine erste Geburt war viel schmerzfreier und sogar sehr schön. Was habt ihr so für Erfahrungen gemacht? Lg ivonne
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.