my babyclub
menĂŒ
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
My Babyclub.de
Was soll ich machen?

Antworten Zur neuesten Antwort

  • jana17-12
    Gelegenheitsclubber (1 Post)
    Eintrag vom 13.03.2018 12:59
    Hallo ihr Lieben.

    ich hoffe mein Text wird nicht zu lang und ihr könnt mir einen Rat geben.

    Ich bin in der 12 SSW schwanger. Bei mir an der Arbeit weiß noch niemand Bescheid. Mein Chef ist zur Zeit auch noch im Urlaub und ich kann es noch nicht offiziell verkĂŒnden. Aber das tut nichts zur Sache.

    Bevor ich von meiner Schwangerschaft erfuhr (war fĂŒr uns ungeplant) wollte ich mir einen anderen Arbeitgeber suchen. Ich habe mich hier absolut nicht mehr wohl gefĂŒhlt und zwischen meiner direkten Kollegin und mir ist auch nur noch eine negative Spannung. Ich hatte auch schon VorstellungsgesprĂ€che. Vor 6 Wochen war ich erst wegen eines grippalen Infektes Zuhause. Da dieser aber nicht besser wurde und ich plötzlich noch unter starker Übelkeit litt, habe ich einen Test gemacht und siehe da, ich bin schwanger. Da es mir dann Übelkeit und Kreislauf bedingt sehr schlecht ging wurde ich vom Arzt noch eine Woche zusĂ€tzlich krank geschrieben. Ich habe an der Arbeit gesagt, dass die Grippe noch nicht ausgeheilt ist. Man möchte ja auch nicht gleich jedem von seinem GlĂŒck erzĂ€hlen. Den ersten Tag zurĂŒck im BĂŒro (immer noch ziemlich angeschlagen) hatte ich dann eine Auseinandersetzung mit meiner Kollegin die mir nicht abgenommen hat, dass man so lange krank sein kann. Mir wurde quasi ein Vorwurf gemacht, dass ich gar nicht krank war. Man können ja nicht wegen ein bisschen Schnupfen Zuhause bleiben. Seit dem ist hier im BĂŒro noch schlechtere Stimmung als zuvor schon. Ihr passt es nicht, wie ich arbeite und dass ich manche Aufgaben von ihr ĂŒbernommen habe, da Sie nur eine Teilzeitkraft ist. GesprĂ€che mit dem Chef machen diesbezĂŒglich keinen Sinn, da sie sein "Liebling" ist und ziemlich viele Freibriefe hat. (Auch ein Grund wieso ich hier weg wollte) ZusĂ€tzlich kommt noch, dass ich jeden Tag ca. 100 km zum Job pendeln muss. Des Weiteren beginne ich um 06:15 mit meiner Arbeit, da sonst kein Durchkommen mehr ist und ich Nachmittags sonst erst sehr spĂ€t Zuhause wĂ€re.

    Mir gehts momentan auf jeden Fall sehr schlecht. ZusĂ€tzlich zu den typischen SS Anzeichen, wie starker Übelkeit und MĂŒdigkeit, kann ich wegen der Arbeitssituation kaum schlafen. Ich komme nicht zur Ruhe und habe innere Unruhe und eine grundlegende NervositĂ€t. Ich habe nur langsam wirklich Angst, dass das meinem KrĂŒmel auch etwas ausmachen könnte. Ich denke nicht, dass ich eine BV deswegen bekommen werde. Wenn ich mich aber krankschreiben lasse, wird die Situation an der Arbeit ja nicht besser sondern nur schlimmer.

    Vllt habt ihr Tipps oder es gibt hier jemanden, dem es Àhnlich geht?

    Ich wĂŒrde mich freuen.

    LG
    Antwort
  • Gremine
    Gelegenheitsclubber (11 Posts)
    Kommentar vom 13.03.2018 14:24
    Hallo... Rede unbedingt mit deinem Chef er könnte dir dieses ab geben und fĂ€hrt damit auch besser denn er bekommt deinen Lohn von der Krankenkasse wieder ( so sagte es mein Chef) und wenn dein Chef dir dieses BV nicht geben möchte frag bei deinem Frauenarzt nach der kann dir eine Anlaufstelle geben wo man sich bezĂŒglich BV auch informieren kann, dort kannst du dann deine berufliche Situation dann schildern .
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.