my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
My Babyclub.de
Rauchen in der Schwangerschaft

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Eintrag vom 17.07.2018 13:07
    Hallo diese Frage ist mir sehr unangenehm und man wird regelrecht im Internet damit zerfleischt Was das Thema angeht..
    Ich bin derzeit im der 31. Ssw und bin raucherin ( ca 15 Zigaretten am tag). Ich habe die komplette Schwangerschaft über geraucht und egal wie unwohl ich mich immer gefühlt habe habe ich es nicht geschafft aufzuhören zu rauchen. Mir wird immer mehr bewusst was ich meiner kleinen antue damit auch wenn mein FA sagt das sie trotz dessen ich rauche zeitgerecht entwickelt ist und alles in bester Ordnung ist. Ich sitze abends meistens im Bett und bin richtig geknickt und traurig und mich plagt das schlechte Gewissen das ich meinem Krümel sowas antue. Die Frage von mir ist jetzt kann ich immer noch komplett aufhören mit dem Rauchen wegen des entzuges das das Kind durch macht im Bauch?
    Bitte seit nicht all zu böse mit mir..
    LG
    Antwort
  • Kommentar vom 17.07.2018 13:22
    Du hast mit Recht ein schlechtes Gewissen,denn es ist einfach nur unverantwortlich und nicht nachvollziehbar das man nicht schafft für das eigene kleine Wesen um Bauch aufzuhören.Du rauchst wirklich noch sehr viel und das das Kind dies völlig ohne Einschränkung übetstehen wird bezweifle ich,eünsvhe es dem kleinen Wurm aber sehr!Also falls der Post wirklich echt und ernst gemeint ist,rate ich dir sofort aufzuhören,Entzugserscheinungen gibt es für das Kind bei Nikotin noch nicht bzw.sind die nicht gefährlich im Vergleich zu dem Rauch und dem Nikotin welches es durch dich ausgesetzt ist!
    Ich wünsche euch alles gute u dir die Kraft aufzuhören!Dein Baby wird es dir danken!
    Antwort
  • Kommentar vom 17.07.2018 13:22
    Ja klar kannst du noch komplett aufhören, das ist auch immer noch besser als weiter zu machen. Die Sache mit dem Entzug im Bauch ist, entschuldigt meine Ausdrucksweise , kompletter Bullshit. Leider hält sich dieser dumme Aberglaube weiterhin hartnäckig.
    Wenn das Kind auf der Welt ist, macht es ja sowieso auch einen Entzug durch und jede Zigarrette, die du schon in der Schwangerschaft weniger rauchst ist besser für das Kind, da ja jede Zigarette die Planzenta undurchlässiger macht und so das Kind schwerer das bekommt, was es braucht.
    Es wäre natürlich besser gewesen, gar nicht zu rauchen, das weißt du ja auch selbst, aber jetzt ist es so, wie es ist und zum Glück sagt der Fa ja auch das soweit alles in Ordnung ist. Versuch vielleicht trotzdem aufzuhören, wenn man es wirklich will, ist es, wenn man erstmal die ersten Tage geschafft hat, gar nicht so schlimm, habe selbst im Februar nach fast neun Jahren aufgehört.
    Antwort
  • Kommentar vom 27.07.2018 21:14
    Bist du schwanger nach der 23. Woche und rauchst?
    Oder frische Mama und Raucherin?
    Oder hast du wegen Schwangerschaft mit dem Rauchen aufgehört?

    Dann suche ich dich für eine kurze und komplett anonyme Onlinebefragung

    Hier: https://www.soscisurvey.de/iris2017/

    Sie ist Teil meiner Doktorarbeit an der Universität Tübingen.
    Leider gibt es für das Ausfüllen der Fragebögen kein Geld, du kannst
    lediglich an einer kleinen Verlosung teilnehmen (wenn du magst).

    Es wäre super nett, wenn du mich kurz unterstützen könntest! - Danke :)
    Antwort
  • Kommentar vom 29.07.2018 10:50
    Oh Gott... hör doch bitte sofort auf zu rauchen. Dein armes Baby. Bitte bitte hör auf
    Antwort
  • Kommentar vom 10.08.2018 15:04
    Hallo zusammen,
    Tabakzigaretten während der Schwangerschaft zu rauchen ist tatsächlich ein riesiges Problem, man tut dem Kind nichts Gutes und riskiert so einiges. Dieses ganze "werde halt nicht schwanger" oder "wie unverantwortlich ist das denn" oder ähnliche Vorwürfe helfen einfach nicht.
    Ich würde empfehlen Nikotinersatzprodukte zu verwenden. Diese sind bis zu 95% weniger schädlich als die Tabakzigarette.
    In England sind sie was Nikotinersatzprodukte angeht schon deutlich weiter. Hierzu kann ich auf Studien von Linda Bauld verweisen.
    Sie sagt, dass dampfen statt rauchen eine gute Alternative ist und das auch für die Stillzeit. Das auch mit Nikotin! So bekommt dein Baby wenigstens das Kohlenmonoxid nicht mehr ab, ebensowenig wie die tausende anderer Schadstoffe.

    Schau mal hier:
    https://www.youtube.com/watch?v=UM_7sTbhUEo
    Und hier (leider englisch) - Seite 16:
    http://www.healthscotland.scot/media/1652/smoking-in-pregnancy-prof-linda-bauld.pdf

    Der Umstieg ist für dich wegen der kommenden Stillzeit immer noch spannend, außerdem lebst du wenn du beim Dampf bleibst länger ;)

    Alles Gute
    Danny
    Antwort
  • Kommentar vom 15.08.2018 19:14
    Ist eine von euch SCHWANGER und RAUCHERIN?
    Magst du noch schnell an meiner Umfrage teilnehmen?

    Sie ist anonym, online und nicht wertend.
    Hier: https://www.soscisurvey.de/iris2017/

    Du unterstützt damit mich bei meiner Doktorarbeit und zukünftig andere Frauen in ähnlichen Situationen!
    Antwort
  • Kommentar vom 02.12.2018 21:15
    Denk Link würde ich mir mal durchlesen:

    https://www.mamiweb.de/familie/rauchen-in-der-schwangerschaft-die-unterschaetzte-gefahr-/1

    Also sofort aufhören, oder den Nikotinersatz probieren, was eine Userin hier vorgeschlagen hatte....

    LG
    Antwort
  • Kommentar vom 10.03.2019 01:11
    Ich bin starke Raucherin und habe vor der Schwangerschaft mind. eine Schachtel täglich geraucht. Ich habe abends den Test gemacht und habe, glaube ich, an dem Abend noch ein, zwei Zigaretten geraucht, weil ich einfach geschockt war (die Ss war ungeplant) und ich hatte direkt am nächsten Tag einen Termin bei meinem Gyn und als er die Schwangerschaft bestätigte, habe ich sofort ganz aufgehört. Bei Schwangersein und Rauchen bin auch so richtig intolerant.
    Es ist mir oft nicht leicht gefallen, aber wenn ich mir ein entzügiges Neugeborenes vorgestellt habe, war das Motivation genug. Seitdem ich abgestillt habe, rauche ich ab und zu mal eine, wenn ich alleine draußen unterwegs bin. Aber das kann ich an einer Hand abzählen, wieviel das die Woche ist. Ich würde auch sagen, spätestens wenn du ein Kind planst, wäre es am besten aufzuhören. Nikotin bleibt ja auch eine Weile im Körper und wenn man ein paar Wochen/Monate Nichtraucher ist, bevor man schwanger wird, ist der Körper dann entgiftet.
    Antwort
  • Kommentar vom 30.03.2019 23:55
    Ich habe in beiden SS geraucht. Allerdings weniger. Ich hatte weder in den Schwangerschaften Probleme, noch waren meine Kinder zu leicht. Gestillt habe ich nicht - unter anderem auch, weil ich meinen Kindern nicht weiter das Nikotin zumuten wollte. Der Große ist mittlerweile im Kindergarten und seitdem auch recht häufig krank. Meist Atemwegsinfekte. Das ist natürlich jetzt zweifelhaft ob es vom Rauchen kommt. Dennoch muss ich sagen, dass mein Sohn bereits Allergiker ist. Hausstaub Milben... wobei dies aber auch in den Genen liegen könnte. Sein Vater ist Allergiker und auch ich bin es. Die Mutter meiner Freundin hat 4 Kinder zur Welt gebracht, in jeder SS geraucht und auch in der Wohnung. Keines dieser Kinder ist irgendwie geschädigt. Sie haben nichtmal Allergien. Irgendwie beneidenswert. Auch nicht anfällig für Krankheiten...nichts!
    Antwort
  • Kommentar vom 18.05.2019 00:12
    Ich will niemand angreifen oder sowas. Ich habe während meiner Schwangerschaft mit einigen anderen Frauen kennengelernt, die geraucht haben. Und sie haben sich schlecht gefühlt weil sie von der Sucht nicht los kamen. Sie machten sich immer Vorwürfen. Aber trotzdem NICHTS gemacht um Rauchen aufzuhören. Ich verstehe das nicht, ich bin überzeugt dass jede Mutter weiß was gut und was schädlich für ihr Kind ist. Ich habe darüber sogar mit meinem FA gesprochen und er ist der Meinung, dass das natürlich schädlich ist und das kann sogar zu einer Fehlgeburt führen. In seiner Praxis hatte er sehr viele Frauen, die geraucht haben und trotzdem gesunde Kinder zur Welt gebracht. Auch hatte er solche Frauen, die Alkohol trinken oder sogar Drogen nehmen und ihre Kinder sind völlig gesund. Im Internet gibt es sogar Studien die zeigen das das Rauchen, außer auf die Größe, keinen Einfluss auf das ungeborene nimmt. Ich bin aber trotzdem dagegen natürlich gibt es Glückstreffer aber mit meinem Kind riskieren würde ich nie
    Antwort
  • Kommentar vom 21.05.2019 11:12
    Wenn ich sowas lese platzt mir echt die Hutschnur...

    Wo bitte soll eine Studie zu finden sein, das Rauchen sich nur auf die Größe auswirkt?!

    Rauchen führt ganz klar zu Schäden beim Kind.

    Zuerst einmal tötest du es möglicherweise direkt im Mutterleib. Denn durch das rauchen wird dein Kind immer weniger mit allem versorgt, was es zum überleben braucht. Bildlich gesprochen „erstickt“ oder „verhungert“ das Kind im Bauch.

    Wenn nicht, dann hat es ein höheres Risiko für:

    - Asthma
    - Allergien
    - Hirnschädem und daraus resultierende geistige Behinderungen
    - Lernschwächen
    - Sprachprobleme
    - Verhaltensauffälligkeiten
    - niedrigere Intelligenzquotienten
    - stark erhöhtes Risiko für plötzlichen Kindstod
    - geschwächtes Immunsystem und daraus resultierende häufigere Infekte
    - Fehlbildungen

    Nicht alles zeigt sich direkt nach der Geburt, weshalb man auch immer wieder zu lesen bekommt, es gäbe Frauen die die ganze Schwangerschaft geraucht haben und ein „völlig gesundes“Baby bekommen hätten.

    Es gibt auch immer wieder Leute die von Brücken springen und ohne größere Verletzungen überleben. Trotzdem würde doch niemand auf die Idee kommen zu sagen man dürfe sein Baby ruhig von einer Brücke werfen, er kenne da jemanden der hat das ganz unbeschadet überstanden...

    Ganz ehrlich: wenn man nicht mal so viel Verantwortungsgefühl gegenüber seinem Kind zeigen kann, es nicht mutwillig lebensgefährlichem Verhalten auszusetzen, sollte man auch keine Kinder haben dürfen.

    Es ist schlicht asozial in der Schwangerschaft zu rauchen.
    Antwort
  • Kommentar vom 21.05.2019 12:34
    Ein ganz anderer Aspekt:
    Das Neugeborene einer während der Schwangerschaft rauchenden Mutter macht ab dem Moment der Geburt (wenn das Kind nicht mehr vom Blutkreislauf der Mutter versorgt wird) einen heftigen Entzug durch. Auch dadurch sind bleibende psychische Beeinträchtigungen möglich.

    Eine rauchende Schwangere mutet ihrem Kind quasi ab der 1. Sekunde des Lebens etwas zu (und zwar diesen Entzug), zu was sie selbst nicht in der Lage war. Ganz schön egoistisch....Viel schlimmer: die Schwangere kann sich selbst entscheiden, ihr Kind kann es nicht
    Antwort
  • Kommentar vom 17.10.2019 10:56
    Hallo! Will dich nicht angreifen aber in der Schwangerschaft zu rauchen ist nicht richtig! Ich verstehe aber wir schwer es ist Rauchen aufzuhören. Ich kenne mindestens 5 Frauen, die in der Schwangerschaft geraucht haben. Einige haben es geschafft, der Konsum zu minimisieren. Keines der Kinder ist behindert, war ein Schreibaby oder kam zu früh. Lediglich bei der mit 1 Schachtel war die Plazenta mehr angegriffen als normal. Und ich kenne Damen die nicht geraucht haben und trotzdem ein Schreibaby oder eine Frühgeburt hatten. Ich denke das kommt auch ein bisschen auf den eigenen Körper an. Wie gut der in Schuss ist.... Keine Ahnung. Aber ich habe gehört dass es später Komplikationen entstehen können. Ich drücke ihr die Daumen dass du das Rauchen mindestens reduzierst.

    Antwort
  • Kommentar vom 30.11.2019 00:43
    Schlechtes Gewissen allein genügt mir da nicht. 15 Zigaretten zu rauchen und sich dann Gedanken zu machen, dass das für dein Baby nicht gut ist, finde ich etwas verlogen.
    Prinzipiell möchte ich keine rauchende Mutti verurteilen. Nicht alle schaffen es von jetzt auf gleich aufzuhören, wenn sie viel geraucht haben. Aber man sollte es doch wenigstens versuchen. Es gibt rauchende Muttis, die ein schlechtes Gewissen haben, wenn sie hin und wieder, oder 2 oder 3 Zigaretten am Tag rauchen, obwohl sie vorher deutlich mehr geraucht haben. Denen würde ich echt keinen Vorwurf machen, wenngleich auch das mit Sicherheit auch nicht gut ist für das Baby, aber es ist nunmal nicht jeder so willensstark.
    Was die Sucht angeht, kann ich da zum Glück nicht so mitreden, da ich zum Zeitpunkt meiner Schwangerschaften Nichtraucherin war und jetzt auch nur Genussraucherin bin. Ich kenne es nur von einer Kollegin, der es auch total schwer viel. Aber dein Baby sollte es dir Wert sein, dich zusammenzureissen und das Rauchen deutlich einzuschränken.
    Antwort
  • Kommentar vom 02.12.2019 12:59
    Ich wünsche dir wirklich aus aller Kraft, dass du es schaffst damit aufzuhören, weil das (metaphorische) Bild, wie du einem ungeborenen Kind eine Kippe in den Mund steckst, ist alles andere als schön.

    Zum Aufhören ist es nie zu spät.
    Du schaffst das: Es ist auch besser für dich :)
    Antwort
  • Kommentar vom 21.03.2020 12:00
    Man sollte es lieber lassen :)
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.