my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
My Babyclub.de
Erzieherin und schwanger

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Eintrag vom 03.02.2020 11:33
    Hallo ihr Lieben!
    Ich hab ein Problem und weiß nicht ganz, was ich tun soll...
    Erstmal zu meiner Vorgeschichte: Ich bin 28 und Erzieherin in einer Kita. Ich hatte letztes Jahr im September einen natürlichen Abgang (Windei), das war auch meine erste SSW. Hab jetzt im Januar bereits 4 Frühtests gemacht, alle positiv. Morgen wäre NMT und bis jetzt gibt es auch keine Anzeichen auf eine bevorstehende Blutung (sonst hab ich IMMER bis zu 5 Tage vorher Schmierblutungen).
    Jetzt ist es so, bei meinem Arbeitgeber geht man, sofort wenn man eine Bestätigung vom FA über die Schwangerschaft vorlegt, ins Beschäftigungsverbot, zwecks Infektionsgefahr. Als meine letzte SSW dann in einem Abgang endete, sagte der FA zu mir, ich soll das nächste Mal erst in der 8. SSW kommen, da man dann erst so richtig was sehen könnte und der Herzschlag erst dann erkennbar ist. Das bedeutet, ich würde jetzt noch 3 Wochen arbeiten gehen (mit Wickeln, verschnupfte Kinder trösten etc). Nun ist mein Immunsystem nicht das Beste und ich hab im Winter eigentlich durchgängig nen Dauerschnupfen. Wenn ich mit meiner Chefin reden würde, würde sie mir sagen ich soll sofort zum FA gehen, der will mich wie gesagt aber erst ab der 8. Woche sehen. Was soll ich jetzt tun? War schon mal jemand von euch in so einer Situation? Ich will meinen Krümel auf keinen Fall gefährden ☹️
    Antwort
  • Kommentar vom 03.02.2020 11:39
    Hallo Julie,

    das ist natürlich nicht ganz einfach.
    Ich sehe verschiedene Möglichkeiten:
    Nichts sagen (ist vielleicht die schlechteste).
    Mit deiner Chefin sprechen ihr sagen dass der FA gerade nicht zur Verfügung steht, vielleicht stellt sie dich bis zu einem Termin frei.
    Bei FA anrufen und deine Situation erklären, vielleicht nimmt er dich doch dran. (Das wäre wohl meine erste Wahl in deiner Situation)
    Zum HA gehen und dich krankschreiben lassen.

    Liebe Grüße und viel Glück bei deiner Entscheidung.

    Antwort
  • Kommentar vom 03.02.2020 11:43
    Hallo
    Erstmal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft!
    Ich bin auch Erzieherin und bei mir war es auch so, dass ich sofort zum FA musste und dann erstmal krankgeschrieben war, bis der Immunstatus geprüft wurde ( ich durfte und wollte dann weiterarbeiten), aber zu deiner Frage, ich würde beim FA anrufen und für sofort einen Termin ausmachen, wie du schon sagst, du brauchst für deinen Arbeitgeber ja die Bestätigung der Schwangerschaft und solange, bis du die hast musst du normal weiterarbeiten und im Zweifel das Kind gefährden, gerade wenn dein Immunsystem nicht so gut ist. Wenn der Arzt dich partout nicht sehen will, bevor du in der 8.ssw bist, würde ich mir überlegen, mir einen anderen Arzt zu suchen.
    Alles gute!
    Antwort
  • Kommentar vom 03.02.2020 12:01
    Hi Julie normalerweise ist es wie red-Fox geschrieben hast du wirst bis dein immunstatus geprüft wird krankgeschrieben . Man geht ja nicht direkt ins beschäftigungsverbot. Es kann ja auch sein das du immun bist und arbeiten kannst . Bei meiner ersten Tochter hat meine fa das Blut abgenommen und ins Labor geschickt . Bei der jetzigen wurde es vom
    Betriebsarzt gemacht . Ich würde auch nochmal beim fa anrufen das du eine Bestätigung brauchst das du schwanger bist . Du darfst ja solange dein immunstatus geprüft wirst vom Arbeitgeber aus auch nicht arbeiten. Alles alles liebe für dich
    Antwort
  • Kommentar vom 03.02.2020 12:12
    Hallo ihr Lieben!
    Erstmal vielen Dank für die Antworten 😋
    Bei uns ist es aber tatsächlich so, dass man nur die Bestätigung braucht und man ist raus, da wird der Immunschutz nicht geprüft. Das war mal so, aber seit einiger Zeit ist es irgendwie nicht mehr so 🤷🏼‍♀️. Keine Ahnung warum. War bei meiner ersten SSW und bei meinen Kolleginnen auch so.
    LG 😘
    Antwort
  • Kommentar vom 03.02.2020 14:00
    Hallo Julie
    Ich befinde mich in einer ähnlichen Situation. Ich bin auch Erzieherin und bin in der 6. Schwangerschaftswoche. Mein Frauenarzt hat mir erstmal eine au ausgestellt, bis er mir die Schwangerschaft für den Arbeitgeber bestätigen kann. Liebe Grüße
    Antwort
  • Kommentar vom 03.02.2020 14:54
    Hey bin auch Erzieherin uns schwanger in der 12 Woche.
    Ich bin direkt in die Sprechstunde gegangen und hab der Ärztin gesagt das ich weiss das ich viel zu früh bin ich aber die Bestätigung vom Arzt brauche weil ich im Kindergarten arbeite.
    Da war ich sogar 2 Tage vor Nmt. Die Ärztin hat nen positiven test gemacht und Blut abgenommen. Ich wäre auf keinen Fall einen Tag länger in dir Kita gegangen. Hatte so schon die ersten zwei Wochen so starke Erkältung das ich mir nur Sorgen gemacht habe.
    Drück dir die Daumen 🍀
    Antwort
  • Kommentar vom 03.02.2020 16:26
    Hallo meine liebe ,
    Ich kenne das ebenfalls. Ich bin 4 ssw sofort zum Arzt um mir mein Beschäftigungsverbot einzuholen. Da würde ich auch nicht lange diskutieren. Und wenn deine Ärztin das nun vor der 8ssw nicht machen möchte dann gehe zu einer anderen!
    Es gibt Gründe ,warum es in unserem Bereich ein Beschäftigungsverbot gibt.
    Lass dich da nicht beeinflussen und hör auf dein bauchgefühl!
    Antwort
  • Kommentar vom 03.02.2020 19:27
    Erstmal vielen, vielen Dank an alle für die schnellen Antworten 😘
    Ich denke, ich werde morgen zum HA gehen... zu meinem Gynäkologen „traue“ ich mich noch nicht ... keine Ahnung. Bevor ich das 1. Mal schwanger wurde, war ich super zufrieden. Dann waren so einige Sachen die mich stören. Alle anderen schwärmen allerdings auch sehr von ihm. Vielleicht hatte er das letzte Mal nen schlechten Tag oder ich bilde mir was ein... hoffe nur, dass es dieses Mal gut geht 😔
    Antwort
  • Kommentar vom 03.02.2020 19:43
    Hallo zusammen,

    Darf ich mal (ohne Wertung!) Fragen, warum man sofort ins BV kommt? Wenn der Immunststus ok ist, dann kann man doch mit Einschränkungen wie man muss nicht mehr wickeln, man nimmt die Kinder auf den Schoß und nicht auf den Arm eigentlich weiter arbeiten und bleibt dann, wenn was ausbrechen sollte und man nicht immun ist zuhause. Ist wie gesagt keine Wertung sondern Interesse warum da ohne zu prüfen sofort ein BV ausgesprochen wird. In der Krippe verstehe ich es, da die Kinder einfach noch anhänglicher sind, ständig alles in den Mund stopfen und so, aber bei den älteren Kindern, ist das doch eher unproblematisch, oder?

    Alles Gute für die Schwangerschaft! Und ja, lass dich im Zweifel vom Hausarzt erstmal krank schreiben.
    Antwort
  • Kommentar vom 04.02.2020 12:30
    @janina0484
    Es gibt auch Fälle da darf man als Erzieherin weiter arbeiten.
    Es kommt nicht nur auf den imunschutz an. Es wird eine individuelle Gefährdungsbeurteilung der Kita gemacht.
    Ich versuche es an meinem Beispiel zu erklären. Wir haben vier Gruppen in 3 Gruppen gibt es Kinder unter 3 Jahren. Die 4. Ist eine integrativ Gruppe. Dies allein reicht schon aus. Hinzu kommt das Kinder umsich schlagen, werfen, treten genau auf bauchhöhe. Kinder werden krank in die Kita geschickt oder bleiben zu Hause es wird aber nicht gemeldet welche Krankheit vorliegt. Dann darf eine schwangere Erzieherin nur zu bestimmten Zeiten arbeiten und nie alleine sein (wegen Personalmangel schon nicht möglich). Etc etc etc
    Zum einen schützt sich der Arbeitgeber einfach weil zu viele Faktoren gegeben sind das etwas passieren könnte.
    Antwort
  • Kommentar vom 04.02.2020 12:57
    PrincessGigi hat es schon gut erklärt, einigen Kitas, bzw den Trägern ist es einfach zu unsicher, falls was passiert, aber es gibt auch die Kitas, in denen man weiterarbeiten kann. Wie gesagt, ich wollte unbedingt weiterarbeiten und wurde nur von der Krippe in den Kindergarten versetzt, obwohl nicht gegen alles immun war (mir fällt gerade nicht mehr ein,wie das hieß, aber es war etwas, dass eigentlich nur bei unter 3 jährigen vorkommt und ich durfte weder wickeln noch Toilettengänge begleiten). Heben durfte ich natürlich auch kein Kind und ich sollte mich von einem besonders auffälligem Kind in meiner Gruppe Verhalten, wenn er einen "Ausraster " hatte, ging aber nicht immer, gerade wenn die lieben Kollegen mal wieder in der Nachbargruppe ihr Wochende geplant haben 😑 also, ich würde immer wieder versuchen, nicht ins BV zu müssen, aber ich kann jede Erzieherin verstehen ,der es in der Schwangerschaft zu unsicher ist zu arbeiten.
    Ich hatte während der Schwangerschaft mehrere Krankheitswellen in meiner Gruppe (zum Glück hab ich ein gutes Immunsystem)
    Wurde getreten, geschlagen und gebissen
    Habe 3 mal ein Kind wegtragen müssen, dass gerade auf ein anderes kleines Kind losging
    War über längere Zeit allein in der Gruppe,weil die Kolleginen krank waren, oder "verschwunden"
    Mehrer Eltern haben mich für verrückt erklärt, dass ich mir das noch antue und ich kann verstehen warum 😅
    Antwort
  • Kommentar vom 07.02.2020 22:23
    Oh wow, das klingt ja teilweise echt heftig. Danke für eure Erläuterungen, dann kann ich das durchaus auch verstehen! Ich hoffe, dass es in den Gruppen meiner Kinder nicht zu solchen krassen Situationen kommt😱.
    Antwort
  • Kommentar vom 08.02.2020 08:49
    Ich war relativ lange arbeiten. Vor der 16 Woche wollten wir es wegen der vorherigen Fehlgeburt nicht bekannt geben. Bin aber selbst mit Krankheiten entspannt. Hatte auf Arbeit nie sorge um das Baby. Nur weniger getragen. Haben Familien Gruppen.

    Letztlich war ich wegen Krankheit beim Personal dann sogar noch länger arbeiten. Geschadet hat es wohl nicht. Auf mich wirkt es wie ziemlich Panik mache. Krankheit kann ich mir überall einfangen.
    Antwort
  • Kommentar vom 08.02.2020 11:34
    Hallo an alle, das ist ein spannendes thema.. BV als Erzieherin finde ich durchaus gerechtfertigt. Es sind wenige Monate und es geht um das Wohl von Mutter und Ungeborenen. Es ist schön, dass wir solch einen Schutz genießen dürfen. Es geht nicht um „cool, ohne arbeiten weiterhin Lohn kassieren“... es ist schon nicht ganz ohne von heute auf morgen nicht zur Arbeit zu gehen. Habe das ganze hinter mir und da war es nur ein teilweises Beschäftigungsverbot. Ich bin Logopädin und war ebenfalls nicht immun wie red-fox gegen cytomegalie und war bei den Kindern umgehend raus. Es dauert etwas, sich mit der neuen Situation zu arrangieren, da ich auch sehr gerne arbeite, aber heute bin ich meiner ärztin dafür dankbar!!
    Natürlich nichts muss, aber es kann. Ich denke, es hat einen Grund, weshalb es solche Regelungen gibt... schaut man sich die Geschichte an, dann ist es sehr einleuchtend. Unterhält man sich mit der „älteren“ Generation, kommentieren sie meistens mit „das gab es bei uns nicht“. Die fehlgeburtenrate war auch höher, die Mütter haben sich häufiger infiziert und schlimmer.
    Und am Ende geht es ja auch um die Versicherung. Klar kann ich mir überall alles holen, aber dann kann ich meinen Arbeitgeber nicht zur Rechenschaft ziehen!
    Man kann mit Übelkeit oder Müdigkeit arbeiten, aber sobald die Mutter oder das Ungeborene gefärdert sind, würde ich immer auf Nummer sicher gehen!
    Liebe Julie, du hast ja schon einige Anregungen bekommen, ich hoffec du kannst so dein Problem lösen.
    Es gibt ja auch noch die Möglichkeit, dass du Aufgaben erledigst, die nicht in direkten Kontakt mit den Kindern erledigt werden (weiss nichg, was da anfallen könnte). Und ja es gibt auch die Möglichkeit nur teilweise BV zu erhalten, so arbeitest du vllt nur einige Stunden ohne Kids und den Rest deiner Zeit bist du frei gestellt 🤷🏻‍♀️
    Alles, alles Liebe
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.