my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
My Babyclub.de
Arbeiten im Krankenhaus, trotz der derzeitigen corona Krise?

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Nicim200589
    Gelegenheitsclubber (3 Posts)
    Eintrag vom 16.03.2020 15:02
    Hey ihr lieben!
    Ich habe am 3.9. Entbindungstermin.
    War jetzt ein paar Wochen auf schwindel und Übelkeit krank geschrieben.. Am Freitag muss ich wieder arbeiten, doch leider plagt mich die Angst vor corona. Ich Arbeite in einer grossen Klinik, meine FÄ sagt BV kann sie mir nicht geben das ist Arbeitgeber sache.. Der betriebsarzt sagt aber man müsse aufpassen und Hygienemassnahmen einhalten. Findet ihr das ok das ich da Arbeite?
    Vielen lieben Dank im voraus für eure Antworten :)
    Antwort
  • AnnaD
    Gelegenheitsclubber (2 Posts)
    Kommentar vom 16.03.2020 19:21
    Hallo, mir geht's genau gleich. Ich arbeite auch im KH und habe das gleiche heute vom FA gehört. Auf der einen Seite zählen Schwangere zur Risikogruppe was den Coronavirus angeht und auf der anderen Seite dürfen wir aber im KH arbeiten. Ich verstehe das überhaupt nicht, da bei uns auch ein Besuchsverbot gibt also muss der Coronavirus doch gefährlich sein, sonst würde man solche Sachen ja nicht beschließen. Vor allem heißt es immer, dass man auf die Hygiene achten soll aber was ist wenn mich ein Patient anhustet? Soll ich deswegen mit Mundschutz rumlaufen?
    Antwort
  • Treehamster
    Superclubber (187 Posts)
    Kommentar vom 16.03.2020 19:50
    Ich bin zwar noch nicht ganz von der Einschätzung überzeugt, aber eine Schwangerschaft gilt nicht als Risiko für Corona.

    Dennoch, arbeiten im Krankenhaus KANN dazu führen ein BV zu bekommen. Es kommt darauf an, wo genau und was man arbeitet und ob der AG einen angemessenen Arbeitsplatz bieten kann.

    Ich habe bspw. In der Radiologie gearbeitet. Die schwangere dort ist eben vor dem CT PC gesessen und hatte keinen Patientenkontakt.
    Antwort
  • Nicim200589
    Gelegenheitsclubber (3 Posts)
    Kommentar vom 16.03.2020 20:32
    Ich finde es einfach beängstigend... Sie machen überall Panik, am liebsten das Haus nicht verlassen und als schwangere muss man sich zu Patienten gesellen, ohne auf uns Rücksicht zu nehmen.. Ich Ar rote in der Röntgen Abteilung und der betriebsarzt sagt auch da könnte ich normal weiter arbeiten... Ich finde das alles sehr beunruhigend...
    Antwort
  • Sira-Lilly
    Gelegenheitsclubber (13 Posts)
    Kommentar vom 17.03.2020 08:26
    Hallo, mir geht es genauso. Habe gestern an ES+14 das erste Mal schwach positiv getestet, heute Morgen nochmal schwach eine Linie, daher mich erstmal bei der Arbeit krankgemeldet und mittags einen FA-Termin.
    Mache mir echt Sorgen wegen der aktuellen Lage mit Corona, zumal es einfach noch kein Wissen darüber gibt, wie es sich auswirkt. Ein paar Daten liegen zu Corona Infektionen in der Spätschwangerschaft vor, aber sonst weiß man ja noch gar nichts. Ich arbeite im psychiatrischen Bereich und wir haben nicht mal Mundschutz o.ä. zum Schutz. Da ich sowieso zurzeit mit Symptomen zu kämpfen habe (Übelkeit, Bauchschmerzen/Verdauungsprobleme, Kreislauf) hoffe ich, erstmal ein paar Tage krankgeschrieben zu werden. Allerdings muss man danach ja wieder zur Arbeit und das Problem verschiebt sich nur... Ich finde es aber trotzdem gut, hier auf Leidensgenossinnen zu treffen und dass man sich austauschen kann. :) Im besten Fall bleiben wir vom schlimmsten verschont und alles geht gut, ich versuche jetzt positiv zu denken
    Antwort
  • Nicim200589
    Gelegenheitsclubber (3 Posts)
    Kommentar vom 17.03.2020 08:35
    Erstmal herzlichen Glückwunsch zum positiven test
    Ja es ist eine Ausnahmesituation, aber auf uns wird keine Rücksicht genommen, wir sollen arbeiten um das gesubdheitssystem 8n Gang zu halten.. Kann es ja auch verstehen, aber jeden Morgen mit Bauchschmerzen losfahren ist auch keine Lösung..
    Genau, positiv denken ist eine gute Idee 🙂
    Antwort
  • Juliya2110
    Gelegenheitsclubber (5 Posts)
    Kommentar vom 19.03.2020 08:39
    Hallo zusammen,<br />
    ich bin in einer ähnlichen Situation und kann es einfach nicht begreifen das die Gefährdung von Schwangeren einfach so herunter gespielt wird.<br />
    <br />
    Kurz zu mir: 10. SSW, examinierte Krankenschwester, beschäftigt in einem Pflegeheim.<br />
    <br />
    Ich habe auf Anraten meines Gynäkologen hin bereits Kontakt mit dem Gesundheitsamt aufgenommen, von denen bekommt man nur die gleiche Antwort wie überall nachzulesen: nach vorliegenden Informationen sind Schwangere nicht mehr gefährdet als andere Menschen.<br />
    Zack abgebügelt mit irgendwelchen fadenscheinigen Behauptungen die keiner zertifizierten Studie entspringen. Macht sich denn niemand ernsthaft Gedanken was passieren könnte??? Muss erst etwas passieren, damit sie uns schützen???<br />
    Natürlich sind schwangere mehr gefährdet, schließlich ist das Immunsystem durch die Svhwangerschaft herab gesetzt. Und sollte es zu einer Infektion kommen, können die Symptome doch nur schlecht behandelt werden weil es kaum Medikamente gibt. <br />
    <br />
    Was können wir tun um uns zu schützen? Eine Krankschreibung zu bekommen ist kein Problem aber deshalb ins Krankengeld zu rutschen finde ich nicht ok!!! Mein Arbeitgeber wird sicherlich keine neue Gefährdungsbeurteilung ausstellen und mich ins Beschäftigungsverbot schicken, der ist froh über jeden der am Bett steht. Mittlerweile wird sogar Verwaltungspersonal für Hilfsarbeiten auf Stationen eingesetzt...achja und die Termine vom Betriebsarzt wurden alle abgesagt, dem kann ich mich quasi gar nicht vorstellen.<br />
    <br />
    Was ist eigentlich mit der Pflegekammer in Niedersachsen oder Rheinland Pfalz, wollte die sich nicht für uns stark machen? <br />
    Kann man sich vielleicht nochmal beim RKI melden und um Empfehlungen bitten? Oder sogar das Bewerbeaufsichtsamt mit der Problematik behelligen? Was sagen die Krankenkassen dazu?<br />
    <br />
    <br />
    Antwort
  • AnnaD
    Gelegenheitsclubber (2 Posts)
    Kommentar vom 19.03.2020 08:46
    Mein Arbeitgeber hat vorgestern bei einer Besprechung beschlossen, dass Schwangere jetzt nicht mehr bei uns im KH arbeiten dürfen und somit darf ich jetzt zu Hause bleiben. Wobei ich bis zum Mutterschutz eh nur noch bis Mitte Mai gehabt hätte
    Antwort
  • Juliya2110
    Gelegenheitsclubber (5 Posts)
    Kommentar vom 19.03.2020 09:25
    Ich muss mich korrigieren, das Gewerbeaufsichtsamt hat bereits etwas zum Mutterschutz in Zeiten von Corona veröffentlicht. Und wie zu erwarten passiert in unserer Branche nichts...<br />
    <br />
    Hier der Link https://www.gewerbeaufsicht.niedersachsen.de/startseite/arbeitsschutz/mutterschutz/mutterschutz-52094.html
    Antwort
  • Sira-Lilly
    Gelegenheitsclubber (13 Posts)
    Kommentar vom 19.03.2020 09:58
    Danke für eure Infos, die sind ja total ernüchternd. Nur weil bisher keine Hinweise auf etwas vorliegen, dass ja auch noch gar nicht umfassend untersucht wurde und nicht werden konnte, beweist es doch nicht, dass wir Schwangeren weniger gefährdet sind? Es geht um ungeborenes Leben und da sollte man ja wohl eher zu vorsichtig sein als zu wenig, ich kann das echt nicht nachvollziehen. Es geht wieder nur ums Geld und die KH Betriebe schön am Laufen zu halten, auf unsere Kosten. Da muss man doch irgrndetwas tun können? Ich werde mir mal Gedanken machen, finde das ein absolutes Unding. Zumal es bewiesen ist, dass Fieber in der Frühschwangerschaft ein Problem ist und Schwangere ein schwächeres Immunsystem haben. Diese Ignoranz regt mich gerade so auf
    Antwort
  • Van1408
    Superclubber (191 Posts)
    Kommentar vom 19.03.2020 19:22
    Liebe Nici,

    Ich war heute zum 2 Ultraschall bei meiner Ärztin. Da ich mit Kindern arbeite und keinen ausreichenden Schutz gegen Cytomegalie habe, bin ich bereits im BV. Das kenne ich schon aus melner 1. Schwangerschaft. Melne Ärztin sprach heute Corona nochmal an und betonte, dass es richtig ist, dass ich zuhause bin.
    Meines Wissens geht es wohl nicht aufs ungeborene, aber wissen tut es keiner. Und niemand von uns möchte das „Versuchskaninchen“ sein.
    Eine Freundin arbeitet beim Zahnarzt, sie ist bloß eine Woche weiter als ich. Sie ist vom Betriebsarzt wegen Corona befreit worden.
    Arbeiten macht vielen Spaß und besonders jetzt mag man helfen, wo man kann. Aber bitte, bitte versuche alles, um dich und besonders dein Baby zu schützen! Du trägst die Verantwortung für euch beide...
    Jeder Arzt darf das BV aussprechen. Auch dein Hausarzt, ruf ansonsten den an...

    @Sira-Lilly ich habe gerade eine Petition unterzeichnet, die bessere Arbeitsbedingungen für unser Pflegepersonal fordert! Ich finde Kh oftmals auch sehr nachlässig. Ich bin Therapeutin und sollte vor 2 Jahren laut einer Einrichtung schwanger einen Patienten mlt MRSA im Rachenbereich behandeln. Nach seinem Schlaganfall konnte er den Mund kaum noch schließen und hustete durch den trockenen Mund sehr viel.... ich lehnte die Therapie ab. Die Stationsleitung war total entsetzt, so etwas kenne sie ja nicht. Meine Chefin stand hinter mir.

    Hut ab, an alle, die in der Pflege arbeiten. Aktuell sowieso, aber auch im normalen Alltag. Das ist so eine harte Arbeit (körperlich, psychisch) bei harten arbeitszeiten und immer wieder hört man von so vielen, dass sie diesen Beruf lieben. Das ist toll!! Hoffentlich ändert sich ganz schnell was und ihr werdet alle belohnt!! Ich unterzeichne auf jeden Fall jede Petition für euch
    Antwort
  • Van1408
    Superclubber (191 Posts)
  • Rumpeline
    Powerclubber (86 Posts)
    Kommentar vom 19.03.2020 20:13
    Schwangere gehören bei der Grippe zur Risikogruppe, vor allem weil es bei der Geburt aufs Kind übertragen werden kann und dies für das Kleine lebensgefährlich sein kann. Bei Corona ist das aber nicht der Fall. Schwangere und Kinder gehören NICHT zur Risikogruppe!

    Wegen der Verunsicherung dass alle zu Hause bleiben sollen: hier geht es nicht darum dass sich jeder einzelne vor der Infektion schützen soll sondern primär dass man nicht so viele ansteckt. Die Inkubationszeit bei Corona ist sehr lang und teilweise verläuft die Erkrankung selbst ganz ohne Symptome. Deshalb ist die Ansteckungsrate so hoch. Es geht also bei der Maßnahme soziale Kontakte nicht primär darum dass du dich nicht ansteckst sondern dass nicht zu viele angesteckt werden und dadurch unser Gesundheitssystem überlastet. Und es geht um den Schutz der alten und kranken Menschen!

    Also: Vermeidet soweit es geht soziale Kontakte aber ohne Panik. Wenn ihr euch ansteckt ist das kein Drama, steckt nur keine anderen an 👍
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.