my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
My Babyclub.de
Fehlgeburt 23. ssw. Ich brauche Hilfe

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Eintrag vom 24.02.2021 13:19
    Hallo ihr lieben.
    Ich bin auf dieses Forum gestoßen, und schreibe hier meine Geschichte weil ich einfach nicht mehr weiter weiß.
    Letzten Donnerstag bin ich ins Krankenhaus eingewiesen worden mit einer Gebärmutterhalsverkürzung von 17 mm. Da war ich 21+4. Ich erhielt Bettruhe, Magnesium und uterogest. Mein Bauch wurde immer wieder fest, aber ich hatte keine Schmerzen. Die Ärzte blieben sachlich und sagten, es gibt Chancen, kann allerdings auch nicht gut ausgehen.
    Gestern bei 22+2 habe ich starke Wehen bekommen, die mir in den Rücken ausstrahlten. Bei der Untersuchung kam raus dass der Gebärmutterhals nur noch 5 mm war und der Muttermund Fingerbreit auf war. Ich wurde in den Kreißsaal gebracht und wir wussten, wir müssen unseren kleinen Jungen auf die Welt bringen und er hat keine Chance auf leben. 2 Stunden später platzte die fruchtblase und dann kam direkt unser kleiner Schatz. Er lebte,aber leider war er nicht lebensfähig in der Woche. Er wurde mir direkt auf die Brust gegeben wo er nach einer Stunde einschlief und aufhörte zu atmen. Diese Zeit knn mir nie mehr jemand nehmen. Mein Freund und ich haben alles zusammen durchgestanden. Wir hatten den ganzen Tag noch mit unserem kleinen Schatz und mussten ihn dann gehen lassen.

    Ich weiß einfach nicht wie ich das verkraften soll. Die Welt dreht sich nicht weiter. Ich will doch nur meinen Sohn bei mir haben. Er war so perfekt.

    Ich hoffe in diesem Forum auf Hilfe von Gleichgesinnten und entschuldige mich wegen der langen Geschichte.

    Wie kann man jemals über sowas wegkommen? 😔 ich vermisse mein Baby so sehr..
    Antwort
  • Kommentar vom 27.02.2021 22:13
    Liebe Vronioo,

    Du hast eine schwere Erfahrung hinter dir, m
    ein herzliches Beileid.
    Das Gefühl, nicht damit leben zu können, kann ich verstehen, es ist eben ein Trauma. Vielleicht solltest du in Erwägung ziehen, einen Psychotherapeuten aufzusuchen, denn dass du hier schreibst zeigt ja, dass du ein Mitteilungsbedürfnis hast.
    Von den Menschen in seinem Umfeld erhält man zu oft Antworten, die alles nur schlimmer machen. Niemand versteht einen, jeder will nur seinen Senf dazu geben. Und letztendlich fühlt man sich allein.
    Ich wünsche deiner Familie alles Gute und gerne kannst du mich anschreiben wenn du ein Gespräch brauchst.
    Liebe Grüße. Gib dich nicht auf.
    Savannya
    Antwort
  • Kommentar vom 13.03.2021 11:16
    Hallo Vronioo
    Mir geht es ähnlich nur das ich in der 21 ssw einen vorzeitigen blasensprung hatte und unsere kleine Tochter elli still zur Welt bringen musste es tut so weh und ich weiß auch nicht wann dieser Schmerz vorbei geht beziehungsweise es besser werden soll ich sitze den ganzen Tag wie gelähmt herum denke stehst und ständig an unsere kleine elli ich möchte dir von meiner Geschichte erzählen..Bin am Freitag den 26.2 mit einem vorzeitigen blasensprung ins Krankenhaus hatte kein feuchtwasser mehr der kleinen ging es je doch total gut kräftigen Herzschlag alles dann habe ich einen Tropf mit Antibiotika bekommen weil ich schon Bakterien hatte und daher das alles wohl kam am Mittwoch je doch hatte sich alles wieder gefüllt und die Blase ging zu doch dann hatte ich Samstag wieder keins mehr es ging leider Gottes wieder alles ab und dann mussten sie die Geburt einleiten drei volle Tage habe ich gelitten die kleine wollte sich nicht auf den Weg machen 😭 sie haben alles ausprobiert ich habe noch gefüllt als wäre ich schon tot dann kam am Dienstag früh der Wehntropf dran und am Nachmittag um 14 40 war sie geboren mit 25 cm und 290 kg😢😢😢
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.