my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Kaiserschnitt

32.SSW Steißlage - kann sich das Kind noch drehen?

Anonym

Frage vom 16.11.2001

Bin zur Zeit in der 32. SSW. Aufgrund einer Steißlage empfiehlt der behandelnde Frauenarzt einen Kaiserschnitt. Welche Möglichkeiten gibt es, daß Kind anzuregen, sich doch noch in eine Schädellage zu drehen ???Geburtstermin: 1/13/2002 00:00:00
Hebamme

Antwort vom 22.11.2001

-Ich muss schon sagen, dass ich etwas erschreckt bin über diese frühe Kaiserschnitt-Empfehlung Ihres Arztes...das ist
überhaupt noch nicht notwendig.
Viele Kinder drehen sich noch häufig von ganz alleine in den Wochen vor der Geburt. Ab der 32. SSW kann man
auch noch moxen, das ist eine sanfte, schmerzlose Therapie mit Wärme, die die Kinder in ca. 50% Wahrscheinlichkeit
zur spontanen Wendung bringt. Es gibt auch noch die sog. indische Brücke (bestimmte Beckenhochlagerung), durch die Sie das
Kind zur Drehung bringen könnten. Ganz wichtig ist auch eine Reflektion der pers. Situation, denn es gibt auch
Kinder, die sich durch eine falsche Lagerung im Mutterleib Aufmerksamkeit der Mutter <erzwingen>, wenn diese z.B.
sehr gestresst sind und /oder zu viel (auch körperlich) arbeiten. Selbst wenn sich das Kind nicht dreht, kann man noch
über eine spontane Geburt nachdenken und muss nicht primär einen Kaiserschnitt machen - viele Frauen entscheiden sich
heutzutage für den Versuch der normalen Geburt, da auch der Kaiserschnitt viele Risiken in sich birgt.
Wenden Sie sich bald an eine Hebamme und besprechen Sie sich mit ihr.
Eine Hebamme ist immer eine gute Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um SS, Geburt und Wochenbett.
Sie kommt zu Ihnen nach Hause, wenn Sie das möchten und behandelt bei Bedarf Beschwerden mit
Naturheilkunde, die dann meist von den Krankenkassen bezahlt wird, ebenso wie die genannte Moxabustion bei Steißlage.
Wenn Sie die Hebamme in der Schwangerschaft
weiter nicht
benötigen, ist es trotzdem gut, sich frühzeitig eine zu suchen, da Sie ja nach der Geburt eine Hebamme zur
Wochenbett-Betreuung brauchen und dann ist es nicht immer ganz leicht, eine zu finden, wenn man zu spät dran ist.
Diese Hebamme würden Sie dann auch schon kennen, wenn Sie sich jetzt eine suchen würden,das ist angenehm
- ich kann es Ihnen also
nur empfehlen. Eine Hebamme finden Sie im Internet unter www.hebammensuche.de oder tel. über den Hebammenverband
unter 0721-981890. Alles Gute!

23

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen:
Jetzt Hebamme finden!
PLZ (3-5 Ziffern) oder Ort

Die babyclub.de Hebammen
  • Elena Ortmanns

    Hebamme und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

  • Jana Friedrich

    Hebamme & Bloggerin

  • Sophia Wels

    Familien-Hebamme, Schwangerschafts- & Wochenbettbetreuung

  • Sarah Schmuck

    Hebamme sowie Still- & Trageberaterin

  • Felicitas Josmann

    Geburtsvorbereitung & Wochenbettbetreuung

  • Claudia Osterhus

    Wochenbettbetreuung & Ernährungsberatung

  • Monika Selow

    Hebamme & Autorin

Partner-Shops

 

Jetzt Namen suchen

 

Über 8000 Mädchennamen! Mehr als 6000 Jungennamen! Jetzt Lieblingsnamen suchen.