my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Entwicklung und Erziehung

Sohn, will nur getragen werden, läßt sich nur von den Eltern tragen, ....

Anonym

Frage vom 20.11.2002

Kann man ein Baby "verwöhnen" indem man es von Anfang an zuviel herumträgt? Mein Sohn 6 1/2 M. will nur getragen sein (schaut dabei sehr aufmerksam durch die Gegend) und akzeptiert ein hinlegen unter ein Spieletrapez oder auf der Decke nur für einige Minuten in meinem Beisein, bevor er dann anfängt zu weinen. Soll ich ihn weinend einige Zeit liegen lassen? Ist es außerdem normal, daß er seit dem 3. Monat bis jetzt (mit wenigen Ausnahmen) sich von keinem nehmen läßt außer von mir und meinem Mann? Was können wir hier tun?
Hebamme

Antwort vom 20.11.2002

Meiner Überzeugung nach kann man als Eltern seinem Kind kein <zuviel> an Liebe, Aufmerksamkeit und Geborgenheit geben, um es genau aufgrund dieser Voraussetzung dazu in die Lage zu versetzen, sich aus dieser Sicherheit heraus zu einer selbständigen Persönlichkeit zu entwickeln. Jedes Kind ist eine eigene Persönlichkeit und hat individuelle Bedürfnisse- das Eine braucht und sucht Zuwendung, Nähe und Geborgeneheit <mehr> als ein Anderes. Sie haben als Eltern die Pflicht, in aller Ruhe und Aufmerksamkeit die Bedürfnisse Ihres Kindes zu erkennen und zu befriedigen bzw. es in seiner individuellen Entwicklung zu unterstützen und zu fördern. Zwingen Sie Ihren Sohn niemals, sich in die Hände Fremder zu begeben, wenn er das nicht will. Erst im Arm einer für ihn vertrauten Person beginnt er, sich an Fremde zu gewöhnen. Ein Kind, das oft hochgenommen und gestreichelt wird empfindet und lernt, dies als liebevolles und menschliches Verhalten durch seine Eltern. Im Grunde genommen, ist eine solche Reaktion von Eltern an die Bedürfnisse Ihres Kindes völlig normal! Während der zweiten Hälfte des ersten Lebensjahres wird das Kind zunehmend tagsüber längere Wachphasen haben. Es wird versuchen, so viel Zeit wie möglich mit Ihnen als Eltern zu verbringen, denn Sie sind seine Hauptquelle für Anregung, Unterhaltung und Zärtlichkeit. Sorgen Sie dafür, daß Ihr Sohn bei Allem, was Sie tun, in Ihrer Nähe ist. Es liegt in Ihrem Ermessen abzuschätzen, wie lange er in der Lage ist, sich z.B. mit einem Mobile zu beschäftigen, während Sie andere Dinge tun. Wenn er in dieser Zeit weint, so lassen Sie es zu, solange Sie es mit Ihrem eigenen Gefühl gut vereinbaren können. Eine Alternative wäre z.B. ein Tragetuch oder -gurt. Haben Sie Geduld.
Mit freundlichen Grüßen

13

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen:
Jetzt Hebamme finden!
PLZ (3-5 Ziffern) oder Ort

Die babyclub.de Hebammen
  • Elena Ortmanns

    Hebamme und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

  • Jana Friedrich

    Hebamme & Bloggerin

  • Sophia Wels

    Familien-Hebamme, Schwangerschafts- & Wochenbettbetreuung

  • Sarah Schmuck

    Hebamme sowie Still- & Trageberaterin

  • Felicitas Josmann

    Geburtsvorbereitung & Wochenbettbetreuung

  • Claudia Osterhus

    Wochenbettbetreuung & Ernährungsberatung

  • Monika Selow

    Hebamme & Autorin

Jetzt Namen suchen

 

Über 8000 Mädchennamen! Mehr als 6000 Jungennamen! Jetzt Lieblingsnamen suchen.