my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Nachsorge

Zyklusstörungen in der Stillzeit

Anonym

Frage vom 25.05.2004

Meine Tochter ist 11 Monate alt und wird regelmäßig gestillt (morgens um 6.00 Uhr und abends um 19.00 Uhr). Ab und zu in der Nacht (d.h. so ca. bei jedem Zahn auch mal nachts). Nun ist meine Frage ob sich das stillen noch immer auf meinen Zyklus auswirkt. Ich hatte bereits einen ganz normalen Zyklus von 28 Tagen und eine ganz normale Periode. Seit einiger Zeit jedoch ist wieder alles durcheinander. D.h. der Zyklus ist mal länger mal kürzer. Dann habe ich seit ca. 3 Zyklen immer 2 Tage ganz leichte Blutungen und erst dann die richtige Periode, und dann aber heftig. Was kann das sein? Habe mal gelesen dass das ev. ein Progesteronmangel sein könnte. Kann ich irgendein Naturmittel das meiner Tochter nicht schadet (wg. stillen) nehmen um meine Tage wieder etwas "in Ordnung" zu bringen? Bzw. das der Beginn nicht so zögerlich ist, den dadurch habe ich fast 8 Tage lang Blutungen. Ich hoffe sie haben einen Tipp für mich, auch deswegen weil wir Badeurlaub gebucht haben, nur eine Woche, und ich mich da nicht grad mit unerwarteten Blutungen und Krämpfen rumschlagen möchte.
Bei der letzten FA Untersuchung vor ca. 5 Monaten war alles ok.
Vielen vielen Dank.
Hebamme

Antwort vom 25.05.2004

-Störungen im Zyklus sind in der Stillzeit nicht ungewöhnlich. Bei vielen Frauen stellt sich der regelmäßige gewohnte Zyklus erst nach dem Abstillen wieder ein. Häufig ist die Regelblutung nach einer Geburt heftiger als vorher, was Sie ja auch erleben. Homöopathische Mittel können durchaus regulierend auf den Zyklus und die Blutung wirken, weshalb ich Ihnen zu einer homöopathischen Behandlung rate. Das passende Mittel für Sie kann ein(e) Heilpraktiker(in) mit Kenntnissen in klassischer Homöopathie nach einer gründlichen Anamnese herausfinden. In der Homöopathie werden die Arzneimittel immer individuell ausgewählt, deswegen kann ich Ihnen kein allgemein wirksames Mittel nennen. Sie können zusätzlich eine Teemischung aus Frauenmantel, Himbeerblättern, Schafgarbe, Melisse und Johanniskraut trinken. Lassen Sie sich diese Kräuter zu gleichen Teilen in der Apotheke anmischen und trinken täglich ein bis zwei Becher davon (1 Teel. Kräuter/ Becher, 10 Minuten ziehen lassen).

27

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen:
Jetzt Hebamme finden!
PLZ (3-5 Ziffern) oder Ort

Die babyclub.de Hebammen
  • Elena Ortmanns

    Hebamme und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

  • Jana Friedrich

    Hebamme & Bloggerin

  • Sophia Wels

    Familien-Hebamme, Schwangerschafts- & Wochenbettbetreuung

  • Sarah Schmuck

    Hebamme sowie Still- & Trageberaterin

  • Felicitas Josmann

    Geburtsvorbereitung & Wochenbettbetreuung

  • Claudia Osterhus

    Wochenbettbetreuung & Ernährungsberatung

  • Monika Selow

    Hebamme & Autorin

Jetzt Namen suchen

 

Über 8000 Mädchennamen! Mehr als 6000 Jungennamen! Jetzt Lieblingsnamen suchen.